Glas-Faltwände von Solarlux punkten durch ihre großen Raumöffnungen

Komfort auf breiter Front

Ältere Fensterfronten sind meistens nicht raumhoch, so dass nur wenig Licht in die Zimmer fällt. Zudem erfüllen sie auch nicht mehr den gewünschten Wärme- und Schallschutz. BM zeigt bei diesem Sanierungsbeispiel, wie die Glas-Faltwand Modell SL 81 von Solarlux in weißem Aluminium fachgerecht eingebaut wird.

I Bei diesem Objekt besteht die Glas-Faltwand aus sechs nach außen öffnenden Elementen, inklusive der Drehtür als Durchgangstür. Dieser einzeln zu bedienende Drehflügel (von innen gesehen der fünfte von links) ermöglicht bei geschlossener Verglasung einen schnellen Zugang zum Garten oder zur Terrasse.

Er ist mit Scharnieren mit dem links benachbarten Element verschraubt, so dass der Drehflügel beim Öffnen der kompletten Glasfront mit zur Seite gefaltet wird. Das Element ganz rechts ist mit einer Zweipunktverriegelung oben und unten verriegelt und kann ebenfalls geöffnet werden. Glas-Faltwände eignen sich sowohl für die Sanierung als auch für einen Neubau. Bei einer Renovierung stellt sich zusätzlich ein beeindruckender Vorher-Nachher-Effekt ein. Nachdem die Glas-Faltwand mit 6 m Breite eingebaut wurde, hat sich ein vormals beengtes Zimmer in einen hellen Raum verwandelt.
Der Hersteller bietet verschiedene Systeme an: gedämmt und ungedämmt, aus Alu, Holz oder der Materialkombination Holz/Alu – alles in einer großen Farbpalette. Je nach Einsatzbereich sind die Glas-Faltwände mit unterschiedlichen Gläsern ausgestattet und öffnen sich nach außen oder innen. Die Laufwagen können oben oder unten angeordnet werden. Auf Wunsch sind die Glas-Faltwände mit erhöhtem Einbruchschutz nach RC2 erhältlich. Die fachgerechte Montage einer Glas-Faltwand muss sorgfältig geplant sein. Insbesondere im Sanierungsfall sind ent- sprechende Vorarbeiten zu leisten. (sk/Quelle: Solarlux) I
Solarlux Aluminium Systeme GmbH
49143 Bissendorf