Startseite » Inspiration » Objektreportagen »

Traumfriseur

Innenausbau eines Friseurfachgeschäftes in Vorarlberg
Traumfriseur

Größer, schöner, kreativer: Der Vorarlberger Friseursalon „Egger3 – Hair, Beauty, Relax“ ist umgezogen und breitet sich nun auf einer Fläche von 430 m2 aus. Friseurmeister und Bauherr Marcel Egger hat seine Vision wahr werden lassen. Als Generalunternehmer beauftragte er die Tischlerei Schwab. Zulieferer war die Hasenkopf Industrie Manufaktur.

Das Projekt im österreichischen Lustenau kann sich sehen lassen: dreidimensional verformte Wände, futuristisch designte Möbel und als Herzstück des Salons, ein transparenter Lichtpilz. Innerhalb eines Jahres war aus einem ehemaligen Stickereimuseum ein traumhafter Ort für die Schönheit geworden.

Herzstück: farbig hinterleuchteter Pilz
Im Zentrum des Beautysalons steht das Markenzeichen: ein unsymmetrischer Lichtpilz aus transluzentem Mineralwerkstoff Hi-Macs in Opal. Die elliptische Sockelform geht fließend in einen kreisrunden Abschluss im Deckenbereich über. Mit einem Durchmesser von 7,5 m ist der Lichtpilz der Blickfang im Salon. Farbige Hinterleuchtung schafft eine mondäne Atmosphäre.
Zu Beginn wurden die Spezialisten der Tischlerei Schwab bei der Konstruktion vor eine Herausforderung gestellt, die etwas Tüftelei erforderte: Gemeinsam mit einem Experten in Sachen Lichttechnik mussten genaue Vermessungen und Berechnungen angestellt werden, um die exakte Position und die Zahl der benötigten LEDs zu planen. Diese Angaben wurden benötigt für die Herstellung der Sperrholz-Unterkonstruktion, auf der sowohl die LEDs als auch die Hi-Macs-Hülle montiert wurden. Bei der Konzeption brachte die Hasenkopf Industrie Manufaktur ihre jahrzehntelange Erfahrung in der Mineralwerkstoffverarbeitung gerne mit ein. Folglich wurden ca. 60 individuell geformte Einzelteile gefertigt und zu größeren Einzelsegmenten verklebt. Bauseits erfolgte die Endmontage auf die Unterkonstruktion und der Feinschliff. Aufwendige Handarbeit beim Schleifen war unumgänglich, um ein homogenes Erscheinungsbild zu erhalten. Nach mehreren Schleifvorgängen – von grob zu fein – sieht der Lichtpilz aus wie aus einem Guss.
Statische Meisterleistung: Theke
Gleich im Empfangsbereich sorgt die futuristische Theke für den ersten unvergleichlichen Eindruck. Der Entwurf und erste 3D-Zeichnungen kamen von Marcel Egger. Um die komplexe Formgebung mit frei auskragenden Seitenteilen exakt nach Vision des Bauherrn zu realisieren, empfahl Ing. Günther Schwab das Material Corian in Glacier White. Der Mineralwerkstoff eignet sich besonders für aufwendige 3D-Projekte, da er sowohl mechanisch als auch thermisch bearbeitet werden kann. Durch nahtloses Zusammenfügen entstehen aus dem 12 mm starken Material massive und strapazierfähige Objekte.
Zuerst muss die Gesamtform für die Produktion jedoch in mehrere Einzelteile zerlegt werden. Um einzelne Bauteile und Schablonen abzuleiten, überarbeitete der Projekt-Partner Hasenkopf dazu die Modelldaten und übersetzte sie in maschinenfähige CAD-CAM-Daten. Eine von Anfang an durchdachte Planung der beiden Partner war notwendig, um auch die Stahl-Unterkonstruktion der Theke so zu fertigen, dass alle Anforderungen an Stabilität, Funktion und Design erfüllt werden. Praktische Schubladenlösungen und Aussparungen für Kasse, Computer und Drucker mussten berücksichtigt werden. Bei einer Gesamtlänge der Theke von fast 5 m ist das eine statische Meisterleistung.
