Startseite » Praxis- und Kollegentipps » Zu Gast beim Kollegen »

Erfolg mit Herzblut

Schreinerei Zachhuber stellt sich mit digitaler Präsenz für die Zukunft auf
Erfolg mit Herzblut

Die Schreinerei Zachhuber in Veitsbronn fertigt seit über 30 Jahren exklusive Möbel und Innenausbauten. Aber ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen. Die nächste Generation steht in den Startlöchern und beschreitet unkonventionelle Wege, um die Schreinerei aufs nächste Level zu heben.

BM-Redakteurin Miriam Matsche

„Die Schreinerei als Marke etablieren“, darin sind sich Dieter und Dimo Zachhuber einig. Mit ihrer Leidenschaft zum Handwerk und dem starken Familienzusammenhalt ist damit eine gute Basis geschaffen. Vater und Sohn sind beide ausgeprägte Netzwerker und setzen auf die Zusammenarbeit mit Kollegen. Sie wissen genau, wo die Stärken ihrer Schreinerei liegen, aber auch, in welchen Bereichen ihre Grenzen sind. Und da greifen sie auch auf die Unterstützung von Zulieferern zurück. Wichtig ist am Ende, den Kunden mit hoher Qualität zu begeistern.

Zachhuber – exklusiver Innenausbau

Der Slogan ist Programm: Die Schreinerei plant und fertigt moderne, hochwertige und individuell auf den Kunden zugeschnittene Produkte . Das Portfolio erstreckt sich dabei von einzelnen Möbeln bis hin zum kompletten Innenausbau. Dazu gehören Epoxidharztische, Küchen und Badmöbel genauso wie Fenster, Türen und Parkett. Vor allem bei den Bauelementen, Bodenbelägen und Küchenmöbeln wird größtenteils auf regionale bzw. nachhaltige Zulieferer gesetzt. Im hauseigenen Showroom kann die große Produktvielfalt live erlebt werden.

Das Familienunternehmen

Die Schreinerei startet 1990 als Zwei-Mann-Betrieb und ist mittlerweile auf 14 Mitarbeiter angewachsen. Chef und Gründer des Familienbetriebs ist Dieter Zachhuber. Er arbeitet hauptsächlich in der Auftrags- und Kundenakquise. Seine Frau kümmert sich um die Verwaltung und Buchhaltung. Und sein Sohn Dimo steht bereits in den Startlöchern, um den Betrieb zukünftig zu übernehmen. Viele der ehemaligen Lehrlinge sind auch heute noch im Betrieb tätig, so verwundert es nicht, dass die Schreinerei aus einem recht jungen Team besteht. Der Werkstattleiter ist mit 37 Jahren der älteste Mitarbeiter nach dem Chef.

Die Schreinerei im Umbruch

Vor fünf Jahren zog die Schreinerei in ein neues ca. 1200 m² umfassendes Gebäude um. Flächenmäßig war der Sprung von den bisherigen 950 m2 zwar eher gering, allerdings befindet sich nun alles unter einem Dach: Werkstatt, Büro, Ausstellung, Lager, die zuvor auf drei verschiede Gebäude verteilt waren. Die Werkstatt verfügt über eine zentrale Absaugung und einen Schredder, um die Holzreste zu Briketts zu verarbeiten. Damit wird das gesamte Gebäude über eine Fußbodenheizung komplett autark beheizt. Außerdem deckt die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach den Stromverbrauch zu 50 % ab. Mit dem neuen Gebäude haben auch neue Maschinen Einzug gehalten: Herzstücke bilden die 5-Achs-CNC Morbidelli Author M 100 und die horizontale Plattenaufteilsäge Gabbiani P von SCM. Vor drei Jahren wurde auch die bisherige Kantenanleimmaschine ersetzt, um den Durchlauf zu erhöhen. Softwaretechnisch setzt Dieter Zachhuber seit über 25 Jahren auf OSD.

Beständigkeit und Wandel

Schreinermeister Dieter Zachhuber ist traditionell, weiß was er aufgebaut und geschaffen hat. Finanzielle Investitionen werden bedächtig abgewägt. Er setzt auf beständiges Wachstum. Sein Sohn Dimo bringt nun neuen Wind in die bestehenden Strukturen und möchte damit auch seinem Vater beweisen, dass er etwas Eigenes, Zukunftsweisendes aufbauen kann. Den Respekt seines Vaters hat er sich bereits erarbeitet. Denn obwohl er mit seinen 22 Jahren jung erscheint, hat er schon einiges bewegt, um die Schreinerei und die Marke Zachhuber auf das nächste Level zu heben.

