Jedes Stück Bark Cloth ist ein Unikat

Tuch vom Baum

Das vermutlich älteste Textil der Menschheitsgeschichte, quasi das Ur-Vlies, entsteht bis heute in traditioneller Handarbeit. Das Rindentuch Bark Cloth gibt es in der ursprünglichen Form und veredelt.

Aus der Rinde des ostafrikanischen Feigenbaums Mutuba wird ein eigenständiges Material gewonnen. Hierzu wird die permanent nachwachsende Rinde jährlich geerntet, ohne den Baum dauerhaft zu schädigen. Die gewonnene Materialität ist weder typisches Textil noch klassisches Furnier. Darin liegt aber auch der Reiz, sowohl haptisch als auch optisch. Je nach Lichtsituation und Blickwinkel gewinnt das weiche, aber robuste Material die Anmutung von Leder oder die Leichtigkeit und Transluzenz eines zarten Organza-Stoffs. Rindentuch gehört zum Weltkulturerbe der Unesco.

Das Baumrindenvlies Bark Cloth ist in der puren Ausführung frei von jeglichen Additiven. Ein Stück Bark Cloth entspricht genau der Ernte eines Baums, jedes ist ein Unikat. Die Töne reichen von Orange und Ocker, über Terracotta und Rehbraun bis hin zu einem tiefen Rotbraun. Die Nähte und Flicken aus Sisal- und Bastfaden sind Ausbesserungen, die z.B. wegen Astlöchern notwendig werden. Ein Tuch misst durchschnittlich 1500 x 2700 mm, Sondergrößen sind möglich. Es kann zwischen 0,3 und 1,8 mm dick sein, der größte Teil der Produktion ist 0,7 bis 1,1 mm stark.

Die beige Variante „Tuno“ kommt aus dem Biosphärenreservat Rio Patuca und hat eine besonders starke Textur.

Zusätzlich werden unter dem Produktnamen Barktex noch veredelte Varianten angeboten. Durch verschiedenen Techniken und Ausrüstungen wird die Textur des Rindentuchs betont oder die Oberfläche dekorativ verändert. Auch zusätzliche Funktionen wie Wasserabweisung, Brandschutzausrüstung, Schutz vor Anschmutzung, erhöhte Geschmeidigkeit oder optimierte Abriebfestigkeit sind möglich (Barktex functionals).


Werkstoffporträt Nr. 113

Produktdaten

Produktbezeichnung: Bark Cloth, Barktex

Material: Vlies aus der Rinde des ostafrikanischen Feigenbaums Mutuba

Verwendung: Wandbespannungen, Raumteiler-, Paneel- und Sonnenschutzsysteme, Leichtbauwände im Messebau, Möbelfronten Türfüllungen, Wohnaccessoires

Besonderheit: handgefertigt, transluzent

Maße: Stücke von durchschnittlich 1500 x 2700 mm Größe und 0,3 bis 3,5 mm Dicke. Auf Anfrage größere/kleinere Menge möglich.

Bark Cloth

79285 Ebringen

www.barkcloth.de


Der Autor

Hannes Bäuerle ist Innenarchitekt und Geschäftsführer der Materialagentur Raumprobe. In BM stellt er regelmäßig Materialien vor, die ihm bemerkenswert erscheinen.

www.raumprobe.de