Schreinerei Schießl profitiert von flexibler Hobel- und Profiliertechnik

„Die hobelt richtig was weg“

Schreinermeister Eduard Schießl hat seinen alten Vierseiter ausgemustert und setzt seit einigen Monaten auf neue Hobel- und Profiliertechnik von Homag. Seine Mouldteq M-300 hat sieben Spindeln an Bord und „macht jede Menge Meter“. Was früher teilweise vier oder mehr Arbeitsschritte erforderte, geht heute in einem Durchlauf. Hinzu kommen sehr kurze Rüstzeiten und immer mal wieder der neue Aha-Effekt: „Wow, das kann man ja auch noch machen!“

von BM-Chefredakteur Christian Närdemann

Eduard Schießl (61) und sein elfköpfiges Team sind Allrounder. Ob Einzelmöbel, Laden-, Messe- und Innenausbauten, Arztpraxen oder Apotheken: Das Spektrum der Schreinerei mit Sitz in Furth im Wald, wenige Kilometer von der tschechischen Grenze entfernt, ist sehr breit.

Hobeln und Profilieren auf neuem Niveau

Seit einigen Monaten hat die Schreinerei nun die neue Hobel- und Profiliermaschine Mouldteq M-300 von Homag im Einsatz. Auf der Maschine wird das Holz in einem Durchgang gehobelt, profiliert und/oder Teile ausgetrennt. Die Maschine hat sieben Spindeln an Bord. Spindeln, die nicht für eine bestimmte Bearbeitung benötigt werden, lassen sich wegtakten und bei Bedarf wieder zuschalten. Die Werkzeuge können also in der Maschine verbleiben. Profilwechsel werden komfortabel und automatisch per Knopfdruck durchgeführt, lediglich die Werkzeuge müssen vom Anwender selber gewechselt werden.

Die Mouldteq bearbeitet Werkstücke mit 10 bis 150 mm Dicke und 15 bis 250 mm Breite – mit einem Vorschub von 6 bis 24 m/min.

Alle Spindeln werden mit einem eigenen Motor angetrieben. Die erste Spindel arbeitet mit einer fixen Drehzahl von 6000 min-1, bei den weiteren Spindeln kann der Anwender variabel von 4000 bis 8000 min-1 frei wählen. Die Spindelverstellung erfolgt automatisch.

Eduard Schießl freut sich: „Unterm Strich produzieren wir heute auch komplizierte Profile viel schneller und in einem Fertigungsschritt. Die Rüstzeiten sind sehr kurz und die Oberflächenqualität ist super.“ Diese Kompetenz hat sich schnell im Umfeld der Schreinerei herumgesprochen: Immer öfter erreichen den Schreinermeister Anfragen, bei denen es um anspruchsvolle Hobel- und Profilieraufträge geht.

„Geht nicht, gibt’s nicht“

Motto des bodenständigen Schreinermeisters: Geht nicht, gibt’s nicht! Das schätzen auch seine Kunden wie z. B. Sigikid. Für den Hersteller von Kuscheltieren, Spielzeug und Kinderbekleidung entwickelt und baut Schießl seit mehr als 40 Jahren sämtliche Ladeneinrichtungen und Messestände sowie Präsentationswarenträger in ganz Europa.

www.schreinerei-schiessl.de

www.homag.com