Zulieferspezialist Schuon setzt auf Laser-Kantenbearbeitung

Stets eine Kantenlänge voraus

Die MS-Schuon GmbH ist einer der ersten Betriebe, die im Bereich der Kantenbearbeitung das neuartige laserTec-Verfahren aus dem Hause Homag im Einsatz haben. Mit diesem Schritt stärkt das Unternehmen seine ohnehin ausgeprägte Kompetenz bei Hochglanz-Oberflächen nochmals spürbar, denn die Technologie ermöglicht eine bislang nicht gekannte Produktqualität.

Das Unternehmen ist mit seinen 80 Mitarbeitern als breit aufgestellter, qualitätsorientierter Zulieferer für den Möbel- und Innenausbau am Markt unterwegs. Ausgestattet mit modernsten Maschinen, beliefert der Spezialist für hochwertige Fronten in allen Varianten namhafte Möbel- und vor allem auch Küchenhersteller.

Materialübergreifend aufgestellt
Auch über Holz und Holzwerkstoffe hinaus verfügt das Unternehmen mit Sitz in Haiterbach (Nordschwarzwald) über eine sehr ausgeprägte Material- und Verarbeitungskompetenz. So entwickelt und produziert Schuon komplexe und sehr anspruchsvolle Komponenten beispielsweise aus Hightech-Aluminium-Werkstoffen, verfügt über einen eigenen Schweißroboter oder auch eine eigene Siebdruckanlage für die Veredelung von Glas, Holzwerkstoffen oder Aluminiumprofilen.
Beispiele für die Innovationskraft in diesem Bereich sind die Entwicklung und Produktion eines neuartigen Aufstelltisches für den VW T5-Camper, ein eigenes Alu-Rahmenprofilsystem für Fronten oder auch ein durchdachtes, steckbares und patentiertes Alu-Sockelgestell für Küchen, das millimetergenau in Stückzahl vorkonfektioniert wird.
Das erfolgreiche Konzept von Firmenchef Peter Schuon besteht darin, gemeinsam mit seinen Kunden sehr spezifische Lösungen sowie anspruchsvolle Konstruktionen zu realisieren – von der Entwicklung bis hin zur optimierten Produktion auf hochmodernen Maschinen. Seine Kunden profitieren aus der hohen technischen und gestalterischen Vielfalt und können ihrerseits mit entsprechend komplexen Profilen, diffizilen Oberflächen oder schwierigen Materialverbindungen am Markt punkten.
Spezialität: Hochglanz auf Fläche und Kante
Eine besondere Spezialität des Unternehmens ist die Produktion von Hochglanz-Oberflächen: Hier verfügt man über sehr ausgeprägtes Know-how – sowohl in der Fläche, als auch an der Kante.
Für die flexible Flächenbeschichtung bzw. -kaschierung setzt Schuon auf eine PUR-Hotmelt-Anlage von Friz. Insbesondere bei anspruchsvollen Hochglanzkaschierungen spielt das Unternehmen seine Technologie- und Materialkompetenz aus. Mit 0,9 mm dicken Spezialfolien kann Schuon Hochglanz beschichtete Teile eigenen Angaben zufolge bei annähernd gleicher Qualität zum halben Preis einer lackierten Fläche anbieten.
Viel Know-how hat das Unternehmen auch in eine Postforming-Spezialmaschine für Hochglanz gesteckt und bietet in diesem schwierigen und technologisch sehr anspruchsvollen Bereich „glänzende“ Ergebnisse.
Mit der Kaschieranlage können nahezu alle plattenförmigen Materialien – egal, ob starr oder flexibel – miteinander verbunden werden. Die Längskanten werden bei Bedarf in einem Arbeitsgang nahtlos ummantelt.
Mit dieser Anlage lassen sich Sandwichelemente für Fassaden, Verbundplatten mit Zwischenblechen aus verschiedenen Metallen zum Strahlenschutz im medizinischen Bereich ebenso herstellen wie Verbundplatten mit Schaumstoffkernen oder Papierwabenkernen.
Die Kaschiertechnologie ist bei Schuon soweit entwickelt, dass die erreichte Oberflächenruhe höher als bei lackierten und polierten Oberflächen sei, betont Peter Schuon. Auch sei der Farbton gleichmäßiger als bei polierten Oberflächen. Hinzu kommt eine große Auswahl an Metallic- oder Unifarben. Auch bei den Kantenausführungen sind alle Varianten möglich, von Alu bis zu farbgleichen Hochglanzkanten.