Durch ein spezielles thermisches Verfahren wurden die 12 mm starken Einzelteile der Corian-Hülle bei Hasenkopf zwei- und dreidimensional verformt. Kanten wurden anschließend mit CNC-Technik exakt auf Gehrung gefräst. Dank fugenloser Klebetechnik entstand ein massives Ganzes. Präzise eingearbeitete Trinkgeldkassen mit Mitarbeiterfotos zur Personalisierung runden das Erscheinungsbild ab. Die Theke wurde montagefertig verschickt, nur der Feinschliff wurde vom Schwab-Team noch vor Ort ausgeführt. Die Zusammenarbeit des Hasenkopf-Teams mit der Tischlerei Schwab lief reibungslos: Die Produktion erfolgte in kürzester Zeit und die Montage nur einen Tag vor der Eröffnung.
Dreidimensionale Wandverkleidung
Um den zentralen Lichtpilz herum rundet die dreidimensional verformte Wandverkleidung aus weißem Mineralwerkstoff den Salon stimmig ab. Hier zeigt sich die Besonderheit in der Passgenauigkeit für die Licht- und Spiegelelemente sowie in der homogenen Oberflächenbeschaffenheit der Wandelemente. 16 kreisrunde Spiegel sind in der Corian-Wand verbaut und werden effektvoll beleuchtet.
Hasenkopf verformte die Einzelteile in kürzester Zeit thermisch und bearbeitete sie auf 3- bis 5-Achs-CNC-Bearbeitungszentren nach. Zu 16 Bauteilen nahtlos verklebt – je ein Segment um einen Spiegel – wurde die Wandverkleidung angeliefert und vor Ort vom Montage-Team angebracht. Seidenmatt geschliffen wirkt die Verkleidung wie eine durchgängige, puristische Einheit.
Maßmöbel in der Trendfarbe Weiß
Zweidimensional verformte Raumteiler und runde Beratungstische in der Trendfarbe Weiß komplettieren die futuristische Ladengestaltung. Schubladen und Schranktüren wurden mit Tip-On-Führungen und einer verformten Corian-Blende gefertigt, um den Stauraum optimal zu nutzen. Die Innenschubladen wurden aus weißen MDF-Platten gefertigt. Der Möbel-Komplettanbieters Schwab lieferte zudem Sideboards, Regale zur Warenpräsentation und für die Garderobe. Auch Küche, Lager, Labor und Mitarbeiterräume wurden mit weißem MDF-Mobiliar ausgestattet.
Kostenrahmen wurde eingehalten
Die enge Zusammenarbeit der Firma Schwab mit dem Hasenkopf-Team, gut organisierte Abläufe und Sorgfalt in der Ausführung waren bei diesem diffizilen Projekt die entscheidenden Faktoren, die zum Gelingen beitrugen. Trotz der Einzigartigkeit des Objekts konnte letztendlich die ambitionierte Kostenvorstellung des Bauherrn eingehalten werden.
Als Spezialist für den gesamten Einrichtungsbereich liegt die Stärke der Tischlerei Schwab besonders in der Fertigung edler Maßmöbel und intelligenter Schranklösungen. Günther Schwab setzt dabei auf ein optimales Zusammenspiel von Handwerk und moderner Fertigungstechnologie. Der Zulieferspezialist Hasenkopf realisiert solche Großprojekte neben der Abwicklung der täglichen Kundenaufträge, wie Becken, Waschtische, Arbeitsplatten oder Schubkästen. Dafür verfügt Hasenkopf über einen leistungsfähigen Maschinenpark, u. a. zwölf CNC-Zentren. (ra/Quelle: Hasenkopf) I

Objektbeteiligte

Bauherr und Bauleiter
Marcel Egger
Egger³ GmbH
Lustenau, Österreich
Innenausbau
Schwab GmbH & Co. KG
6840 Götzis-Koblach, Österreich
Mineralwerkstoff
Hasenkopf Holz & Kunststoff
84561 Mehring, Deutschland
Herstellerinformation
Wissen testen – Preis absahnen
Herstellerinformation
BM-Videostars 2020
Herstellerinformation
BM-Titelstars 2020
Herstellerinformation
Im Fokus: Holz-Handwerk 2020
HOLZ-HANDWERK_2016
Foto: NürnbergMesse / Heiko Stahl
Herstellerinformation
BM-Themenseite: Innentüren
Im Fokus: Fensterbau Frontale 2020
Messegeschehen_allgemein
Alle zwei Jahre informieren sich die Fachbesucher über die neuesten Profilsysteme, Bauelemente, Beschlag- und Sicherheitstechnik und vieles mehr. Foto: NuernbergMesse/Frank Boxler
Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

BM bei Facebook

BM auf Instagram
Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk
Im Fokus: Gestaltung

BM Bestellservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de