Tischler_NRW_-_Tischerlei_Mesken_in_Gütersloh_-_Ausstellung_Einbruchschutz,_Fenster_&_Türen,_den_01._März_2016
Die Fensterfachtagung bietet Durchblick für Fensterbauer.
Foto: Bettina Engel-Albustin
Digitalisierung und Baurechtsreform

Tischler NRW laden zu Fensterfachtagung

Die Digitalisierung verändert das gesamte Tischlerhandwerk und auch den Fensterbau. Max Brammertz aus Aachen wird bei der nächsten Fensterfachtagung des Fachverbandes Tischler NRW am 24. Januar 2018 in Lünen zeigen, wie der Einsatz der „digitalen Akte“ die Zusammenarbeit in der Schreinerei Brammertz verändert hat.

Normenänderung und Schadensfälle

Die Tagung soll Fensterbauern dabei helfen, den Durchblick zu behalten, wenn es um Änderungen von Normen, Richtlinien und Verordnungen geht. Franz-Josef Wiegers, technischer Berater des Fachverbandes, wird die Teilnehmer unter anderem beim Gebäudeenergiegesetz und Änderungen im Schallschutz auf den neuesten Stand bringen. Der Sachverständige Jürgen Sieber zeigt anhand von Beispielen aus seiner täglichen Arbeit, welche Schadensfälle bei der Montage von Fenstern und Haustüren auftreten können, und gibt Hinweise, wie man diese vermeiden kann. Heinz-Josef Kemmerling, Justiziar des Fachverbandes, erläutert die wichtigsten Änderungen, welche die Baurechtsreform 2018 mit sich bringt, und gibt wertvolle Tipps für den Umgang mit der Reform im Betriebsalltag. Zwischen den Fachvorträgen können sich die Teilnehmer bei mehreren Ausstellern über Produkte und Dienstleistungen rund um die Fensterfertigung und -montage informieren.

Die Tagungsgebühren betragen für Innungsmitglieder 115 Euro, für Nicht-Innungsmitglieder 150 Euro (jeweils zzgl. MwSt.). Informationen gibts bei Petra Weiland vom Fachverband Tischler NRW  unter 0231/91201039 oder per Mail an: weiland@tischler.nrw