B75)_
Smarte Technik für attraktive Oberflächen steht im Fokus der Ligna 2019.
Foto: Deutsche Messe AG
Ligna 2019

Intelligente Technik für attraktive Oberflächen

Ob es um den neuesten Trend zu haptischen Oberflächen, matte oder spiegelnde Oberflächen, Digitaldruck oder Dekortiefdruck, Inspektionssysteme, die neue Generation der Spritzlackiersysteme oder den Einsatz von Robotern geht: Unter dem Fokusthema „Smart Surface Technologies“ werden auf der Ligna 2019 vom 27. bis 31. Mai in Hannover intelligente Techniken für attraktive Oberflächen gezeigt.

Authentische Oberflächen sind Trend

Treibender Faktor bei diesem Fokusthema sei der Trend zu haptischen, authentischen Oberflächen, so die Messemacher. Dies gelte für Holzwerkstoffe genauso wie für das Massivholz. Sowohl die Möbelindustrie als auch die Schreinerei sehen sich mit entsprechenden Kundenwünschen konfrontiert. Um etwa bronzierte Oberflächen oder sägeraue Profile wirtschaftlich herzustellen, bedarf es spezieller Maschinentechnik.

Digitaldruck als wirtschaftliche Alternative

Im industriellen Sektor gewinnt der Digitaldruck gegenüber dem Dekortiefdruck an Boden. Bedingt durch technische Fortschritte erweise er sich inzwischen sogar als wirtschaftliche Alternative. In der Laminatbodenproduktion lassen sich mit dem Digitaldruck seit neuestem naturgetreue Endlosdekore in bislang nicht abbildbaren Dielenformaten herstellen.

Inspektionssysteme spielen im Digitaldruck eine immer größere Rolle, um eine durchgängig gute Qualität der Dekore sicherzustellen. Mit dieser Aufgabenstellung sind Scanner in Single-Pass-Linien bereits erfolgreich im Einsatz. In naher Zukunft werden Kamerakontrollsysteme entlang der gesamten Wertschöpfungskette vom Druck über die Imprägnierung bis zur finalen Verpressung maximale Qualität und Prozesssicherheit gewährleisten.

Lackieren mit Robotern

Auch im Bereich Lackierung sind viele Neuheiten zu erwarten. Mittlerweile ist es möglich, auf ein und derselben Inkjet-Anlage Platten je nach Bedarf in matten oder spiegelnden Oberflächen zu veredeln. Dazu werden drei innovative Technologien miteinander kombiniert. Erweiterte Einsatzmöglichkeiten und erhöhte Wirtschaftlichkeit ergeben sich durch den Lackstrukturdruck. Die Technik schafft eine zum Dekorbild synchrone Vertiefung im Lack und eine Haptik wie echtes Furnier.

Automation ist auch bei Lackieranlagen ein zentrales Thema. Die wahren Innovationstreiber im Bereich Lackierung sind kleine, preiswerte, leicht zu programmierende Roboter, die eine hohe Reproduzierbarkeit und Qualität der Prozesse ermöglichen und die Wettbewerbsfähigkeit verbessern.

Neues bei Massivholz, Schleifen und Kleben

Im Massivholzbereich liegt geöltes Holz besonders im Trend. Speziell für die Möbel-, Treppen- und Parkettindustrie wurden dafür Walzenauftragsmaschinen entwickelt. Auch diese Technologie wird auf der Messe zu sehen sein.

In der Schleiftechnik liegt die Diagonalschleiftechnologie ganz vorn, mit der auch anspruchsvolle Arbeiten wie der Lack- und Furnierschliff ausgeführt werden können. Ein Fingerzeig für die Zukunft ist die Roboterschleifmaschine. Sie erledigt industriell komplizierte Aufgaben, die sich bisher nur manuell ausführen ließen.

Auch bei den Klebern steht Effizienz im Vordergrund: Neue Leimbehälter machen die Verarbeitung aller Kleberarten inkl. PUR-Kleber im Wechsel möglich. Im Gesamtprozess setzt die technische Integration von Klebstoffauftragssystemen in Host-Systeme über eine Schnittstelle ein Ausrufezeichen. (bs/Quelle: Deutsche Messe AG)