Startseite » Allgemein »

Ein Klassiker wird neu entdeckt

Kneer-Südfenster
Ein Klassiker wird neu entdeckt

Bei diesem Modell sorgt die flache Schwelle für „unbegrenztes“ Wohnen ohne Stolperfalle
Bereits in den 70er Jahren waren großzügige Hebe-Schiebe-Türen in der Terrassen- und Balkon-Architektur im Trend. In den nachfolgenden Jahrzehnten wurden sie durch die so genannten „Parallel-Schiebe-Kipp-Türen“ verdrängt – eine zwar preiswerte Alternative, die durch ihre Öffnungsmechanik jedoch keine großflächigen Schiebe-Flügel erlaubt. Heute erlebt die Hebe-Schiebe-Tür eine Renaissance. Gerade der wachsende Wunsch nach großzügigen, lichtdurchfluteten Wohnräumen führte zur Wiederentdeckung dieser praktischen Bauelemente für Alt- und Neubau.

Auf einer thermisch getrennten Aluminium-Bodenschwelle lässt sich der Flügel auf Rollen bequem zur Seite schieben. Vor der danebenliegenden Festverglasung platziert, stört kein in den Raum stehender Flügel, und der Wohnbereich öffnet sich über die gesamte Flügelbreite. Dank der flachen Schwelle ist auch der Weg ins Freie ohne gefährliche Stolperfallen möglich.
Da bei Hebe-Schiebe-Türen die Flügelabmessungen nicht so stark durch das Eigengewicht eingeschränkt werden, sind auch sehr großzügige Öffnungen machbar. So können bei Kneer-Südfenster entsprechend der baulichen Gestaltung große Türen mit Maximalmaßen von bis zu 5 x 2,40 m gefertigt werden. Durch mehrspurige Anlagen sind auch zwei Schiebe-Flügel hintereinander möglich. Ganz unabhängig davon, ob man sich für Hebe-Schiebe-Türen aus Kunststoff, Holz, Aluminium-Holz oder Aluminium entscheidet – durch moderne Technik bieten diese Bauelemente immer eine dauerhafte und zuverlässige Funktion.
Kneer GmbH Fenster u. Türen
72589 Westerheim
Tel 07333 83-0
Fax 07333 83-40
Herstellerinformation
Herstellerinformation
BM-Wissensquiz
Herstellerinformation
BM-Titelstars: Fotogalerie
Herstellerinformation
BM auf Social Media
Herstellerinformation
Im Fokus: Materialmangel
Im Fokus: Vakuumtechnik
BM-Themenseite: Innentüren
Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

Im Fokus: Raumakustik
_6006813.jpg
Schallmessung in der Praxis: Michael Fuchs (r.) und Simon Holzer bei raumakustischen Messungen in einem Objekt (Friseursalon Max in Wallersdorf). Foto: Barbara Kohl, Kleine Fotowerkstatt
Im Fokus: Gestaltung
Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

BM Bestellservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de