Innenausbau eines zahntechnischen Labors in Karlsruhe

Mit Biss dabei

Funktion und Ästhetik sind wichtige Aspekte, die eine gelungene zahntechnische Arbeit ausmachen – die Organisation und Gestaltung der dafür notwendigen Laborräume trägt dazu einen wichtigen Teil bei. Löw Breidenbach Möbelbau aus dem badischen Elchesheim-Illingen realisierte den Innenausbau eines modernen Zahntechniklabors in der Karlsruher Innenstadt.

BM-Redakteur Heinz Fink

Üblicherweise beginnt die Arbeit des Schreiners dort, wo die des Innenarchitekten oder Architekten endet, bei der Fertigung des zuvor geplanten Innenausbaus. Nicht so bei der Neugestaltung eines zahntechnischen Labors in der Karlsruher Innenstadt. Denn unversehens sahen sich hier Benjamin Löw und Thorsten Breidenbach von Löw Breidenbach Möbelbau aus Elchesheim-Illingen, nach dem etwas unvermittelten Ausstieg des verantwortlichen Planers, vor der Herausforderung alle Aspekte des Bauvorhabens zu übernehmen – vom Entwurf, der Planung über die Koordination aller Gewerke bis hin zur schlussendlichen Abnahme.

Vom leeren Raum zum fertigen Labor

Der neu zu gestaltende, leere Raum mit gut 250 m² Fläche war der letzte in dem insgesamt sechs Einheiten umfassenden Gewerbebau. Das Gebäude verfügte bereits bauseits über eine Heiz- und Kühldecke und eine zentrale Lüftungsanlage die, bevor der Innenausbau erfolgen konnte, im Erdgeschoss noch ergänzt werden musste. Zusammen mit den Fachplanern der jeweiligen Gewerke erstellten Löw und Breidenbach die notwendigen Grundriss-, Wand- und Deckenplanungen. Eine anspruchsvolle Aufgabe: Musste doch, bedingt durch die komplexe, unter der Decke liegende Haustechnik, der Sitz jeder Leuchte, jedes Lüftungsauslasses und jeder Wand exakt festgelegt und mit den anderen Gewerken abgesprochen werden. Auf der Basis dieser Planungen wurden die Wände im Raum mittels MDF-Streifen im Maßstab 1:1 ausgelegt um, den späteren, ebenfalls vom Innenausbauer übernommenen Trockenbau auszuführen.

Moderne Materialien – zeitgemäße Gestaltung

Ein Blickfang im Eingangsbereich des Labors ist die gerundete Empfangstheke aus weißem, hinterleuchtetem Mineralwerkstoff (Corian) und Imi-Beton. Dessen äußere Hülle ist mit einem unregelmäßigen Lochmuster (Voronoi) überzogen, das entfernt an Zellquerschnitte erinnert. In einer dem Empfang gegenüberliegenden, raumhohen Wand aus Imi-Beton sind neun mit LEDs beleuchtete und sauber auf Gehrung gearbeitete Nischen eingelassen, in denen zahntechnische Arbeiten ausgestellt werden können. Eine viertelkreisförmige Nische in der wiederum gegenüberliegenden Wand dient als Wartezone. In die darüberliegende Blende aus Mineralwerkstoff ist von hinten das Logo des Zahntechniklabors eingefräst und von hinten beleuchtet.

Der Schreibtisch im Büro des Firmeninhabers nimmt mit seiner Schürze aus Mineralwerkstoff das Ornament der Empfangstheke auf, der darunterliegende Bürocontainer ist wiederum in Betonoptik ausgeführt. Die Schreibtischplatte, die Front eines Sideboards sowie der Bodenbelag aus Eiche bilden einen warmen Kontrast zur technisch-kühlen Anmutung des Mineralwerkstoffes und Imi-Betons.
Hinter dem Schreibtisch dient ein raumhoher, durch zwei frontunabhängige, mit einem Landschaftsmotiv bedruckte Schiebetüren verschlossener Schrank zur Aufbewahrung von Akten. Für die passende Grundbeleuchtung im Raum sorgen in die Decke eingelassene Downlights – eine sehr flache LED-Pendelleuchte (Deko Light) über dem Schreibtisch liefert das entsprechende Arbeitsplatzlicht.

