Startseite » Aktuelles » Markt & Branche »

Umsatz in der deutschen Holzindustrie rückläufig

Halbjahresbilanz des HDH
Umsatz in der deutschen Holzindustrie rückläufig

Nach einem starken Vorjahr hat die deutsche Holzindustrie im ersten Halbjahr 2013 einen Umsatzrückgang zu verkraften. Dies erklärte Johannes Schwörer, Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Holzindustrie (HDH), anlässlich der Jahres-Wirtschafts-Pressekonferenz des Verbandes am 2. September 2013 in Stuttgart. Die Umsätze sanken um 2,9 % auf 15,8 Mrd. Euro. Das Gesamtjahr 2012 schloss mit einem Umsatzplus von einem Prozent ab.

Die 401 Betriebe mit mehr als 50 Beschäftigten im Holzgewerbe (also der Holzindustrie ohne Möbelindustrie) setzten zwischen Januar und Juni 2013 insgesamt 7,3 Mrd. Euro um und damit 2 % oder rund 100 Mio. Euro weniger als im ersten Halbjahr 2012 (7,4 Mrd. Euro). Trotz der negativen konjunkturellen Entwicklung stieg die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Holzgewerbe geringfügig um 0,2 % oder um 100 Beschäftigte an. Rund 57.400 Frauen und Männer arbeiten derzeit in den größeren Betrieben (ab 50 Beschäftigte).
Etwas besser als der Durchschnitt des Holzgewerbes insgesamt entwickelten sich die Sägewerke, die nur leichte Umsatzrückgänge von 0,6 % auf 2 Mrd. Euro hinnehmen mussten. Leicht überdurchschnittlich verlief die Umsatzentwicklung in der Holzwerkstoffindustrie, die im 1. Halbjahr um 1 % auf 2,2 Mrd. Euro zurückging. Hierzu zählt auch die Furnierindustrie, die aktuell mit Absatzproblemen zu kämpfen hat.
Die Erlöse der Parkettproduzenten legten im ersten Halbjahr dagegen um 3,1 % auf 160 Mio. Euro zu. Diese Steigerung ist vor allem auf die gestiegene Nachfrage im Wohnbau zurückzuführen, bezieht sich jedoch zu einem großen Teil auf den Verkauf von Handelsware aus dem Ausland. Die heimische Parkettproduktion hingegen war in den ersten sechs Monaten dieses Jahres rückläufig. Die zum baunahen Bereich gehörenden Hersteller von Fertighäusern, Fenstern und Türen profitierten ebenfalls von der Belebung des Wohnungsbaus. Der Umsatz der 178 Betriebe stieg leicht um 0,7 % auf 2,2 Mrd. Euro. Die Hersteller von Fenstern, Türen und Fassaden gehen aufgrund der Auftragslage von einem weiteren moderaten Wachstum für das zweite Halbjahr aus. Das untermauert auch die aktuelle Konjunkturumfrage des Verbandes Fenster + Fassade (VFF) unter den Verbandsmitgliedern. Sie bescheinigt für das erste Halbjahr 2013 eine stabile Lage im Fenster- und Türensektor, ausgewogene Werte im Fassadenbereich über alle Rahmenmaterialien hinweg und eine durchwachsene Lage bei den Wintergärten.
Der Rückgang der Umsätze um 2 % im gesamten Holzgewerbe ist vor allem auf die deutlich eingebrochene Auslandsnachfrage zurückzuführen. Während der Umsatzrückgang im Inland 1 % betrug, waren es im Ausland 5 % weniger. Die Exportquote lag deshalb lediglich bei 25,1 % und damit deutlich unter dem Vorjahreswert (26,1 %).
Aufgrund des nach wie vor weitgehend intakten Inlandsmarktes und der positiven Entwicklung der Baugenehmigungen rechnet der Verband für das 2. Halbjahr 2013 mit einem besseren Konjunkturverlauf, der sich voraussichtlich auf dem Niveau des Vorjahres bewegen wird.
Für das Gesamtjahr 2013 gehen wir daher von einem Umsatzrückgang im Holzgewerbe von rund 1 % aus. Für die gesamte deutsche Holzindustrie – inklusive der Möbel – ergibt sich damit ein erwarteter Umsatzrückgang in Höhe von rund 2 %.
Herstellerinformation
Wissen testen – Preis absahnen
Herstellerinformation
BM-Videostars 2020
Herstellerinformation
BM-Titelstars 2020
Herstellerinformation
Im Fokus: Holz-Handwerk 2020
HOLZ-HANDWERK_2016
Foto: NürnbergMesse / Heiko Stahl
Herstellerinformation
BM-Themenseite: Innentüren
Im Fokus: Fensterbau Frontale 2020
Messegeschehen_allgemein
Alle zwei Jahre informieren sich die Fachbesucher über die neuesten Profilsysteme, Bauelemente, Beschlag- und Sicherheitstechnik und vieles mehr. Foto: NuernbergMesse/Frank Boxler
Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

BM bei Facebook

BM auf Instagram
Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk
Im Fokus: Gestaltung

BM Bestellservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de