Der Bad Wildunger Tischlermeister Frank Braches ist ein fleißiger Einzelkämpfer, für den das Verhältnis von Arbeit und Erholung, Werkstatt und Montage sowie filigranen und grobmotorischen Arbeiten stimmen muss. (BM-Foto: Marco Leibetseder, Editorial247)
Unser Titelstar im Juni

Ein ganz normaler Typ

Tischlermeister Frank Braches (54) fühlt sich als Titelstar nicht anders als zuvor. Er sei „eigentlich ein ganz normaler Typ“, ist verheiratet, hat zwei Töchter, mag zufriedene Kunden und Ahorn. Sein meisterlicher Musikschrank – konstruiert für Schallplatten und Kassetten – ist aber aus Eiche. Er kommt auch mit CDs und DVDs gut klar.

Nicht klar kommt Frank mit fertig beschichteten Platten: „Wenn ich das Furnierbild sehe, sträuben sich mir die paar Haare, die ich noch habe.“ Er isst gern Fleisch, wenn’s sein muss mit Gemüse. Werkstatt und Montage sowie filigrane und grobmotorische Arbeiten müssen sich bei ihm die Waage halten.
Braches ist ein Einzelkämpfer, der das ganze Portfolio abdeckt: Möbel, Fenster und Türen, Messebau, die eine oder andere Treppe und sogar Bestattungen. Er mag den direkten Kundenkontakt und setzt alles daran, die Wünsche seiner Kunden optimal umzusetzen. Froh ist er, dass über unsere Arbeit keiner mehr drüber putzt wie beim Klempner. Was ihn stört, ist die Profitgier: „Viele schauen nur, was unterm Strich raus kommt.“ Er fordert Imagepflege fürs Handwerk: „Schließlich sind wir Dienstleister.“
Während der Holz-Handwerk hat Frank immer ein Quartier in der fränkischen Schweiz und verbindet den Messebesuch mit einem kleinen Ausflug.
Hintergrund: Fotoaktion auf der Holz-Handwerk 2016
Wir haben den schönsten Beruf der Welt. Wir können alles reparieren, Neues erschaffen und Altes wieder herrichten. Wir sind trotzdem bodenständig und bescheiden. Auf der Holz-Handwerk 2016 hat BM wieder jede Menge Schreiner, Tischler und Fensterbauer ins rechte Licht gerückt und zu echten Titelstars gemacht.
Hier geht’s zur Bildergalerie. Viel Spaß beim Schauen und Klicken! (nr)