Innenausbau eines Wohnhauses in Hessen

Haus mit Aussicht

Auf den Umrissen eines ehemaligen Aussiedlerhofes im hessischen Bergland entstand ein modernes Wohnhaus für eine fünfköpfige Familie mit herrlichem Ausblick ins nahegelegene Rothaargebirge – den frischen Innenausbau dafür realisierte die Rabe Innenausbau GmbH aus Simtshausen. BM-Redakteur Heinz Fink

Gleich aufeinander gestapelten, länglichen Kuben – mehr luftig weiße Raumbegrenzung, denn geschlossenes Bauvolumen –, so erscheint das Wohnhaus, das die Architektin Petra Pfau für eine fünfköpfige Familie entworfen hat. Tief eingeschnittene Loggien und großformatige Fensterflächen schaffen eine großzügige Verbindung zwischen Innen- und Außenraum und bieten zahlreiche Sichtbezüge zur umgebenden Natur.
Eingebettet in die leicht ansteigende Geländetopographie ist das Untergeschoss an zwei Seiten in den Hang eingegraben und nimmt neben Garage, Hauswirtschafts- und Kellerräumen drei Kinderzimmer mit jeweils davorliegenden Terrassen auf. Die eigentliche Erschließung findet auf der Hangseite im Erdgeschoss statt. Hier befinden sich die Küche, die Wohn- und Essräume sowie der Elternschlaftrakt. Auch hier bieten großzügige Loggien und Terrassenflächen Bezug zum Außenraum. Ein um 90° verdreht aufgesetztes Dachgeschoß mit dreiseitig umlaufender Terrasse bietet Raum für ein Gästeappartement, das auch als Fitnessraum genutzt werden kann.
Umfangreicher Innenausbau
Den gesamten Innenausbau des ca. 400 m² großen Wohnhauses realisierte die Rabe Innenausbau GmbH aus Simtshausen bei Marburg. Der von der Innenarchitektin Silke Rabe entworfene Innenausbau nimmt dabei die Großzügigkeit der vorhandenen Architektur auf und macht durch variable, transparente Raumtrennungen deren Weitläufigkeit erlebbar.Zentraler Punkt des Familienlebens ist wie so oft die großzügige Küche. Eine breite Kochnische sowie eine freistehende Insel mit integrierter Spüle bieten hier reichlich Arbeitsfläche. Als Arbeitsplatten kommen hier 5 mm starke, mattierte Edelstahlauflagen (Stadler „silver touch) zum Einsatz – dieses Material dient hinter dem Kochfeld auch als Spritzschutz vor der in lebhafter, astiger Eiche furnierten Nischenrückwand. Hinter den weiß lackierten, grifflosen Fronten der Hochschrankzeile bieten zahlreiche Vollauszüge, mit Push-to-open-Funktion (Blum Legrabox) unter und Klappen (Blum Aventos) über der Nische, reichlich Stauraum. Die mit Backöfen und Dampfgarer bestückten Hochschränke setzen sich über eine satinierte, raumhohe Ganzglasschiebetüre getrennt, in die hinter der Küche liegende „Back-Kitchen“ als zusätzlicher Arbeitsraum fort.
Als Trennung zur Küche dient hier ein raumhoher Einbau in Eiche. Dieser nimmt neben reichlich Stauraum und einem integrierten Weinkühlschrank eine mit grünem Filz belegte Sitznische mit hohem Tisch und Barhockern fürs gemütliche Familienfrühstück auf. Für die notwendige Beleuchtung sorgt auch hier ein in den oberen Boden integrierter, indirekter LED-Streifen sowie weitere LED-Spots zur Akzentbeleuchtung.
Die Küche kann bei Bedarf mittels zweier großformatiger, stehend geführter und satinierter Glasschiebetüren vom anschließenden Esszimmer getrennt werden – bei Nichtgebrauch verschwinden diese zwischen den Einbauten beider Räume – die Führungsschiene im Boden markiert gleichzeitig den Belagswechsel vom Fliesenboden zum Eicheparkett.
Transparente Raumübergänge
Im Esszimmer setzen sich die raumhohen Einbauten aus der Küche kommend fort, lösen sich jedoch hier von geschlossenen Korpussen hin zu offenen, mit Glasrückwänden bestückten Regalen auf und bilden so eine transparente Raumtrennung zum Flur. Auch hier ermöglichen raumhohe, in den Innenausbau integrierte Schiebetüren aus Glas beziehungsweise Eiche bei Bedarf die Trennung von Flur und Esszimmer.
