Mangelnde Lehrerversorgung

an beruflichen Schulen führt nach Meinung des baden-württembergischen Landeshandwerkspräsidenten Klaus Hackert zu deutlichen Problemen. „Ein nicht mehr zu verantwortender Unterrichtsausfall an den beruflichen Teilzeitschulen zeichne sich ab“, erklärte Hackert und sieht daher die Bildungschancen der Jugendlichen gefährdet.

Um die Qualität der schulischen Ausbildung zu sichern, wurde das Unterrichtssoll für Berufsschulen in Baden-Württemberg auf 13 Wochenstunden festgelegt – doch davon ist man derzeit weit entfernt. Eine kurzfristige Besserung kann nur durch den Einsatz von Honorarkräften aus der Wirtschaft, beispielsweise Handwerksmeister, erreicht werden.
Derzeit werden an den beruflichen Schulen in Baden Württemberg rund 350 000 Schüler/innen unterrichtet.