Ausstellung in Neuwied

Design mit Sperrholz

Sperrholz beziehungsweise Schichtholz wird häufig als minderwertig abqualifiziert. Dass das nicht stimmt, zeigt die Ausstellung „Schichten. Möbeldesign vom Klassizismus bis zur Moderne“ im Roentgen-Museum in Neuwied noch bis zum 4. November 2018. Zu sehen sind unter anderem Objekte von Gerald Summers, Marcel Breuer, Alvar Aalto und Michael Thonet.

Zeitgemäße Formensprache

Die Schau nimmt mehr als 150 Jahre Designgeschichte in den Blick. „In den 1920er Jahren wurden von Entwerfern wie Alvar Aalto oder Marcel Breuer im 19. Jahrhundert entwickelte Verfahren wieder aufgenommen und in eine material- und zeitgemäße Formensprache übersetzt“, sagt Bernd Willscheid, Direktor des Roentgen-Museums. Die Verwendung von Sperrholz war innovativ und ermöglichte die Etablierung einer neuen Formensprache.

Gezeigt werden repräsentative Möbel aus der Zeit vom Ende des 18. Jahrhunderts bis zu den 1930er Jahren. Zahlreiche Leihgaben aus bedeutenden privaten Sammlungen, dem Museum Vleeshuis, Antwerpen, den Koninklijke Musea voor Kunst en Geschiedenis in Brüssel, dem Landesmuseum Koblenz und Möbel aus eigenen Beständen des Roentgen-Museums/Museums-Stiftung Krüger geben einen repräsentativen Einblick in die Geschichte dieses faszinierenden Materials. (bs/Quelle: Roentgen-Musem)

www.roentgen-museum-neuwied.de