Invardo vereint Handwerk und Hightech

Qualität schlägt Stückzahl

Die Invido GmbH ist mit ihrer Produktlinie Invardo einer der Pioniere im Marktsegment der Möbelzulieferer für Schreiner und Tischler. Die Fertigungstiefe ist bemerkenswert hoch – ebenso wie der Anspruch an Qualität und Service. BM-Chefredakteur Christian Närdemann

I Mit zehn Mitarbeitern startete das Unternehmen seine Möbelzuliefer-Karriere im Jahr 2000. Schon damals baute Geschäftsführerin Kristin Tesmer auf hochmoderne Fertigungsanlagen in dem neu errichteten und 5000 m² großen Firmengebäude in Niederdorf, unweit von Chemnitz.

Mit einer sehr intuitiven und leistungsfähigen 3D-Planungssoftware setzte Invardo Maßstäbe am Markt und war der Zeit damit ein gutes Stück voraus. Seinerzeit war es aber alles andere als einfach, die Idee am Markt zu platzieren. Denn im Bewusstsein sehr vieler Schreiner und Tischler war schlicht kein Platz für die Kooperation mit Zulieferspezialisten.
Zuliefer-Manufaktur mit hohem Anspruch
Das hat sich längst geändert. Das Niederdorfer Unternehmen hat sich als leistungsstarker Partner fest am Markt etabliert und beschäftigt heute mehr als 40 Mitarbeiter. Wichtigstes Standbein ist die Produktlinie Invardo, die ausschließlich als Zulieferer für Schreiner und Tischler unterwegs ist. Invardo produziert nicht die Stückzahlen der ganz großen Marktbegleiter, sondern setzt vielmehr auf eine sehr hohe Fertigungstiefe sowie auf ein hohes Maß an Individualität bei Konstruktionen, Design, Oberflächen und Materialien. Geschäftsführerin Kristin Tesmer: „Wir sind kein Massenproduzent. Vielmehr verstehen wir uns als Manufaktur. In unserer Fertigung sind ausschließlich Tischler und Schreiner, Meister, Holztechniker und Holzingenieure beschäftigt. Wir haben zwar hochmoderne Hightech-Anlagen im Einsatz, aber darüber hinaus ist bei uns sehr viel handwerkliches Können gefordert.“
Damit meint sie beispielsweise die Furnierabteilung. Ähnliches gilt für den Bereich der Oberfläche: Neben einem Spritzautomaten für Standardoberflächen wird in Niederdorf auch sehr viel von Hand lackiert.
Sehr breites Produktspektrum
Invardo produziert millimetergenaue Funktions- und Designermöbel. Das Spektrum ist breit und umfasst beispielsweise die Bereiche Schlaf-, Wohn- und Esszimmer, Wirtschaftsräume, Einbaumöbel, Kinder- und Arbeitszimmer sowie Ergänzungsmöbel. Selbstverständlich werden dabei auch nahezu beliebige Dachschrägenlösungen realisiert. Eine Besonderheit: Invardo-Möbel werden nicht auf Paletten versandt. Die Teile gehen sehr sorgfältig verpackt und zudem bereits so weit wie möglich vormontiert auf die Reise und werden natürlich auf Wunsch auch gleich zum Endkunden geliefert. Standard ist, dass jedem Möbel eine übersichtliche Zeichnung mit klarer Zuordnung der Teile beiliegt. Das alles soll die Montage für den Schreiner- und Tischlerpartner möglichst einfach, schnell und fehlerfrei gestalten.
Neues Schiebetürsystem
Neu im Programm ist „SlidingSystems“ – ein einfach plan- und konfigurierbares Schiebetürsystem. Das sind rahmenlose Türen, die als Raumteiler oder Schranktüren einsetzbar sind. Es gibt sie in den Stärken 28 und 38 mm mit Griffprofilen in den Breiten 40 und 20 mm. Die Füllungen lassen sich in Glas, Spiegel, Dekor, Furnier, Lack bzw. auch Hochglanzlack ausführen. Die Lieferung erfolgt fertig vormontiert mit Decken- und Bodenschiene. Ein umfangreiches Angebot an Leuchten und Accessoires rundet das Portfolio des Niederdorfer Unternehmens noch weiter ab.
Die Lieferung der Möbel erfolgt ab einem Auftragswert von 300 Euro frachtkostenfrei. Die Lieferzeit ist abhängig von der Oberflächenausführung. Bei Möbeln mit Dekoroberflächen beträgt sie zwei Wochen. Furnierte, lackierte Aufträge sowie solche mit Glas oder Metall sind nach vier Wochen beim Partner, bei Hochglanzlackierungen beträgt die Lieferzeit sechs Wochen.
Oberflächen-, Dekor- und Materialvielfalt
Konstruktionsvielfalt ist das eine. Und auch was Werkstoffe, Trägermaterialien und Oberflächen angeht, sind Vielfalt und Individualität Programm. Der Partner hat bei der Planung Zugriff auf nahezu alle Dekore, die auf dem Markt verfügbar sind.