Und genau diese Hochglanzkanten sind es nun, deren Güte das Unternehmen mit Einführung einer brandneuen Technologie nachhaltig verbessert hat.
Quantensprung: Kante ohne Fuge
Systembedingt lässt sich eine Kante auch bei besten Maschinen- und Klebstoffeinstellungen beim Einsatz von Schmelzklebern nicht fugenlos anfahren. Das hat den Perfektionisten und Technik-Freak Peter Schuon veranlasst, sich mit der zur diesjährigen Ligna erstmals vorgestellten Lasertechnologie „laserTec“ aus dem Hause Homag intensiv auseinander zu setzen.
Inzwischen ist Schuon seit einigen Monaten einer der ersten Betriebe, die diese Technologie einsetzen – und nicht mehr missen wollen, soviel sei vorweggenommen. Was sich hinter der Technik verbirgt, haben wir übrigens rechts auf dieser Seite für Sie zusammengestellt.
Mehr als „nur“ ein Qualitätssprung
Peter Schuon hat unmittelbar erkannt, dass die fugenlose Kante Zukunft hat – also Marktpotenzial. Für ihn und seinen Betrieb bietet der frühe Einstieg in die Technologie gleichzeitig natürlich die Chance, für einen gewissen Zeitraum mit einem wesentlichen Alleinstellungsmerkmal punkten zu können.
Die Erfahrungen der ersten Monate bestätigen seine Prognose: „Insbesondere im Bereich Küchen haben wir aufgrund dieses Qualitätssprungs bereits neue Kunden gewonnen“, freut sich Schuon. Insbesondere, als er uns beim Besuch in seinem Betrieb ein Teil in „Hochglanz Weiß“ aus seiner Produktion zeigt, ist ihm anzusehen, dass er – wie es denn auch war – auf erstaunte Blicke trifft. In dieser „Königsdisziplin“ ist der Qualitätssprung am offensichtlichsten. Auch dem Fachmann fällt es schwer zu sagen, ob das nun eine lackierte Fläche ist oder eine kaschierte mit angefahrener Kante.
Doch nicht nur in Sachen Qualität ist Peter Schuon von dem System überzeugt. Als weiteren wesentlichen Pluspunkt nennt er das unkomplizierte Handling: So ist die Maschine innerhalb von 5 Minuten betriebsbereit.
Mittel- bis langfristig, davon ist er überzeugt,wird er mit dem System sogar Kostenvorteile gegenüber dem Kantenanleimen mit Schmelzklebern haben. Jede Menge Einsparpotenzial biete der Wegfall der kompletten Klebstoffsystemtechnik. Der sonst übliche Reinigungs- und Wartungsaufwand entfällt im Prinzip ebenso, wie z. B. der Aufwand für Umstellungen oder auch den Wechsel von Kanten oder Kleberfarben. Sein Ziel ist es, in Zukunft möglichst ausschließlich mit der Lasertechnik zu arbeiten. In der neuen Maschine befindet sich trotzdem zusätzlich noch ein PU-Verleimteil. Interessant: Peter Schuon hat das Ziel, sich auch im mittleren Preissegment vom Wettbewerb abzusetzen. So ließe sich auch bei der Bekantung von matten, Melamin beschichteten Platten ein echter Qualitätssprung realisieren. ■
MS-Schuon GmbH
72221 Haiterbach
von Manfred Maier und Christian Närdemann

Eine neue Ära in der Kantenbearbeitung

Herstellerinformation

Werde BM-Titelstar 2020!

04068_bm_red_hh20_medium_rectangle_300x250.jpg
BM-Fotoaktionnnnn Foto: BM-Grafik

Herstellerinformation

Wissen testen – Preis absahnen

Herstellerinformation

Im Fokus: Holz-Handwerk 2020

HOLZ-HANDWERK_2016
Foto: NürnbergMesse / Heiko Stahl

Im Fokus: Fensterbau Frontale 2020

Messegeschehen_allgemein
Alle zwei Jahre informieren sich die Fachbesucher über die neuesten Profilsysteme, Bauelemente, Beschlag- und Sicherheitstechnik und vieles mehr. Foto: NuernbergMesse/Frank Boxler

Herstellerinformation

BM-Themenseite: Innentüren

Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

BM bei Facebook

Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk

Im Fokus: Gestaltung

Herstellerinformation


BM Bestellservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de