BM-Serie Praxistipps für die Montage, Teil 8

Was beinhaltet die RAL-Montage?

Beim Einbau von Fenstern ist häufig die Rede von der RAL-Montage. Was sich hinter dem Begriff RAL-Montage verbirgt und was dieser Leitfaden besagt, erfahren Sie in diesem Praxistipp.

Rainer Seidel

Es gibt viele unterschiedliche Einbauweisen für Fenster, sowohl beim Neubau als auch bei der Sanierung. Einbaulage, Befestigungsart und Abdichtungssysteme hängen jeweils von der Art des Bauanschlusses ab. Deshalb existiert in Deutschland für die Fenstermontage kein festes Regelwerk. Stattdessen definiert der RAL-Montageleitfaden die Arbeitsschritte beim Einbau nach dem jeweiligen Stand und den anerkannten Regeln der Technik. Generell gilt für alle Montagearten das Drei-Ebenen-Prinzip. Die innere Ebene muss diffusionsdicht ausgeführt werden, um das Innenraumklima vor äußeren Einflüssen zu schützen. Die mittlere Ebene beschreibt den Raum zwischen Fensterrahmen und Wand, der Wärme- und Schallschutz gewährleistet. Die äußere Ebene muss schlagregendicht und gleichzeitig diffusionsoffen sein, um Feuchtigkeit aus dem Bauteil nach außen ableiten zu können.

Die RAL-Montage ist nicht zu verwechseln mit dem RAL-Gütesiegel. Das Gütesiegel zeichnet einzelne Produkte und Systeme aus, die dem Standard der Prüfkriterien der RAL-Gütegemeinschaft entsprechen und damit eine größtmögliche Verarbeitungssicherheit geben. Neben Produkten können auch Verarbeiterbetriebe mit dem RAL-Gütesiegel ausgezeichnet werden, wenn sie alle Vorgaben nach dem RAL-Montage-Leitfaden nachweislich erfüllen. Die Qualitätskontrollen obliegen dem Institut für Fenstertechnik ift Rosenheim.

Der aktuell gültige RAL-Montageleitfaden stammt vom März 2014. Die nächste Neuauflage, bei der zum Beispiel auch die Fenster-Vorwandmontage berücksichtigt wird, wird wahrscheinlich zur Messe Fensterbau-Frontale im März 2020 erscheinen.

Soudal N.V. Deutschland

51371 Leverkusen

www.soudal.com


Die BM-Serie im Überblick

Praxistipps für die Montage

  • BM 6/19: So wird Glas richtig verklebt
  • BM 7/19: Voraussetzungen und Eigenschaften von 1K-PU-Schaum
  • BM 8/19: Spezielle Schäume und Dichtmittel für Flucht- und Rettungswegtüren
  • BM 9/19: Klebstoffe in der Holz- und Kunststoffverarbeitung
  • BM 10/19: Anwendungen von Klebeschäumen im Trockenbau
  • BM Spezial 2019: Was bedeutet der Sd-Wert und die CE-Kennzeichnung?
  • BM 11/19: Was ist beim Fenstertausch in der Althausmodernisierung zu beachten?
  • BM 12/19: Was beinhaltet die RAL-Montage genau?
  • BM 01/20: Ist die Vorwandmontage energetisch notwendig?

Der Autor

Rainer Seidel ist Anwendungstechniker und Produktentwickler für den Bereich Fenster & Fassade beim Kleb- und Dichtstoffhersteller Soudal. Der Glasermeister hat jahrzehntelange Erfahrung im technischen Vertrieb rund um Glas und Fenster.

Herstellerinformation

BM-Titelstars 2019

Herstellerinformation

Wissen testen – Preis absahnen

Herstellerinformation

Im Fokus: Ligna 2019

LIGNA - Weltleitmesse für Maschinen, Anlagen und Werkzeuge zur Holzbe- und verarbeitung

Herstellerinformation

BM-Themenseite: Innentüren

Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

BM bei Facebook

Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk

Im Fokus: Gestaltung

Herstellerinformation


BM Bestellservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de