Am Puls der Zeit

Dimo Zachhuber ist Teil der Generation Z, sozusagen den Digital Natives 2.0. Soziale Netzwerke zu nutzen, aber auch aktiv dort präsent zu sein, ist eine Selbstverständlichkeit. Bestes Beispiel sind die Epoxy River Tables. Dieser Trend kam vor ein paar Jahren über die sozialen Medien aus den USA zu uns nach Deutschland. Zu dieser Zeit befand sich Dimo Zachhuber gerade am Anfang seiner Schreinerlehre. Er war sofort Feuer und Flamme und fertigte als Abschlussarbeit des 1. Lehrjahres eine Bank, deren Sitzfläche mit der Epoxid-Gießharz-Technik entstand. Im Laufe der Jahre hat er sich umfangreiches Know-how zur Erstellung von „Epoxidharz-Möbeln“ erarbeitet, learning by doing. Der Erfolg spricht für sich: Zachhuber liefert auch an Schreinerkollegen Möbel mit Epoxidharz-Einschlüssen.

Aktiv die Gegenwart und Zukunft gestalten

Dimo Zachhuber ist aber nicht nur Social-Media-User, sondern dort auch selbst aktiv. Neben den täglichen Schreinerarbeiten managed er den eigens erstellten Onlineshop namens Zavei und performt sowohl für diesen als auch für Zachhuber auf verschiedenen Social-Media-Kanälen wie Instagram, Facebook und TikTok.

Die Idee zu einem eigenen Onlineshop hatte er bereits vor zwei Jahren. Von den ersten konkreten Ideen bis zum offiziellen Launch der Marke und des Onlineshops Zavei im Mai 2021 verging dann nochmal ein gutes Jahr, in dem viel entwickelt, durchdacht und geklärt werden musste. Die Skills für so ein Vorhaben hatte sich Dimo Zachhuber bereits vorher angeeignet, als er nebenher in einem Shisha-Laden gearbeitet hat. Denn dort war er am Aufbau einer Online-Präsenz beteiligt und auf zahlreichen Messen unterwegs. So lernte er unterschiedliche Marketing- und Verkaufsstrategien kennen.

Zavei = Zachhuber aus Veitsbronn

Der Name des Onlineshops Zavei setzt sich aus dem Familiennamen Zachhuber und dem Ort Veitsbronn zusammen. Ohne Zwischenhandel werden im Onlineshop Wohnaccessoires zu erschwinglichen Preisen angeboten. Die Größe der Interior-Elemente ist handlich, um einen rationellen Versand zu ermöglichen. Neben der Namensfindung und der Klärung des Produktsortiments mussten auch die Workflows definiert und umgesetzt werden. So werden beispielsweise bei einer Bestellung alle Informationen automatisiert an den Versanddienstleister übergeben. Rationelle Abläufe sind Dimo Zachhuber wichtig, damit die bestellten Produkte am gleichen, spätestens am nächsten Tag die Schreinerei verlassen und somit schnell beim Kunden ankommen.

Die Menschen mitnehmen und begeistern

Auf Homepage und Instagram promotet und bietet Dimo Zachhuber regelmäßig neue Produkte, um stets die Aufmerksamkeit der Follower aufrechtzuerhalten. Er wirbt aber nicht nur für die Produkte, sondern lässt die Leute auf den Instagram-Kanälen auch bei der Entstehung von Projekten und Möbel teilhaben und trifft damit genau den Nerv der Zeit. Die Menschen interessiert der gesamte Prozess und nicht nur das Endprodukt. Allerdings ist die Dauerbespaßung mit Content auch zeitintensiv. Dennoch werden solche Kanäle immer wichtiger, um nicht nur die Marke zu platzieren, die Bekanntheit zu steigern und letztendlich Kunden zu generieren, sondern auch um potenzielle neue Mitarbeiter anzusprechen und zu gewinnen, gerade in Zeiten des Fachkräftemangels. Hier hat Dimo Zachhuber die volle Unterstützung seines Vaters, denn auch er merkt, dass durch Social Media noch mal ein „Sprung nach vorne“ stattgefunden hat, da reine Kundenempfehlungen per Mundpropaganda auf Dauer nicht ausreichen, um Aufträge und Reichweite zu generieren. Mit der Erfahrung des Vaters und den für das Handwerk (noch) unkonventionellen und ambitionierten Ideen des Sohnes ist die Schreinerei Zachhuber vielseitig und zukunftsweisend aufgestellt.

Schreinerei Zachhuber

90587 Veitsbronn

www.schreinerei-zachhuber.de

www.zavei.com

Herstellerinformation
Herstellerinformation
BM-Wissensquiz
Herstellerinformation
BM-Titelstars: Fotogalerie
Herstellerinformation
BM auf Social Media
Herstellerinformation
Im Fokus: Materialmangel
Im Fokus: Vakuumtechnik
BM-Themenseite: Innentüren
Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

Im Fokus: Raumakustik
_6006813.jpg
Schallmessung in der Praxis: Michael Fuchs (r.) und Simon Holzer bei raumakustischen Messungen in einem Objekt (Friseursalon Max in Wallersdorf). Foto: Barbara Kohl, Kleine Fotowerkstatt
Im Fokus: Gestaltung
Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

BM Bestellservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de