Darüber hinaus hat Invardo eine große eigene Furnierabteilung. Mit viel Sachverstand und handwerklichem Können werden dort auftragsbezogen die Furniere gerichtet und verarbeitet. Auch komplexe Abwicklungen gehören für die Tischler von Invardo zum Tagesgeschäft.
Abgerundet bzw. nochmal deutlich erweitert wird das Spektrum durch die eigene Oberflächenabteilung: Neben präzisen Breitbandschleifmaschinen gehören ein automatischer Spritzautomat ebenso dazu wie ein moderner Lackierraum. Das Unternehmen realisiert dort fast alle Arten von Oberflächen selber – von Standardlackierungen bis hin zu geölten Oberflächen und Glaslackierungen in beliebigen Farbtönen. Auch Hochglanzoberflächen werden angeboten. Zudem sind sämtliche Oberflächen und Dekore absolut frei miteinander kombinierbar. Dadurch ergibt sich jede Menge Gestaltungsspielraum.
Kristin Tesmer: „Wir produzieren und liefern unsere Möbel montagefertig aus einer Hand. Dabei setzen wir auf eine sehr hohe Fertigungstiefe. Selbst die fingergezinkten Schubkästen aus Buche produzieren und lackieren wir selber.“
Die Software: Einfach Möbel planen
Herzstück des Invardo-Systems ist die 3D-Planungssoftware. Sie ist die verlängerte Werkbank des Tischler- und Schreinerpartners. Mit ihr konfiguriert, plant und gestaltet er in 3D per Drag and Drop sehr individuell Möbel und ihre Oberflächen. Die Bedienung ist einfach und intuitiv. Eine Echtkalkulation gibt dabei stets Auskunft über den Preis der aktuellen Planung. Planen lässt sich nur, was auch produzierbar ist. Das System checkt im Hintergrund immer in Echtzeit die Machbarkeit. Auch ist die Datenübernahme in andere CAD-Programme (z. B. SketchUp) möglich. Nachdem der Partner die Planung an Invardo übertragen hat, erhält er eine Auftragsbestätigung und das Möbel wird an die Fertigung übergeben.
Umfassender Service für Partner
Mehr als 350 Partner ordern regelmäßig Möbel bei Invardo. Kristin Tesmer: „Wir haben sehr viele langjährige Partner und setzen auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Und um dafür die perfekte Basis zu legen, gehört eine Schulung bei uns zum absoluten Pflichtprogramm.“
Der ideale Partner, so Kristin Tesmer weiter, sei planungs- beratungs- und verhandlungsstark. „Tischler und Schreiner, denen es nur darum geht, möglichst billig beim Endkunden punkten zu können, passen nicht zu uns. Die Wertschöpfung muss passen und der Ertrag einfach stimmen. Unsere Partner sind grundsätzlich die Chefs inhabergeführter Betriebe, die ihr betriebswirtschaftliches Potenzial besser nutzen und sich selber mehr auf ihre Kernkompetenzen Beraten, Planen und Verkaufen fokussieren wollen.“
Damit die Partner erfolgreich sind, unterstützt Invardo sie umfassend. Neben individuellen Beratungen gibt es beliebig bestückbare Musterboxen, Hilfe bei der Ausstellungsplanung und -gestaltung, Text- und Bildmaterial für die Webseite des Tischler- bzw. Schreinerpartners, umfassende Unterstützung bei Printwerbung oder auch bei der Fahrzeugbeschriftung sowie darüber hinaus sogar einen Planungsservice. Im Rahmen von regelmäßigen Partnertreffen werden diese nicht nur über Neues informiert, sondern haben auch reichlich Zeit fürs Netzwerken und den intensiven Austausch untereinander. I

Unikate vom Kollegen

Das ist mir aufgefallen

Es ist beeindruckend, in welcher Weise bei Invardo Handwerk und hochmoderne, durchgängige Software- und Fertigungstechnologien Hand in Hand arbeiten. Auf der einen Seite eine vollautomatische Säge-Lager-Kombination und eine Hightech-Kantenanleimmaschine mit Laser, PUR und permanent 24 Kanten im Zugriff. Oder vier CNC-Bearbeitungszentren, die bishin zur 5-Achs-Bearbeitung inklusive Kantenanleimen wirklich alles beherrschen. Das Ganze barcodegesteuert, versteht sich.
Auf der anderen Seite Schreiner und Tischler, die mit viel handwerklichem Können den Möbeln ihren Unikatcharakter verleihen. Dank der sehr hohen Fertigungstiefe kann Invardo die Qualität sicher und dauerhaft auf einem sehr hohen Niveau halten.