Zentrum des Esszimmers ist der sogenannte Swing Table, ein preisgekröntes Produkt der Firma Rabe: ein ca. 2,80 x 1,10 m großer, von einem Wangengestell aus Edelstahl getragener Esstisch in Räuchereiche. Dieser kann, wenn nötig, durch Hochklappen der beiden, an kräftigen Edelstahl-Lappenbändern angeschlagenen Tischverlängerungen zur Nutzung durch 8 auf 14 Personen auf eine Länge von 4,30 m vergrößert werden.
Freundlich empfangen
Im Windfang bieten weiß lackierte Einbauschränke reichlich Platz für Garderobe und Schuhe. Eine in die Wandabwicklung integrierte, ebenfalls mit Rückwand und Kissen aus grünem Filz belegte und dezent beleuchtete Sitznische, schafft die Möglichkeit zum An- und Ausziehen der Schuhe. Die Trennung zur Diele durch eine Ganzglasanlage mit Drehtüre und feststehenden Seitenteilen gewährleistet auch hier Abgeschlossenheit bei maximaler Transparenz.
Eine kleine, in Eiche ausgekleidete Nische in der Diele dient als Blickfang aber auch zur Präsentation von Kunst und Blumen. Über einen in die Fronten weiterer Einbauten integrierten, großen Touchscreen kann die gesamte Haustechnik zentral gesteuert werden. Die Diele wird durch eine breite, vor der Wand laufende, weiß lackierte Schiebetür vom Treppenhaus getrennt.
Über das Treppenhaus wird auch der ebenfalls im Erdgeschoß liegende Elternschlaftrakt erschlossen. Hier bietet eine begehbare Ankleide reichlich Platz für die hängende und liegende Aufbewahrung von Kleidungsstücken. Der Clou hier: Kleiderstangen und Schubkästen sind zur besseren Übersicht durch verdeckt eingebaute LEDs beleuchtet.
Entspannung pur
Auch im Elternschlafzimmer kommen die bisher verwendeten Materialien Weißlack sowie Ast- und Räuchereiche zum Einsatz. Ein weiß lackierter Umbau bildet hier wiederum eine in Asteiche hinterlegte, durch LEDs dezent beleuchtete Nische für das Betthaupt – eine mit dunkelbraunem, grob genarbtem Wasserbüffel-Leder gepolsterte Fläche dient als Lehne. Die Bettumrandung und ein gegenüberliegendes, wandhängendes Sideboard, dessen obere Platte ebenfalls mit Leder überzogen ist, sind in Räuchereiche furniert und matt lackiert.
Eine raumhohe Ganzglasschiebetür führt zum großzügigen Bad mit einer frei im Raum stehenden, ovalen Badewanne aus schwarzem Naturstein – für Beleuchtung über der Wanne sorgt ein 1 x 2 m großes, in die Deckenfläche integriertes Lichtpaneel mit Digitalbedruckung. Ein deckenhoher Einbauschrank in Asteiche bietet hier Stauraum und in einem offenen Fach Ablagemöglichkeiten für Badeutensilien. Ein gegenüberliegendes Doppelwaschbecken aus Mineralwerkstoff mit Unterbau ist von flachen Hochschränken flankiert. Diese bilden eine Nische, in der ein indirekt beleuchteter Spiegel mit teilmattierten, ebenfalls hinterleuchteten Flächen angebracht ist.
Staffelgeschoss mit Weitblick
Im Dachgeschoß des Gebäudes befindet sich ein Gästezimmer, das von den Bauherren auch als Fitnessraum genutzt werden kann. Der Bettumbau ist hier in Asteiche furniert, die angrenzenden Einbauten mit tiefmattem, schwarzem Schichtstoff (Fenix) belegt und die Bettumrahmung und die Nischenrückwand mit dunklem Leder im Vintage-Look bezogen. Zwei raumhohe, satinierte Glasschiebetüren trennen den Schlafbereich von der davorliegenden „Sky-Bar“ mit Rundumblick in die angrenzende Natur. Die Bar mit kompletter Profi-Zapfanlage wird von einem schwarzen, hinterleuchteten Deckenbaldachin überspannt – von unten aufgeschnittene, mit LEDs bestückte Weinflaschen dienen als Beleuchtung. Hinter der Bar können auf drei Fachböden mit integrierten Leuchten vor einer Edelstahlrückwand Flaschen und Getränke effektvoll in Szene gesetzt werden. Übrigens: Dem gerade fertiggestellten Innenausbau des Wohnhauses folgen derzeit schon die Planungen zu einem Nebengebäude für einen Weinkeller mit Weinbar …

Objektbeteiligte

Architektur:
Dipl.-Ing. Petra Pfau
39239 Steffenberg
pfau.architektin@t-online.de

Entwurf, Planung und Innenausbau:
Rabe Innenausbau GmbH
35117 Simtshausen
www.rabe-innenausbau.de
Bauunternehmen:
Schlüsselfertiges Bauen Scheld GmbH
35216 Biedenkopf
www.scheld-bau.de