BAU 2017 zeigt Leitthemen für die Zukunft des Bauens

Leistungsschau in München

Auf der Weltleitmesse BAU vom 16. bis 21. Januar 2017 in München präsentieren mehr als 2000 Aussteller aus über 40 Ländern in 17 Messehallen ihre neuen Materialien, Systeme und Technologien rund ums Planen und Bauen. Die Kontakt- und Geschäftsplattform erwartet rund 250.000 Besucher, die sich in vielen Sonderschauen über praxisorientierte Innovationen und gewerkeübergreifende Lösungen informieren können.

Sonderschauen unterstreichen Leitthemen
Begleitend zu den Produkten werden die Leitthemen der Messe „Intelligente Fassade“, „Digital Planen, Bauen und Betreiben“, „Vernetzte Gebäude“ sowie „Bauen und Wohnen 2020“ in mehreren Sonderschauen thematisiert:
    • Das ift Rosenheim gibt Empfehlungen für den Einsatz von Bauteilen, in Abhängigkeit vom Einsatzzweck und von den Bedürfnissen der Nutzer, wie z. B. bei Schulen. Im Mittelpunkt steht die Präsentation und Erklärung der anwendungsorientierten Bauqualität und deren Auswirkungen auf Sicherheit und Kosten. (Halle C4, Stand 501/502)
    • Im Fokus bei der Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) stehen die Themen Ganzheitlichkeit, Produkteffektivität, Energieeffizienz und Nachhaltigkeitsaspekte. (Halle C2, Stand 303)
    • Das Fraunhofer-Institut zeigt Lösungen für Gebäude, die energieeffizient denken, Fassaden, die das Raumklima beeinflussen und Städte, die weder Müll noch Abwasser produzieren. (Halle C2, Stand 538)
    • Die GGT Deutsche Gesellschaft für Gerontotechnik zeigt eine Musterimmobilie zum Thema „Generationengerecht Bauen“, für mehr Komfort für alle Lebensphasen. (Halle Stand A4, Stand 432)
    • Bei der „Langen Nacht der Architektur“ am 20. Januar verkehren kostenlos Shuttle-Busse auf elf Routen zu Münchens 70 interessantesten Bauwerken. Mehr Infos und eine individuelle Routenplanung unter www.lange-nacht-der-architektur.de.
Stammtisch bringt Architekten und Handwerker zusammen
Auf der BAU finden im Eingang Ost zum zweiten Mal die Handwerker-Architekten-Stammtische auf dem Stand des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe (ZDB) im Eingang Ost statt.
Die Konradin Mediengruppe und der ZDB haben jeweils um 11 Uhr spannende Themen und Diskussionsrunden zusammengestellt:
  • 17. Januar: „Dämmen nach Fahrplan“ – Welche möglichen Folgen haben die Luftdichtheit moderner Gebäude und unzureichende Lüftung?
  • 18. Januar: „Bauen 2017 – ist Qualität unbezahlbar geworden?“ Wie kann man es als Handwerksunternehmen auch heute noch schaffen, hochwertige Bauten abzuliefern, ohne gleich Konkurs anzumelden?
  • 19. Januar: „BIM ist nicht Simsalabim?!“ – Welchen Einfluss aber hat BIM auf Ausschreibungsprozesse und können wirklich alle am Bau Beteiligten davon profitieren?
  • 20. Januar: „Integration – Lösung für die Nachwuchsprobleme?“ Wie funktioniert Integration und was in der Praxis zu beachten ist.
Im Forum Treffpunkt Handwerk in der Halle B0 geben Experten Tipps und Hilfestellungen für die verschiedensten Themen im Berufsalltag. (sk)