Aftersales-Leistungen sollen verbessert werden

Roto hat Wollenberg gekauft

Mit Wirkung zum 1. November 2017 hat der Fenster- und Türtechnikproduzent Roto das in Berlin ansässige Unternehmen Wollenberg gekauft. Wollenberg ist mit knapp 40 Mitarbeitern vor allem auf die Nachversorgung von Fenstern und Türen spezialisiert. Die Akquisition wird von Roto als zukunftsorientierter Schritt zur Sicherung der langfristigen Serviceführerschaft bezeichnet. Damit ziele man zunächst primär auf den deutschen Heimatmarkt.

Vorwärtsstrategie etablieren

Das Engagement stelle das erste konkrete Resultat eines völlig neuen Servicekonzeptes dar, betont Vorstandsvorsitzender Dr. Eckhard Keill. Es soll einerseits die in die gegebene Konzernstruktur nur schwer integrierbare Aftersales-Leistungen für Fenster- und Türenhersteller erheblich verbessern und verbreitern. Andererseits ebne es einen innovativen und bisher einzigartigen Weg zur Nachversorgung bereits eingebauter Elemente mit Dichtung und Beschlag. Letztlich trage man so der Verantwortung der ganzen Branche für zufriedene Endkunden Rechnung. Es komme in den nächsten Jahren darauf an, diese „Vorwärtsstrategie“ in Zusammenarbeit mit den Fenster- und Türenproduzenten fest zu etablieren und im gemeinsamen Sinne weiterzuentwickeln. (bs/Quelle: Roto)