Meisterstück in Buche und Organoid-Schichtstoff

Kühne Durchdringung

Die herausfordernde Aufgabe eines formverleimten Korpus, der von einem Keil durchdrungen wird, nahm sich Christian Posselt zum Thema für sein Meisterstück in lebhaft gezeichneter Kernbuche – dabei sollten von außen keinerlei Beschläge sichtbar sein.

Die geschwungenen Seiten des aufrechten Korpus wurden in Form und Gegenform aus jeweils sechs Schichten von 4 mm starkem MDF gefertigt, wobei die innere und äußere Schicht einseitig furniert und bereits grob vorgeschliffen wurde. Besonderes Augenmerk legte der Meisterschüler dabei auf ein sowohl innen als auch außen fortlaufendes Furnierbild. Eine Herausforderung war das Anschneiden der auf 17° extrem spitz auslaufenden, gut 90 mm langen Gehrung an der rechten unteren Korpusecke. Auch der Anschlag der stumpf einliegenden, grifflosen Tür ist nicht ohne! Der Meisterschüler löste diesen über zwei nahe beieinanderliegende Einbohrscharniere (Zysa). Die Öffnung und der Verschluss der Türe erfolgen über verdeckt eingebaute Push-to-open-Beschläge.

Im unteren Bereich bieten zwei, der Korpuskontur folgende Schubkästen reichlich Stauraum. Auch im keilförmigen, kleineren Korpus sind zwei schräge Schubkästen untergebracht. Für deren Führung hat der Meisterschüler mechanische Auszüge (Blum Movento) so umgearbeitet, dass diese als Unterflurauszüge eingesetzt werden können. Die Blenden der Schubkästen aus Organoid-HPL lassen sich gegen solche aus Glas oder andere Werkstoffe austauschen. (hf)

Das Stück entstand berufsbegleitend im Meisterkurs der Handwerkskammer Trier.

BM-Fotos: Christian Posselt

Meisterstück von Christian Posselt, Meisterkurs der HWK Trier.