Lauer – Die Schreinerei: Pfiffiger Allrounder

Raus aus der Vergleichbarkeit

Wie kann man sich als Universalist erfolgreich am Markt behaupten? Die Schreinerei Lauer beweist eindrucksvoll, wie es geht. Weit ab vom Standard überzeugt sie ihre Kunden mit außergewöhnlichen Lösungen. So z. B. mit einem selbst entwickelten Design-Holzfenster. Manfred Maier

I Sabrina Lauer, nach betriebswirtschaftlichem Bachelor-Studium im elterlichen Betrieb aktiv, startet die Powerpoint-Präsentation und schnell wird klar: Die Schreinerei im hessischen Steinau an der Straße pflegt ein sehr breites Produkt- und Dienstleistungsspektrum. „Bei uns erhält der Kunde alles aus einer Hand“, erklärt Schreinermeister Rüdiger Lauer, der den Familienbetrieb in der dritten Generation gemeinsam mit seinem Bruder Tobias, seiner Frau Beate und Tochter Sabrina führt.

Das Unternehmen mit derzeit zehn Mitarbeitern verfolgt eine Strategie, die heute fast schon als Alleinstellungsmerkmal gilt: Das Angebotsprofil umfasst Fenster, Haus- und Innentüren sowie Möbel, Küchen und Innenausbau für Privat- und Geschäftskunden in allen Facetten sowie die gesamte Palette des Objektbereichs von der Arztpraxis über den Ladenbau bis zur Hoteleinrichtung. Diese Vielfalt kann mit LG Hi-Macs kombiniert werden. Lauer ist hier zertifizierter Partner. Das alles, aber nur nicht gewöhnlich und in bester Qualität: „Raus aus der direkten Vergleichbarkeit ist unsere Devise. In vielen Bereichen besetzen wir anspruchsvolle Nischen, vielfach mit eigenen Produktentwicklungen“, wird in Steinau kommentiert und in einem Radius von 150 km umgesetzt.
Flächenbündiges Fenster entwickelt
Für besondere Fenster- und Türenlösungen hatte Rüdiger Lauer schon immer ein Faible. Seit Jahren ist Lauer qualifizierter Fachhändler des dänischen Herstellers Velfac für den Großraum Frankfurt und unterhält dafür eine eigene website unter www.velfac-lauer.de. Das Design dieser außen flächenbündigen Holz-Alu-Fenster ist mit nur 5,4 cm Profilansicht sehr filigran und eröffnet nicht nur neue Gestaltungsspielräume, sondern großzügige Glasflächen für mehr Tageslicht. Jetzt schreibt Lauer sein Engagement für außergewöhnliche Bauelemente mit einer Eigenentwicklung konsequent fort: „Das Bestreben nach deutlicher Abgrenzung vom üblichen Standard war der Motor für die Entwicklung unseres innovativen Design-Holzfensters Ventura“, verdeutlicht Lauer.
Das Besondere der Konstruktion: Ventura ist flächenbündig – und zwar innen wie außen! Die attraktive innere und äußere Optik lässt sich noch steigern: Wird das Fenster auf Anschlag oder tief eingeputzt montiert, ist auch außen vom Blendrahmen fast nichts mehr zu sehen. Das Gesamtergebnis ist eine Fensterästhetik, die hohen architektonischen Ansprüchen genügt. Funktional trägt Ventura alle Attribute zeitgemäßer Fenstertechnik:
  • Verdeckt liegender Einhand-Drehkipp-Beschlag von GU bis 150 kg Tragkraft.
  • Zwei umlaufende Dichtungsebenen.
  • Bei ersten Prüfungen wurde eine Schlagregendichtheit der Klasse 8A erreicht.
  • Dreifach-Wärmeschutzverglasungen mit warmer Kante in Schwarz.
  • Einbruchhemmung RC 1- und RC 2-zertifiziert.
