Hessischer Rundfunk berichtet über Ehring Markenmöbel

Zwischen Holzstaub und Fernsehkameras

Die als Tischlerei gegründete Firma Ehring Markenmöbel steht im Mittelpunkt einer Sendung des Hessischen Rundfunks: Ein Fernsehteam hat dort eine Ausgabe des Magazins „Herkules“ gedreht, die am kommenden Sonntag, den 17. April, um 16.45 Uhr ausgestrahlt wird.

Über die Sendung
In dieser Sendung begibt sich hr-Moderatorin Rebecca Rühl auf Entdeckungsreise durch die Produktionsstätte des Homberger Möbelproduzenten. Neben Interviews mit Mitarbeitern und Auszubildenden stellt sie die moderne Produktionsstraße der nordhessischen Traditionsfirma vor und legt sogar selbst Hand an. Dabei hat sie viel zu berichten – denn sämtliche Möbelstücke werden vor Ort geplant, entwickelt, produziert und vertrieben. Das gesamte Sortiment wird mit mehr als 75 Mitarbeitern auf rund 8.000 qm Fläche produziert, wobei ein moderner, CNC-gesteuerter Maschinenpark zum Einsatz kommt.
Über Ehring Markenmöbel
Das mittelständische Unternehmen hat sich vor allem als Hersteller von hochwertigen Möbeln für den Hort-, Kindergarten- und Schulbereich einen Namen gemacht. Darüber hinaus vertreibt die Ehring GmbH aber auch Büromöbel, Sitzmöbel und Akustikelemente zur Geräuschdämmung in Büros. Das Familienunternehmen wurde 1869 als Schreinerei mit Sägewerk gegründet und hat sich ab 1960 als Zulieferbetrieb für Handel und Industrie etabliert. Inzwischen wird das Unternehmen in fünfter Generation von Ralf Ehring geführt. (nr)