Startseite » Praxis- und Kollegentipps » Expertentipps für Werkstatt und Büro »

Den Resten den Rest geben

BM-Praxistipp Materiallager
Den Resten den Rest geben

Die Autorin: Dipl.-Ing. Doris Paulus, Tischlerin und früher Inhaberin der Schreinerei Paulus GmbH, ist auf Lageroptimierung spezialisiert. www.paulus-lager.de
Kennen Sie das? Die Restelager laufen über, aber das meiste könnte eigentlich weg, weil es im Grunde nicht mehr benötigt wird. Außerdem weiß kaum noch jemand, was dort alles gehortet wird. Dieser Zustand ist unwirtschaftlich. Er raubt Platz, Zeit und Nerven. Deshalb sollte klar geregelt sein, welche Überbleibsel nach der Produktion tatsächlich zu gut für die Tonne sind und was sofort entsorgt werden kann.

Konkret heißt das: Alle Materialien, bei denen Verschnitt anfällt, wenn sie verarbeitet werden, erhalten eine Restedefinition – etwa Platten, Furnier oder Stangen. Dazu gehören genaue Maßvorgaben, etwa: „Stangenreste unter 1 m Länge sind Abfall“. Am besten geben Sie auch gleich an, was geschieht, wenn die Vorgabe erfüllt oder verfehlt wird. Kommen die Reste ins Restelager, ist es ratsam, sie vorher zu beschriften. Vermerken Sie beispielsweise die Kommission, damit das richtige Teil bei Bedarf sofort gefunden wird und nicht immer wieder gesucht werden muss.
Die Zuordnung und die Handlungsanweisung ergeben zusammen die Organisationsregel. Wichtig ist, dass Sie sie schriftlich festhalten, ausdrucken und am Verarbeitungsort prominent und gut lesbar aushängen. Denn was einmal besprochen wurde, kann im Werkstatttrubel schnell untergehen. Nur, wenn es jederzeit und ohne Recherchieren nachzulesen ist, kann man erwarten, dass sich jeder daran hält.
Herstellerinformation
Herstellerinformation
BM-Wissensquiz
Herstellerinformation
BM-Titelstars: Fotogalerie
Herstellerinformation
BM auf Social Media
Herstellerinformation
Im Fokus: Materialmangel
Im Fokus: Vakuumtechnik
BM-Themenseite: Innentüren
Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

Im Fokus: Raumakustik
_6006813.jpg
Schallmessung in der Praxis: Michael Fuchs (r.) und Simon Holzer bei raumakustischen Messungen in einem Objekt (Friseursalon Max in Wallersdorf). Foto: Barbara Kohl, Kleine Fotowerkstatt
Im Fokus: Gestaltung
Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

BM Bestellservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de