Produziert wird „Ventura“ (System IV 80 mm) aus schichtverleimten Meranti-, Eiche- und Hemlock-Kanteln mit Lasur- oder Lackaufbauten auf dem CNC-gesteuerten Bearbeitungszentrum von SCM. Nicht nur für eigene Aufträge, wie Lauer betont: „Ventura-Fenster fertigen wir einbaufertig samt objektbezogener Planung und individueller Gestaltung ausdrücklich auch für Kollegen, die sich ebenfalls vom Standard abgrenzen wollen.“
Flächenbündiges Design und raumhohe Lösungen hat Lauer auch bei Haus- und Innentüren parat. Dabei punktet er mit zahlreichen selbst entwickelten Details und modernster Beschlägetechnik, Fingerprint und andere elektronische Features inklusive.
Mit fünf Achsen gut gerüstet
Herzstück in der Fertigung ist das im vergangenen Jahr installierte CNC-Bearbeitungszentrum. Nach besten Erfahrungen mit der legendären Morbidelli Author 500 S fiel es den Lauers leicht, sich wieder für eine Lösung aus der SCM Group zu entscheiden. Gleich ob Platten- oder 3D-Massivholzbearbeitung: Mit der neuen Tech Z 5, samt Fünfachs-Aggregat Prisma 5 KT und mit einer 12-kW-Spindel für größere Drehmomente, ist Lauer auf jede Bearbeitungsaufgabe vorbereitet. Das universelle Fünfachs-Bearbeitungszentrum Tech Z5“ bietet einen Arbeitsbereich bis 5200 mm in X-, 1550 mm in Y- sowie 160 mm in der Z-Achse.
Schreinergeselle Stefan Schirmer, seit 25 Jahren im Betrieb, schätzt den hohen Programmier- und Bedienungskomfort der neuen CAD/CAM-Software „Xilog Maestro“ von SCM. Wiederkehrende Bauteile sind variabel hinterlegt und werden dann direkt am Maschinen-PC einfach und schnell modifiziert.
Vielseitigkeit macht unabhängiger
Hinter Lauers Strategie stecken interessante Ansätze, die in Summe letztlich den Markterfolg ausmachen. Dem Kunden wird ein professionelles Wohlfühlpaket geschnürt: Von der individuellen Beratung und Planung bis hin zur hochwertigen Ausführung setzen die Lauers auf konsequente Kundenorientierung mit umfassendem Service. Modernes Instrumentarium leistet dabei wirkungsvolle Unterstützung: Für Präsentation und Konstruktion sind leistungsfähige Softwarepakete im Einsatz: 3D-CAD/CAM von TopSolid, ein Rendering-Programm von SimLab und das Branchenpaket ProHandwerk
Die universelle Ausrichtung mit Bauelementen und Innenausbau will beherrscht werden. Lauer setzt diese Herausforderung gerne um: „Das erfordert mehrfachen fachlichen Aufwand und man benötigt gute Mitarbeiter“. Im Wettbewerb zeige sich das breite Leistungsspektrum aber als Vorteil, es mache unabhängiger und aus einem der Bereiche gehe immer was: „Mit Fenstern und Türen sind wir früh auf der Baustelle. Daraus folgt häufig ein Innenausbauauftrag. So ersparen wir uns eine zweite oder dritte Akquise.“ Und: „Entscheidend ist oft das besondere Produkt.“
Immer dran bleiben
Rüdiger Lauer nennt einen weiteren Aspekt, der zum Erfolg wesentlich beiträgt: „Man muss natürlich immer dran bleiben an den aktuellen Technik- und Materialtrends.“ Dafür ist der Schreinermeister und Tüftler regelmäßig auf Messen unterwegs und informiert sich in Fachmagazinen: „Fachliche Inspiration macht mir einfach Spaß!“ Und nicht nur das: Die digitale Welt ist inzwischen zu seinem Hobby geworden. Derzeit testet er die Möglichkeiten einer 360°-Kamera für die Dokumentation kompletter Räume und die effektvolle Präsentation von Kundenentwürfen. I
Lauer – Die Schreinerei

Der Autor

Dipl.-Ing. (FH) Manfred Maier war viele Jahre BM-Chefredakteur und arbeitet heute als freier Fachjournalist.