Startseite » Inspiration » Objektreportagen »

Feine Details

Innenausbau einer Stadtvilla in Düsseldorf
Feine Details

Großzügige, durch zahlreiche Schiebetüren getrennte Raumabfolgen, durchdachte Detaillösungen und die Kombination von weißen Lack flächen mit akzentuiert eingesetzten, edlen Materialien kennzeichnen den durch das Innenarchitekturbüro Raumkontor geplanten Innenausbau einer Stadtvilla in Düsseldorf.

BM-Redakteur Heinz Fink

Manchmal sind es zwei Seelen in einer Brust, die beide zu ihrem Recht kommen wollen: eine Sehnsucht nach Strenge, Klarheit und Aufgeräumtheit und zugleich die Lust am Spiel des Lichts auf unterschiedlichsten Materialien und eine Freude am Spielerischen und Opulenten“, so beschreiben die Innenarchitekten des Düsseldorfer Büros Raumkontor, Andrea Weitz und Prof. Jens Wendland, ihren Gestaltungsansatz beim Innenausbau einer Stadtvilla in Düsseldorf. In enger Zusammenarbeit mit den Architekten entwarfen sie auf einer Fläche von gut 200 m² einen reduziert gestalteten, modernen Innenausbau mit vielen feinen Details und dezent eingesetzten edlen Materialien. Die Krefelder Tischlerei Flümann realisierte den anspruchsvollen Innenausbau.

Tragfähige Basis

Verbindendes Element des gesamten Ausbaus ist der durchgängig bis zum Bad hin verlegte Bodenbeleg aus kerngeräucherter Eiche. Dieser bildet die Basis für die weiß lackierten Einbauten und die mit Kalkglätteputz versehenen Wandflächen.

Dunkle, geölte Räuchereiche findet sich auch in den Fronten des Küchenblockes und in allen Schrankkorpussen des Innenausbaus wieder. Eine dünne, nur 10 mm starke, richtungslos gebürstete Edelstahlplatte bildet die auf zwei Ebenen abgestufte Arbeitsplatte der Kochinsel. Zahlreiche grifflos Schubkästen und Auszüge mit Tip-on-Technik (Blum) bieten hier reichlich Stauraum. Grifflos sind auch die Fronten der weiß lackierten Hochschränke der Küche ausgeführt. Lediglich links und rechts des Backofens lassen sich Faltschiebetüren (Hawa Concepta) mittels eingefräster, rechteckiger Griffausfräsungen öffnen – seitlich in den Schrank eingefahren, bieten sie so großzügigen Zugriff auf die Innenenausstattung in geräucherter Eiche. Eine doppelflügelige, synchron laufende Schiebetür verschwindet in geöffnetem Zustand hinter den Einbauten und gibt den Blick frei ins anschließende Ess- und Wohnzimmer. Als Griff dient eine quadratische, asymmetrisch in beide Türblätter eingearbeitete Ausfräsung in die, zurückgesetzt Edelstahlbleche eingelassen sind – zur Esszimmerseite sind diese aus poliertem Kupfer.

Zentrale Erschließung

Die gesamte Wohnung wird über einen ca. 17 m langen, gewinkelten Flur erschlossen. Durch die enge Zusammenarbeit der Innenarchitekten mit der Passivhausfirma konnten hier zahlreiche Wandnischen für Einbauschränke geschaffen werden, die den vorderen Teil des Flures großzügig und frei von Einbauten erscheinen lassen.

Den hinteren, schmaleren Teil prägt ein etwa 9,5 m langer Einbauschrank mit weiß lackierter Front. Diese ragt um einige Zentimeter aus der Nische hervor und scheint so bildhaft vor der Wand zu schweben. Eine flache Schräge an der Hinterkante der linken Türen ermöglicht das Hintergreifen und dient so als Griff für die ansonsten grifflosen Fronten. Einen besonderen Blickfang bietet hier ein breites, offenes Fach, das in Bahia-Rosenholz furniert ist und als Ausstellungsnische dient – dessen Kanten sind quer mit dem markanten, gelb-rot gezeichneten Exotenfurnier belegt. Die Wandabwicklung schließt eine flächenbündige, nach innen zum Schlafzimmer hin öffnende und an verdeckten Tectus-Bändern angeschlagene Zimmertür ein. Ein Teil der wechselnd breiten Fronten ist gleich der Schiebetür in der Küche durch mit Kupfer hinterlegte Griffflächen zu öffnen.

