Startseite » Aktuelles » Markt & Branche »

… Fensterbausparte von Illerplastic

Gugelfuss übernimmt ...
… Fensterbausparte von Illerplastic

Gugelfuss-illerplastic.jpg
Gugelfuss hat den Geschäftsbereich Kunststofffenster und -türen der insolventen Ilerplastic-Gruppe in Illertissen übernommen. Foto: Gugelfuss

Ein Pionier übernimmt den anderen: Zum 16. April hat die Gugelfuss GmbH mit Sitz in Elchingen den Geschäftsbereich Kunststofffenster und -türen der insolventen Illerplastic-Gruppe in Illertissen übernommen. Gugelfuss übernimmt damit die komplette Fertigung von Fenstern und Türen aus Kunststoff am Standort Illertissen und einen Großteil der in diesem Bereich Beschäftigten.

Im Zuge der Übernahme wurden zwei neue Tochtergesellschaften der Gugelfuss GmbH gegründet: Die Gugelfuss Fenstertechnik Illertal GmbH als produzierendes Unternehmen mit Susanne Gugelfuß-Dannerbauer als Geschäftsführerin und die Vertriebsorganisation Gugelfuss-Illerplastic GmbH, die von Max Gugelfuß als Geschäftsführer geleitet wird.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit dem Insolvenzverwalter Tobias Sorg und der Unternehmerfamilie Oßwald eine entsprechende Einigung erzielen konnten. Das hat uns sehr geholfen, so dass wir viele Arbeitsplätze retten und Know-how in der Region erhalten konnten. Gleichzeitig können wir über diesen Schritt wie gewünscht unsere Kapazitäten ausweiten. Das stand sowieso auf der Agenda und ist strategisch sehr wichtig für uns“, sagt Anton Gugelfuß, einer der beiden Geschäftsführer der Gugelfuss GmbH.

Stärkung der Marktposition

Durch die Übernahme der Illerplastic Fensterbau GmbH stärkt Gugelfuss seine führende Marktposition in Süddeutschland und baut diese konsequent aus. „Wir haben jetzt eine noch bessere Durchdringung und können vor allem unsere Händler noch schneller beliefern. Dafür war die Kapazitätsausweitung unerlässlich und umso besser, dass wir dies nun standortnah realisieren können“, so Gugelfuß.

Pioniere im Bereich Kunststofffenster

In der Tat zählen beide Unternehmen zu den Pionieren im Kunststofffensterbau. Illerplastic war hier Mitte der 60-er Jahre einer der ersten Anbieter von Kunststofffenstern überhaupt in Deutschland, Gugelfuss startete wenig später, im Jahr 1971, als Martin Gugelfuß senior und seine Ehefrau Renate in Elchingen die ersten Fenster und Türen aus Kunststoff fertigten. Mittlerweile führen Anton Gugelfuß, der Bruder von Martin Gugelfuß senior, und Martin Gugelfuß (Sohn von Martin und Renate Gugelfuß), das Unternehmen gemeinsam mit Prokuristin Susanne Gugelfuß-Dannerbauer in vierter und fünfter Generation. Neben dem Stammsitz in Elchingen existieren bereits zwei weitere Werke: in Straß (Bayern) und Beerwalde (bei Gera in Thüringen).

Produktion im 1- oder 2-Schicht-System möglich

Die Implementierung des neuen Standorts Illertissen soll mit ähnlichen Parametern wie am Standort Beerwalde geschehen. „Wir werden hier schrittweise vorgehen und einen Großteil der Anlagen austauschen. Wir planen zunächst die Produktion von Kunststofffenstern im 1-Schicht-Betrieb mit bis zu 150 Fenstereinheiten pro Tag – mit der Option, bei Bedarf auf zwei Schichen umzustellen“, sagt Max Gugelfuß.

Marke Illerplastic bleibt erhalten

In der Region und hier vor allem im Direkt-Geschäft mit den Endkunden wird die Marke Illerplastic erhalten bleiben. „Der Name Illerplastic steht hier seit über 50 Jahren für hochwertige Fenster und Türen aus Kunststoff. Wir haben unserer neuen Vertriebsgesellschaft ganz bewusst den Namen ,Gugelfuss – Illerplastic GmbH‘ gegeben. Das ist für uns auch ein Zeichen der Wertschätzung und Anerkennung für die Leistung der Unternehmerfamilie Oßwald und natürlich für die vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die jetzt unter einem neuen Dach arbeiten“, sagt Susanne Gugelfuß-Dannerbauer. (sk)

www.gugelfuss.de

Herstellerinformation
Herstellerinformation
BM-Wissensquiz
Herstellerinformation
BM-Titelstars: Fotogalerie
Herstellerinformation
BM auf Social Media
Herstellerinformation
Im Fokus: Materialmangel
Im Fokus: Vakuumtechnik
BM-Themenseite: Innentüren
Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

Im Fokus: Raumakustik
_6006813.jpg
Schallmessung in der Praxis: Michael Fuchs (r.) und Simon Holzer bei raumakustischen Messungen in einem Objekt (Friseursalon Max in Wallersdorf). Foto: Barbara Kohl, Kleine Fotowerkstatt
Im Fokus: Gestaltung
Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

BM Bestellservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de