Hawa_Suono(1).jpg
Hawa Suono mit Schallschutz bis 39 dB sorgt u. a. für eine akustische Trennung von angrenzenden Räumen.
Foto: Hawa
Umsatz mit Licht und Schatten

Hawa macht Minus

Mit einem Minus von 2,8 % hat Hawa Sliding Solutions aus Mettmenstetten in der Schweiz das Geschäftsjahr 2017 abgeschlossen. Nach der Fusion von Hawa und Eku im vergangenen Jahr befinde man sich trotz der Bilanz mit Licht und Schatten auf einem guten Kurs, so die Unternehmensleitung. Dem Minus gegenüber stehe eine weitgehende Planerfüllung bei der Reorganisation und der Nutzung von Synergieeffekten im Unternehmen. Ein Highlight sei die mit der Gründung einer Niederlassung in Singapur umgesetzte Expansion in Asien.

Europa stagniert

Im zurückliegenden Jahr erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 68,8 Mio. CHF. Während die regionale Präsenz am asiatischen und pazifischen Markt mit Zuwachsraten in zweistelligen Prozentwerten bereits Früchte trage, stagniere der europäische Markt wie in den vergangenen Jahren in der Tendenz.

Ziel aller Investitionsmaßnahmen sei eine noch bessere Betreuung und technische Unterstützung von kundenspezifischen Entwicklungen zum Thema Schieben. Die gleiche Handschrift trage der Aufbau eines noch schlagkräftigeren Verkaufsteams für die Industrie in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Damit lege man den Grundstein für künftiges Wachstum. Produktionsstandorte seien weiterhin Mettmenstetten (Kanton Zürich) und Sirnach (Kanton Thurgau). Ende 2018 sollen die Fusionsarbeiten abgeschlossen sein. (bs/Quelle: Hawa)