1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!
Startseite » Allgemein »

Akku-Technologie mit Zukunft

Nickel-Metallhybrid
Akku-Technologie mit Zukunft

Makita bietet das umweltfreundliche Akku-System „Nikkel-Metallhydrid“ weltweit als einer der ersten Hersteller auch für Elektro-Werkzeuge an.

Nachdem mit 2,0 Ah die Grenze des technisch Machbaren bei Nickel-Cadmium-Akkus herkömmlicher Bauform nahezu erreicht ist, bietet Makita in Zusammenarbeit mit der Firma Energizer einen Akku auf Nikkel-Metallhydrid-Basis an. Diese Akku-Technologie wird zwar bereits seit einiger Zeit erfolgreich in der Unterhaltungselektronik und anderen Geräten mit geringem Strombedarf eingesetzt. Makita und Energizer setzen dieses Prinzip jetzt aber erstmals auch in Akkuwerkzeugen mit hohem Strombedarf ein. Mit den neuen NiMH-Akkus sind Spitzenströme von bis zu 50 Ampere aber kein Problem mehr. Außerdem läßt sich eine deutlich höhere Kapazität mit zunächst 2,2 Ah erreichen. Ein weiterer Vorteil ist das Ausbleiben des Memory-Effektes, der zu Kapazitätseinbußen bei Teilladung führt. Durch den Verzicht von Blei und Cadmium wird außerdem die Umwelt bei der Entsorgung entscheidend weniger belastet.
Das Unternehmen startet mit zunächst 7 Geräten auf NiMH-Akku-Basis. Es handelt sich um Bohrschrauber in den Voltklassen 7,2 V, 9,6 V, 12 V und 14,4 V.
Makita spendiert auch den Akku-Schraubern der 7,2 Volt-Klasse diesen neuesten Leckerbissen. 2,2 Ah in einem so handlichen und kleinen Schrauber gab es noch nie. Der Vorteil dieser kleinen Maschinen ist die enorme Handlichkeit und das geringe Gewicht. Alle Maschinen dieser Klasse haben ein synchronisiertes 2-Gang-Getriebe, das auch im Lauf umschaltbar ist. Die Modelle 6018 DWE und 6019 DWE sind zudem mit einer Elektronik ausgestattet, mit der die Drehzahl stufenlos von 0 bis 200 min- im 1. Gang und von 0 bis 600 min-1 im 2. Gang regelbar ist. Alle Akku- Schrauber sind mit Schnellspannbohrfutter ausgestattet und werden serienmäßig mit 2 NiMH-Akkus und Transportkoffer ausgeliefert. Das Topmodell dieser Baureihe, der 6019 DWE, hat eine Drehmomenteinstellung in 5 Stufen. Alle Maschinen dieser Baureihe erreichen ein max. Drehmoment von 12 Nm. Diese reichen aus für Bohrdurchmesser von 10 mm in Stahl und 15 mm in Holz. Die Bohrfutter haben eine Spannweite von 1 bis 10 mm. An beiden Seiten der Maschine befindet sich ein Bit-Depot. Das Gewicht liegt bei rund 1 kg.
Die neue NiMH-Akku-Technologie setzt Makita auch in der Mittelhandgriffserie der neuesten Generation von 9,6 bis 14,4 Volt ein. Hier findet sich robuste High-Tech verpackt in ergonomisch ausgefeiltem Design. Die völlig neu entwickelten, luftgekühlten Hochleistungsmotoren haben eine so lange Lebensdauer, daß sie, anders als bei anderen Akku-Werkzeugen, die Kohlebürsten um ein Vielfaches überleben. Daher wurde bei den neuen Mittelhandgriff-Maschinen erstmals die Möglichkeit geschaffen, die Kohlebürsten von außen zu wechseln. Zur perfekten Kraftübertragung dient in allen Volt-Klassen ein 2-Gang-Planetengetriebe mit fünf Planetenrädern. Die mittels Regelelektronik selbst unter Last konstant bleibende Drehzahl beträgt im 1. Gang 0 bis 450 min-1 und im 2. Gang 0 bis 1400 min-1. Das max. Drehmoment beträgt bei der 9,6 V-Variante 23 Nm, bei der 12 V- Geräten 26 Nm und der 14,4 V- Antrieb erreicht sogar 31 Nm. Bei allen Modellen dieser Baureihe ist das Drehmoment in 17 Stufen über eine Rutschkupplung fein einstellbar. Auch die Bohrleistungen sind beachtlich: In Stahl bis 10 mm Ø und in Holz bis 25 mm Ø starke Löcher. Die Akku-Schrauber werden serienmäßig mit zwei Akkus der NiMH-Technologie bestückt. Das Gewicht beträgt nur 1,9 kg und macht die Schrauber in Mittelhandgriff-Bauweise sehr handlich.
(Makita Werkzeug GmbH, 47269 Duisburg) n
Herstellerinformation
Herstellerinformation
BM-Wissensquiz
Herstellerinformation
BM-Titelstars: Fotogalerie
Herstellerinformation
BM auf Social Media
Herstellerinformation
Im Fokus: Materialmangel
Im Fokus: Vakuumtechnik
BM-Themenseite: Innentüren
Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

Im Fokus: Raumakustik
_6006813.jpg
Schallmessung in der Praxis: Michael Fuchs (r.) und Simon Holzer bei raumakustischen Messungen in einem Objekt (Friseursalon Max in Wallersdorf). Foto: Barbara Kohl, Kleine Fotowerkstatt
Im Fokus: Gestaltung
Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk

BM Bestellservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de