Strapazierfähige Oberflächen

Für die stark beanspruchten Arbeitsflächen und Fronten in den Arbeitsbereichen des Labors fiel die Wahl ebenfalls auf Mineralwerkstoff. Als Quality Network (QN) Partner von DuPont Corian haben Löw und Breidenbach hier eine besondere Kompetenz, beliefern sie doch zahlreiche Bad- und Küchenstudios in der Region mit Sonderanfertigungen aus Mineralwerkstoff. So sind in die fugenlos verarbeiteten, etwa 185 mm hohen Arbeitsplatten alle notwendigen Anschlüsse für Strom und Druckluft sowie Waschbecken und Schubkästen für Werkzeug integriert. Auch die grifflosen Fronten der Auszüge (Blum Legra Box) und Türen, als auch die Sockel sind mit Mineralwerkstoff belegt. Die Arbeitsplatten der individuellen Technikerarbeitsplätze sind aus stabverleimter, geölter Eiche.

Klares Designkonzept

Mit Landschaftsmotiven bedruckte Glasflächen finden sich neben weiteren Schiebetüren auch in der Personalküche des Zahntechniklabors – hier als Nischenrückwand über der Arbeitsfläche. Mittig darauf angeordnet zwei flache, breite Hängeschränke mit Frontklappen aus Eiche (Blum Aventos). Die Schrankfronten sind auch hier grifflos ausgeführt und mit einer hochglänzenden, PVC-freien Folie belegt (Senosan).

Der eigentliche Blickfang in der Küche allerdings ist ein Tisch aus einer fast 3,6 m langen und gut 1 m breiten, 5 cm starken Eichenbohle mit beidseitiger Waldkante. Die scheinbar aus der Wand wachsende Platte ruht am freien Ende auf einer Wange aus 12 mm starkem, beleuchtetem Crash-Glas. Ein ebenso langer, im Querschnitt etwa 42 x 42 cm messender Eichebalken dient als Sitzbank.

Schlagkräftiges Team

Die größte Herausforderung während des halbjährigen Planungs- und Ausbauprozesses war für den 40-jährigen Holzingenieur und Schreinermeister Benjamin Löw und seinen 46-jährigen Kollegen, Schreinermeister Thorsten Breidenbach, nicht die Fertigungskapazität des eigenen Unternehmens – mit gut 17 Mitarbeitern, davon sechs Azubis, und einer guten maschinellen Ausstattung mit zwei Bearbeitungszentren, ist der Betrieb gut aufgestellt. Auch komplexe Aufträge für Privat- und Geschäftskunden sind in dem im Jahr 2011 gegründeten Unternehmen an der Tagesordnung. Die größte Schwierigkeit war, in Zeiten einer allerortens boomenden Konjunktur, geeignete Betriebe aus den zuarbeitenden Gewerken wie Elektro, Sanitär, Lüftung und Heizung sowie Maler und Fliesenleger zu finden, welche die anfallenden Arbeiten kurzfristig ausführen konnten. Doch hier zahlte sich das gute, in den vergangenen neun Jahren erarbeitete Netzwerk des badischen Schreinereibetriebes aus: Mit dem notwendigen Biss und einem gemeinsamen Engagement konnte der umfangreiche Ausbau des Zahntechniklabors in Karlsruhe termingerecht fertiggestellt werden.


Objektbeteiligte

Bauherr

Zahntechnik Lauber

76187 Karlsruhe

www.zahntechnik-lauber.de

Planung, Bauleitung und Innenausbau

Löw Breidenbach Möbelbau GbR

76477 Elchesheim-Illingen

www.lb-moebelbau.de

Glasbedruckungen

Peanutsprint
Richard Dorman & Sascha Crocoll GbR

76189 Karlsruhe

www.peanutsprint.de

Herstellerinformation

BM-Titelstars 2019

Herstellerinformation

Wissen testen – Preis absahnen

Herstellerinformation

Im Fokus: Ligna 2019

LIGNA - Weltleitmesse für Maschinen, Anlagen und Werkzeuge zur Holzbe- und verarbeitung

Herstellerinformation

BM-Themenseite: Innentüren

Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

BM bei Facebook

Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk

Im Fokus: Gestaltung

Herstellerinformation


BM Bestellservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de