Gegenüberliegend trägt eine flächenbündig in die Wand eingelassene Kupferplatte vier in Rosenholz furnierte, etwa 4,20 m lange Böden, die als Bücherregal dienen. Auch hier sind die Kanten vertikal und die Flächen quer furniert, wie man es von vielen klassischen Möbeln aus dem Art déco kennt. Die vom Innenausbauer auf Hochglanz polierten und mit Wachs geschützten Kupferflächen unterstützen diesen Eindruck noch zusätzlich.

Ausdruckstarke Textur

Zwischen Schlafzimmer und Bad liegt die Ankleide. Die raumhohen Einbauten übernehmen hier raumtrennende Funktion und verbinden das Schlafzimmer über einen offenen Durchgang mit der Ankleide. Das Bad wiederum kann über eine großflächige, hinter die Einbauten der Ankleide laufende Schiebetür verschlossen werden.

Die Fronten der Ankleide sind, einer strengen geometrischen Intarsie gleich, mit einer goldschimmernden, strukturierten Metalltapete belegt. Als Griffsignal für die mit Tip-on-Technik zu öffnenden Türen und Klappen dienen runde, in die Fläche eingelassene Messingplättchen. Die mit reichlich Fachböden, Kleiderstangen und englischen Zügen ausgestatteten Schrankkorpusse sind auch hier in geölter Räuchereiche ausgeführt.

Eine ovale, in der Blickachse des Bettes stehende Badewanne aus weißem Mineralwerkstoff (Acquamass) prägt das großzügige Bad. Auch der vom Innenausbauer gefertigte Waschtisch, die raumhohe Rückwand hinter dem Spiegel und die Fronten des zugeordneten Schrankes nehmen dieses Material auf. Wie in allen Räumen sind auch hier 200 mm hohe Sockelleisten aus massiver Räuchereiche flächenbündig in die Wand eingelassen.

Reduktion und Handwerklichkeit

Dem Innenausbau der Düsseldorfer Stadtvilla ist anzusehen, dass die Innenarchitekten höchsten Wert auf eine sensible Materialauswahl und Proportionierung sowie eine präzise handwerkliche Ausführung legten. Ein Anspruch, dem Peter Flümann, selbst gelernter Tischler und Innenarchitekt, und sein Team in vollem Umfang nachkamen. Der Krefelder Tischlereibetrieb fertigt mit 18 Mitarbeitern in dritter Generation Möbel- und Innenausbauten im gehobenen Bereich mit Schwerpunkt im privaten und gewerblichen Innenausbau, aber auch im Laden- und Apothekenbau.


Objektbeteiligte

Innenarchitektur
raumkontor Innenarchitektur
40472 Düsseldorf
www.raumkontor.com

Innenausbau
Flümann GmbH
47798 Krefeld
www.fluemann.de

Parkettleger
Parkett Dietrich
42283 Wuppertal
www.parkett-dietrich.de

Metallbau Kaminverkleidung
van de Weyer Metallmanufaktur
41379 Brüggen
www.vandeweyer.net

Herstellervideo
Wissen testen – Preis absahnen
Herstellerinformation
Herstellerinformation
Im Fokus: Holz-Handwerk 2020
HOLZ-HANDWERK_2016
Foto: NürnbergMesse / Heiko Stahl
Im Fokus: Fensterbau Frontale 2020
Messegeschehen_allgemein
Alle zwei Jahre informieren sich die Fachbesucher über die neuesten Profilsysteme, Bauelemente, Beschlag- und Sicherheitstechnik und vieles mehr. Foto: NuernbergMesse/Frank Boxler
Herstellerinformation
BM-Themenseite: Innentüren
Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

BM bei Facebook

BM auf Instagram
Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk
Im Fokus: Gestaltung
Herstellerinformation

BM Bestellservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de