Praxis- und Kollegentipps (632 Artikel)

Nützliche Praxistipps und Kollegentipps für den Arbeitsalltag von Schreinern und Tischlern: In der Kategorie „Zu Gast beim Kollegen“ finden Sie Kollegen mit Vorbild-Charakter. Hier stellen wir erfolgreiche Schreiner, Tischler und Fensterbauer vor, berichten von unserem Besuch in ihrer Werkstatt oder Ausstellung, geben Einblicke in den Betrieb, verraten Betriebsgeheimnisse (zumindest das eine oder andere) und zeigen in Text und Bild, wie und womit die Kollegen arbeiten.

In unserer Tippkategorie geben ausgewiesene Experten aus dem Handwerk und der Holzbranche sowie Gestalter, Techniker und Macher nützliche Tipps für Arbeitsabläufe, gute Kommunikation, für Materialhandling und Lagerhaltung sowie in Sachen Gestaltung.

Unter Ideen von Kollegen finden Sie Anregungen für Marketing, Kommunikation und Vertrieb, mit denen andere Schreiner und Tischler Erfolg hatten.

Daneben gibt es jeden Monat einen neuen Materialtipp (Hannes Bäuerle stellt im Werkstoffporträt bemerkenswerte Materialien vor) und immer wieder nützliche Anwendungstipps für die Montage, Oberflächengestaltung, fürs Werkzeugschärfen oder den Einsatz von Maschinen und Vorrichtungen.

Offen und transparent: Westermann, Gewinner des Thalhofer-Innovationspreises

Erfolgsfaktor Mitarbeiter

Gut ausgebildete und motivierte Mitarbeiter sind mehr denn je eine Grundvoraussetzung für den Erfolg eines Unternehmens. Diese Erkenntnis ist für die Karl Westermann GmbH & Co. KG im schwäbischen Denkendorf längst Strategie: Der renommierte Innenausbaubetrieb pflegt seit Jahren ein systematisch angelegtes Ausbildungs- und Mitarbeiter-Förderprogramm.…

Alu macht’s leicht und biegesteif

Dibond ist eine vergleichsweise leichte, dennoch biegesteife Verbundplatte mit Polyethylen-Kern und Aluminium-Deckschichten in 0,3 mm Dicke. Das Material gibt es jetzt mit weiteren interessanten Oberflächen.
 
Von der Manufaktur zur Serie

»Vorteile beider Werkstoffe nutzen «

Am Anfang war die Idee – ein Wendefenster zu entwickeln, das sich von den anderen abhebt. Aber was benötigt man für ein neues innovatives Fenster? Eine Menge Schweiß, Fleiß und ein gutes Team. BM sprach mit Andreas Moll über die Realisierung vom Entwurf bis zur Serienfertigung.
Die Kleinhans GmbH aus Kehl hat sich Schritt für Schritt den Markt im Elsass erobert, jetzt soll England folgen

„Das Glück ist mit dem Tüchtigen“

Holz ist Zukunft, wood is future, le bois c’est l’avenir – die Prospekte der Kleinhans GmbH gibt es in drei Sprachen. „Mein Wachstum generiere ich zurzeit auf dem französischen Markt. Dort machen wir 40 Prozent des Umsatzes.“ Markus Kleinhans ist seit über 10 Jahren erfolgreich im Elsass tätig. Im Jahr 2006 wagte er sich nach England und steht…

Fast wie Schleifpapier

Auf den ersten Blick könnte man meinen, die Idee für dieses neue Material ist vom Schleifpapier abgeleitet worden. Sobald jedoch Licht durch die besandeten Materialien fällt, offenbart sich der feine Unterschied. Die Sandbeschichtung gibt es mit Flachglas oder auf Folie.
Küchenprobefahrt

>> Erleben und begehen <<

Tischlermeister Sauerwein war von der Idee der „Küchenprobefahrt“ im Blum-Schauraum in Dornbirn beeindruckt. Und zwar so sehr, dass er in seiner Tischlerei in Schruns nun seit knapp einem Jahr eine Probe- fahrt im eigenen Ausstellungsraum anbietet – und dies mit großem Erfolg.

Unkaputtbares Papier

Shoji, die leichten, transluzenten Schiebewände aus Japan, sind einfach und reduziert – ein leichter Holzrahmen wird mit Japanpapier bespannt. Das hier vorgestellte Shoji-Papier ist ein Verbundmaterial mit PET-Mittellage, durch die die Reißfestigkeit nochmals erhöht wird.

Gib Gummi

Die Tartanbahn kennen die meisten Läufer noch aus der Schulzeit. Auf dem roten Gummi-Granulat kämpften Mädchen wie Jungen um Sieger- und Ehrenurkunden. Der elastische und damit Gelenk schonende Bodenbelag hat klare Vorzüge gegenüber harten Belägen.

Nie mehr Spreißel im Fuß

Jetzt beginnt wieder die Zeit der Badeseen. Gemütlich auf dem Holzsteg liegen und in der Sonne träumen. Das Vergnügen kann jedoch schnell getrübt werden durch heimtückische Spreißel. Bei den Barfußdielen aus Holzpolymer kann das nicht passieren.
Der Nachfolger aus der Familie

Vom Allrounder zum Spezialisten

Der Anfang war ziemlich stressig – der Grund dafür war aber eher erfreulich. Am 1. November 2006 hatte Arne Woesner von seinem Vater Udo die gleichnamige Tischlerei im Hagener Ortsteil Haspe übernommen. Zu einem Zeitpunkt, wo das Geschäft richtig boomte, weil zum 1. Januar 2007 die Mehrwertsteuer von 16 auf 19 Prozent erhöht wurde und viele Kunden…