Startseite » Aktuelles » Markt & Branche »

Furnier im Leichtbauauto

Zukunftsforschung
Furnier im Leichtbauauto

Furnier_Auto.jpg
Im Leichtbau-Automobil „Merge Up!“ kommen Furnier-Verbundwerkstoffe zum Einsatz. Foto: TU Chemnitz

Holz hat eine vergleichsweise geringe Dichte. Daher eignet sich das Material – insbesondere in Form von Furnier – grundsätzlich für den Leichtbau, so die Initiative Furnier + Natur (IFN). Gegenwärtig forschen Wissenschaftler der TU Chemnitz und der TU Dresden im Rahmen des Bundesexzellenzclusters Merge an der Entwicklung neuer Leichtbauwerkstoffe bestehend aus Furnier und Kunststoff.

Mit Rotbuche und Fichte

Für die Herstellung der Holz(Furnier)-Kunststoff-Verbindungen – so genannte Furnier-Prepregs – nutzen die Wissenschaftler thermoplastische Verfahren, da hierbei die Verarbeitungszeit sehr kurz ist. Verwendet werden die regionalen Holzarten Rotbuche und Fichte. Der Fertigungsprozess gliedert sich dabei in das Vortrocknen des Furniers bei ca. 80°, dann folgt das Aufschmelzen einer thermoplastischen Matrix.

Im weiteren Prozessverlauf wird das Furnier mit dieser Matrix benetzt. Anschließend wird das imprägnierte Furnier unter Druck bei Raumtemperatur abgekühlt bis es erstarrt. Der Kunststoff bildet eine Schicht in den äußeren Gefäßen des Furniers. Entscheidend ist: Auch im Verbund hat das Furnier im Inneren nach wie vor eine geringe Dichte.

In Seitentür und Mittelkonsole

Die Furnier-Verbundwerkstoffe finden praktische Anwendung im elektrisch angetriebenen Leichtbau-Automobil „Merge Up!“, einem Modell des Forschungsprojektes „Chemnitz Car Concepts“. In diesem Auto werden sie für die Abdeckungen eines funktionalen Eingabesystems in der Mittelkonsole sowie als Außenbauteile für die Seitentür eingesetzt.

Während das Bauteil für die Seitentür durch Umformung des gepressten Furnier-Prepregs gefertigt wird, fügt sich die Furnierabdeckung der Mittelkonsole in ein neu entwickeltes Hybridlaminat. Per Tipp auf den Funktionsbereich der Mittelkonsole aus Furnier-Prepregs, statt wie üblich durch Drücken auf ein Schaltsystem oder auf Knöpfe, kann der Fahrer so einzelne elektronische Anwendungen im Fahrzeug steuern. (bs/Quelle: IFN)

Herstellerinformation
Wissen testen – Preis absahnen
Herstellerinformation
BM-Videostars 2020
Herstellerinformation
BM-Titelstars 2020
Herstellerinformation
Im Fokus: Holz-Handwerk 2020
HOLZ-HANDWERK_2016
Foto: NürnbergMesse / Heiko Stahl
Herstellerinformation
BM-Themenseite: Innentüren
Im Fokus: Fensterbau Frontale 2020
Messegeschehen_allgemein
Alle zwei Jahre informieren sich die Fachbesucher über die neuesten Profilsysteme, Bauelemente, Beschlag- und Sicherheitstechnik und vieles mehr. Foto: NuernbergMesse/Frank Boxler
Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

BM bei Facebook

BM auf Instagram
Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk
Im Fokus: Gestaltung

BM Bestellservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de