1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!
Startseite » Aktuelles » Markt & Branche »

Handwerk ist wichtige wirtschaftliche Säule

ifh fordert explizite Handwerksförderung
Handwerk ist wichtige wirtschaftliche Säule

Mittelstandsförderung als Hilfe zum Nachteilsausgleich für kleine und mittlere Unternehmen, KMU, ist nicht mehr zeitgemäß. Als vielversprechenden Ansatzpunkt für einen Perspektivwechsel fokussiert eine neue Forschungsarbeit des Volkswirtschaftlichen Instituts für Mittelstand und Handwerk an der Universität Göttingen (ifh) die Stärken der mittelständischen Wirtschaft am Beispiel des Handwerks.

Die ifh-Studie belegt die wichtige Rolle von Handwerksunternehmen für die volkswirtschaftlichen Funktionen des Mittelstands. Handwerkliche KMU tragen in drei Kernaspekten dazu bei, dass der Mittelstand seine Potenziale für gesamtwirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen entfaltet. Über die allgemein anerkannte Ausbildungsfunktion hinaus sind dies laut der Studie die Innovations- und die regionale Ausgleichsfunktion.

Auch wenn der direkte Anteil der handwerklichen KMU an der Forschungs- und Entwicklungstätigkeit in Deutschland proportional gesehen gering ist, so bringe gerade die Handwerkswirtschaft häufig Produkt- und Prozessinnovationen hervor, zeige sich damit innovationsorientiert und entwickle z. B. maßgeschneiderte Individuallösungen, argumentiert die ifh-Studie. Im internationalen Vergleich stelle dies eine spezifische Besonderheit des deutschen Mittelstands dar.

Besondere Bedeutung komme den Handwerksunternehmen innerhalb des Mittelstandes wegen ihrer regionalen Ausgleichsfunktion zu. Ihre starke Präsenz in ländlich-peripheren, strukturschwächeren Räumen stütze wesentlich den regionalpolitisch erwünschten Abbau räumlicher Disparitäten, der auf möglichst gleichwertige Lebensverhältnisse in den unterschiedlichen Regionen des Landes abzielt.

Indem das Handwerk, wie die Studie zeigt, über seine Ausbildungsstärke berufliche Integration ermögliche, unterstütze es die Bindung der im Handwerk arbeitenden Menschen zu ihrer Heimatregion und trage so in ländlichen und strukturschwachen Regionen zur Verringerung regionaler Disparitäten bei der Humankapitalbildung bei. Alles in allem zeigt diese Forschungsarbeit, warum eine moderne und zukunftsgewandte Mittelstandspolitik, die sich eher an den Stärken und weniger an den Schwächen von KMU orientiert, sich gerade auch in einer expliziten Handwerksförderung niederschlagen sollte.

Die Studie des Volkswirtschaftlichen Instituts für Mittelstand und Handwerk an der Universität Göttingen (ifh) „Die Rolle von Handwerksunternehmen für die volkswirtschaftlichen Funktionen des Mittelstands“ von Jörg Thomä erscheint als Heft 11 in der Reihe „Göttinger Beiträge zur Handwerksforschung“, ISSN 2364-3897.

Herstellerinformation
Herstellerinformation
BM-Wissensquiz
Herstellerinformation
BM-Titelstars: Fotogalerie
Herstellerinformation
BM auf Social Media
Herstellerinformation
Im Fokus: Materialmangel
Im Fokus: Vakuumtechnik
BM-Themenseite: Innentüren
Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

Im Fokus: Raumakustik
_6006813.jpg
Schallmessung in der Praxis: Michael Fuchs (r.) und Simon Holzer bei raumakustischen Messungen in einem Objekt (Friseursalon Max in Wallersdorf). Foto: Barbara Kohl, Kleine Fotowerkstatt
Im Fokus: Gestaltung
Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk

BM Bestellservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de