1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!
Startseite » Inspiration » Objektreportagen »

Innen und außen verknüpft

Beim Leonardo Glass Cube wurde Mineralwerkstoff erstmals auch in der Außenanwendung eingesetzt
Innen und außen verknüpft

Der Leonardo Glass Cube soll Gästen und Mitarbeitern auf inspirierende Weise die Philosophie und Visionen des Unternehmens „glaskoch“ nahe bringen. Das in 5. Generation geführte Familienunternehmen vertreibt unter der Marke „Leonardo“ weltweit innovative und hochwertige Glas- und Geschenkartikel. Viel Licht, die Farbe Weiß aber vor allem die skulpturalen Formen machen das Gebäude zu einem echten Hingucker.

Auf dem Firmengelände in Bad Driburg entwarf das Designbüro 3deluxe ein Gestaltungskonzept, das Architektur, Inneneinrichtung, Grafikdesign und Landschaftsplanung zu einer ästhetischen Einheit zusammenführt. Es entstand damit eine Corporate Architecture, die ein zentrales Element im kommunikativen Gesamtauftritt der Marke Leonardo bildet.

Die offene Grundrissgestaltung ermöglicht auf einer Nutzfläche von insgesamt 1 200 m² eine Verbindung von Produktpräsentation, Seminar- und Konferenzräumen, Arbeitsbereichen und vielem mehr.
Die bauliche Struktur des Leonardo Glass Cube besteht im Wesentlichen aus zwei kontrastierenden Elementen: Einem geometrisch stringenten, quaderförmigen Hüllkörper und einer mittig in den Innenraum eingestellten Freiform.
Die Rosskopf & Partner AG hat für den Leonardo Glass Cube verschiedene Gebäude- und Einrichtungsteile umgesetzt. Das Unternehmen ist einer der größten europäischen Verarbeiter von Mineralwerkstoffen und Quarzwerkstoffen und einer der führenden Vermarkter von Platten und Halbzeugen aus diesen Werkstoffen.
Widerstandsfähiger Mineralwerkstoff
Auf der Glasfassade tauchen skulpturale, weiße Strukturen – so genannte „genetics“ – in Form vorgeblendeter Lisenen auf. Mit dem Bau der Außengenetics ist die Rosskopf & Partner AG in ein neues Zeitalter bei der Verarbeitung von Mineralwerkstoff eingestiegen. Erstmals in der Geschichte des Mineralwerkstoffs wurde das Material für eine Anwendung im Außenbereich eingesetzt. Möglich gemacht hat dies die langjährige Engineeringkompetenz der Rosskopf & Partner AG, die das Material LG Hi-Macs (Produkt und Marke von LG) so ausgestattet haben, dass Witterungseinflüsse keine Auswirkungen auf die Materialeigenschaften haben. Dafür wurde bei den Außengenetics mit einer speziell dafür entwickelten Klebetechnik sowie einer speziellen Unterkonstruktion gearbeitet.
Die bis zu 6 m hohen Außengenetics basieren auf einer zweidimensionalen Form, die bis zur Sockel- und Attikaverkleidung fugenlos verarbeitet wurden. Eine besondere Herausforderung waren die enorm engen Radien.
Die Glasfassade des Gebäudes ist mit einer transparenten Bedruckung versehen, die sich als nur ansatzweise sichtbare Bildebene in den Aus- oder Einblick schiebt. Die grafisch verfremdeten Abbildungen wurden der Architektur und den jahreszeitlichen Erscheinungsformen der umgebenden Landschaft entlehnt.
Konsequent organische Formgebung
Bei Betreten des Glass Cube durch den Haupteingang eröffnet sich der Raum dem Betrachter nicht nur in horizontaler Ebene, sondern auch nach oben und unten. Die Brücke im Erdgeschoss bietet einen großzügigen Ausblick auf die eine Etage tiefer gelegene Hauptausstellungsfläche und eine erste Orientierungsmöglichkeit im räumlichen Gesamtgefüge.
Die wellenförmig geschwungene, weiße Wandfläche der inneren Freiform umschließt einen Ausstellungsbereich und begrenzt auf ihrer anderen Seite einen Umgang entlang der Glasfassade. Drei „genetics“ erstrecken sich innen zum Teil durch Öffnungen in der gewellten Wand und verknüpfen die separaten Gebäudezonen miteinander. Eine der „genetics“ markiert den Zugang zum Empfang, der von der Fassade zurückgesetzt innerhalb der Freiform liegt.
Die organische Formgebung der Objekte erforderte eine aufwändige Bauweise: Ihre Oberflächen setzen sich jeweils aus zwei tiefgezogenen Halbschalen aus Mineralwerkstoff zusammen, für deren Produktion zunächst Modelle in Originalgröße erzeugt werden mussten.
Die Unterkonstruktion besteht aus einem Stahlgestänge, das von einer Holzskelettkonstruktion ummantelt wird.
Die besondere Herausforderung bei der Herstellung der Innengenetics lag einerseits in der äußerst ungewöhnlichen Form und zudem in dem auch hier extrem geringen Radius, der dreidimensionalen Verformung.
So hat die Rosskopf & Partner AG nach den Erfahrungen im international bekannten Designhotel Puerta America (siehe BM 9/07 und 11/07) eine weitere Stufe in der Verarbeitung von Mineralwerkstoff erreicht. ■
Entwurf:
3deluxe
65183 Wiesbaden
www.3deluxe.de
Fertigung:
Rosskopf & Partner AG
99996 Obermehler
www.rosskopf-partner.com
Kessler Innenausbau GmbH
63871 Heinrichsthal
www.kessler-innenausbau.de
Herstellerinformation
Herstellerinformation
BM-Wissensquiz
Herstellerinformation
BM-Titelstars: Fotogalerie
Herstellerinformation
BM auf Social Media
Herstellerinformation
Im Fokus: Materialmangel
Im Fokus: Vakuumtechnik
BM-Themenseite: Innentüren
Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

Im Fokus: Raumakustik
_6006813.jpg
Schallmessung in der Praxis: Michael Fuchs (r.) und Simon Holzer bei raumakustischen Messungen in einem Objekt (Friseursalon Max in Wallersdorf). Foto: Barbara Kohl, Kleine Fotowerkstatt
Im Fokus: Gestaltung
Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk

BM Bestellservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de