CNC und Software im Verbund: Gronau stellt Holzfensterfertigung auf neue Beine

Weichen gestellt

Winkelanlage raus, CNC rein: Der Fenster- und Türenhersteller Gronau hat vor knapp einem Jahr ein neues Kapitel im Bereich der Holzfensterfertigung aufgeschlagen. Hochflexible CNC-Bearbeitung sorgt dort im gekonnten Zusammenspiel mit maßgeschneiderter Software für mehr Effizienz im Prozess und höhere Produktivität. BM-Chefredakteur Christian Närdemann

Lange Jahre hat eine Winkelanlage bei Gronau Fenster und Türen in Versmold gute Dienste im Bereich der Holzfensterfertigung geleistet. Um allerdings die aktuellen Marktanforderungen und Entwicklungen erfüllen zu können, so die beiden Chefs und Cousins Axel und Torsten Gronau, „mussten wir uns neu aufstellen.“ Holztechniker Axel Gronau präzisiert: „Die heute geforderte Vielzahl an Profilen und Konstruktionen sowie die zunehmende Nachfrage nach individuellen Lösungen konnten wir mit der doch recht starren Technologie einfach nicht mehr abbilden. Außerdem war klar, dass wir echte Durchgängigkeit von der Konstruktion bis hin zur Produktion brauchen, um fit für die Zukunft zu sein.“

Ohne Fleiß kein Preis: Aufwand, der sich lohnt
„Im Bereich unserer Kunststofffensterfertigung haben wir diesen Schritt schon vor einigen Jahren vollzogen“, ergänzt Torsten Gronau. Der Holztechniker und Betriebswirt des Handwerks berichtet, dass die Basis für effektive Prozesse zuallererst ein Softwarethema ist. „Die Datenbasis muss einfach stimmen. Aber man sollte sich nicht der Illusion hingeben, dass das mal eben so nebenbei erledigt ist. Wir haben viel Zeit und Hirnschmalz in dieses Thema investiert. Und auch, wenn man mit damit nie wirklich fertig ist, hat sich das rundum gelohnt. Unsere moderne Kunststofffensterproduktion arbeitet heute komplett papierlos und prozesssicher.“
Bei derartigen Projekten ist es wichtig, sich auf einen kompetenten Softwarepartner verlassen zu können, der mit seiner Expertise und Unterstützung maßgeblich für die Erreichung der Ziele mitverantwortlich ist. Gronau hat mit dem Softwarehaus Adulo Solutions seit 2005 einen solchen Partner an seiner Seite.
Holzfensterfertigung fit für die Zukunft gemacht
Nachdem die Kunststofffensterfertigung erfolgreich auf diesen modernen Stand gebracht wurde, war also der Holzbereich an der Reihe. Axel Gronau: „Das war eine echte Mammutaufgabe für uns und damit auch für Adulo, die das Softwarehaus im engen Dialog mit uns und dem Maschinenhersteller sehr gut und professionell umgesetzt hat.“ Die Versmolder entschieden sich maschinenseitig für einen Conturex Compact von Weinig mit Universalspindel. Dieses Konzept schien den Cousins die geforderte Flexibilität am besten abzudecken. Gronau produziert darauf heute Fenster der Systeme IV 68, IV 80 und IV 92 sowie zwei Holz-Alu-Systeme, Hebeschiebe-Anlagen und Holzhaustüren. Stich-, Segment- oder Rundbogen sind dabei ebenso wirtschaftlich zu fertigen wie gerade Teile. Einzelteile mit einer Länge von bis zu 4,50 m lassen sich darauf bearbeiten. Die Kapazität der Anlage liegt bei etwa 25 Einheiten pro Schicht. Unterm Strich hat das Unternehmen rund 1 Mio. Euro in die neue Holzfensterfertigung – Maschinen, Gebäude, Software – investiert.
Flexible und leistungsstarke Produktion
Die Versmolder haben sich auch von Schlitz und Zapfen verabschiedet und auf gekonterte Dübeleckverbindungen umgestellt. Der Workflow ist heute sauber definiert und klar strukturiert: Nach dem Längenzuschnitt auf einer Dimter Opticut 55 werden stirnseitig Barcode-Etiketten aufgebracht. Im Anschluss hobelt der Powermat 700 (Weinig) die Teile und trennt die Glasleisten aus. Im nächsten Schritt folgt dann die CNC-Komplettbearbeitung auf dem Conturex. Dank der Etiketten geschieht dies in chaotischer Reihenfolge: Die Anlage scannt den Barcode des jeweiligen Etiketts und startet dann das individuelle Bearbeitungsprogramm. Der Maschinenbediener muss lediglich darauf achten, dass die Teile korrekt aufgelegt werden. Dies ist eindeutig auf dem Etikett erkennbar. Nach der CNC-Bearbeitung werden die Einzelteile rahmenweise in einen Fächerwagen einsortiert und stehen damit für das abschließende Verleimen auf der Rahmenpresse bereit.
Adulo-Software deckt alle Unternehmensbereiche ab
Insgesamt hat Gronau 14 Softwarelizenzen von Adulo am Terminalserver im Einsatz: die Branchenlösung Adulo GS, Adulo Fit für die papierlose Fertigung und Produktionsüberwachung in Echtzeit sowie die Module CNC Holz und CNC PVC. Adulo Fit ist derzeit nur im Bereich der Kunststofffensterfertigung im Einsatz. Es beinhaltet u. a. BDE, Leitstand, Fertigmeldung, interne Kommunikation, Maschinenanbindung, Störungsmeldung, Statistik und Produktionskontrolle.
Viel geschafft und noch einiges vor
Mit seinen 50 Mitarbeitern ist Gronau heute in beiden Materialbereichen gut aufgestellt. „Aber es gibt weiteres Optimierungspotenzial“, sagt Axel Gronau. „In der Oberfläche sowie generell bei den Abläufen haben wir schon noch so einiges vor.“ Torsten Gronau ergänzt: „Ja, wir haben viel geschafft und einen wirklich großen Schritt nach vorne getan. Und das alles dient am Ende einem einzigen Zweck: unsere Kunden mit Zuverlässigkeit, Flexibilität und Qualität rundum zu begeistern.“

Adulo im Kurzporträt

Software für Fensterbauer

Die Firma Adulo Solutions bietet mit den neuen Softwareprodukten Adulo Easy, Adulo Plus und Adulo ERP/3 mittlerweile drei umfassende Unternehmenslösungen für Fenster und Türen.
Dabei sorgt der Fensterdesigner von der Konstruktion über die Arbeitsvorbereitung bis hin zur maschinellen Produktion für die komplette Technik. Durch die Integration in die kaufmännischen Lösungen vom Angebot bis zur Rechnung, von der Zeiterfassung bis zu komplexen Unternehmenskennzahlen, von der Materialwirtschaft bis zur Lagerverwaltung sind alle anderen Unternehmensbereiche abgedeckt. So sind durchgängig sämtliche Prozesse mit den neuen Adulo-Softwareprodukten abzuwickeln.
Das Spektrum ist breit: Vom Handel bis zur Produktion, vom Handwerk bis zur Industrie – für jede Ausrichtung und Betriebsgröße, alle Materialien und jede Art der Fertigung bis hin zu mehreren Produktionsstraßen bietet Adulo Solutions maßgeschneiderte Lösungen.