BM-Marktübersicht: Führungsschienen. Immer gut geschient - BM online
Startseite » Produkte und Tests » Marktübersichten »

Immer gut geschient

BM-Marktübersicht: Führungsschienen
Immer gut geschient

Lange gerade Schnitte mit sauberen Kanten lassen sich mit einer Handkreissäge am einfachsten auf einer Führungsschiene erstellen. Wir zeigen die unterschiedlichen Führungsschienensysteme der wichtigsten Anbieter.

Heinz-Alfred Losch

Führungsschienen sind keine Neuheit. Schon die ersten Handkreissägen setzten Schreiner zusammen mit einer auf das Werkstück gespannten Leiste ein, um einen geraden Schnitt zu erzielen. In den 60er-Jahren des letzten Jahrhunderts brachte dann Festool, damals noch unter dem Namen Festo, die erste Führungsschiene aus Aluminium auf den Markt.

Das Profil der Führungsschiene hatte ein Gegenstück in der Grundplatte der Handkreissäge. Einmal auf die Führungsschiene gesetzt, konnte diese beim Sägen nicht mehr nach rechts und links ausweichen. Gleitbeläge auf der Schiene sorgten für leichten und ruckfreien Vorschub. Aber nicht nur gerade Schnitte waren der Vorteil der ersten Führungsschiene. Eine Gummilippe an der Schnittkante sorgte für einen ausrissfreien Schnitt, vor allem bei Furnieren und beschichteten Materialien. Dazu musste die auf der Führungsschiene klebende Gummilippe aber erst einmal passend zugesägt werden. Je nach Maschine funktionierte dies sogar bei Winkelschnitten. Beim Wechsel des Sägeblattes war die Präzision aber oft dahin. Dann muss bis heute die Gummilippe an der Schnittkante abgezogen und durch eine neue ersetzt werden. Die Führungsschienen von Festool gibt es in Längen von 80, 108, 140, 190, 240, 270, 300 und 500 cm Länge.

Makita hat Nutzungsrechte gekauft

Heute, fast 60 Jahre später gilt dieses Führungsprinzip immer noch, auch wenn mittlerweile eine Reihe von Herstellern eigene Führungsschienen auf den Markt gebracht haben. Makita war einer der ersten Wettbewerber, der mit einer eigenen Führungsschiene kam. Makita hatte von Festool die Nutzungsrechte an einem Patent für die Tauchkreissäge erworben. Da gehörte dann auch die Führungsschiene dazu. Handkreissägen und Führungsschienen von Makita sind auch heute noch kompatibel mit den Produkten von Festool. Die neuen Makita-Handkreissägen haben die Führungsnuten in der Grundplatte integriert. Bei älteren Maschinen sind Adapter erforderlich. Das gilt auch für Oberfräsen, Stichsägen und die Plattenfräse von Makita. Der Hersteller liefert seine Führungsschienen in vier Längen (100, 140, 190 und 300 cm Länge). Für die beiden kürzeren Versionen gibt es auch praktische Transporttaschen.

Auch Metabo setzt heute auf das Festool-System. Im Unterschied zu den Schienen von Festool und Makita ist der Splitterschutz nicht aufgeklebt, sondern wird in eine Führungsnut eingezogen. Das erspart beim Austausch der Lippe das mühsame Abpopeln der Kleberreste. Metabo liefert seine Führungsschienen in den Längen 80, 160, 250 und 310 cm.

Der Verbinder FSV ermöglicht es, zwei Führungsschienen für lange Schnitte werkzeuglos zu verbinden. Für einen leichteren Transport und zur Aufbewahrung kann der Verbinder vollständig in eine Führungsschiene eingeschoben werden. Die Metabo-Führungsschiene lässt sich mit den meisten Handkreissägen des Herstellers benutzen. Für den Einsatz mit den Stichsägen und Oberfräsen von Metabo sind Adapter erforderlich.

Billiganbieter setzen auf die Festool-Schiene

Auch einige Anbieter aus Fernost setzen auf Kompatibilität zur Führungsschiene von Festool. Sie bieten ebenfalls passende Schienen oder zumindest auf Festool-Schienen passende Maschinen an.

Mafell setzt auf ein eigenes Führungsschienensystem mit einem Strangpressprofil, das eine hohe Qualität haben soll und ohne Gleitbelege auskommt. Es ist nicht kompatibel zur Festool-Schiene. Wie bei Metabo wird die Spanreißlippe hier ebenfalls eingezogen, sodass sie sich beim Wechsel des Sägeblattes oder gar der Maschine leichter austauschen lässt. Mafell bietet ein umfangreiches Sortiment an Führungsschienen an. Die Längen betragen 80, 110, 160, 210 und 310 cm. Alle aktuellen Mafell-Handkreissägen mit 55 bis 85 mm Schnitttiefe können verwendet werden. Sogar die Mafell-Stichsäge passt direkt und mit dem Parallelanschlag in die Nut der Führungsschiene. Für die Oberfräse sind Adapter erforderlich.

Ein Staubsauger saugt Aerofix-Schiene fest

Eine Besonderheit von Mafell ist das Aerofix-Spannsystem mit 130 cm langer Führungsschiene. Es nutzt die Saugkraft eines angeschlossenen Staubsaugers, um unter dem Schienenprofil einen Unterdruck zu erzeugen, der die Führungsschiene fest an das Werkstück ansaugt. Eine weitere Spezialität von Mafell ist KSP 40 Flexistem. Hierbei handelt es sich um ein Sägesystem aus 40 mm Handkreissäge und einer rollbaren Führungsschiene, das in einem Transportkoffer geliefert wird.

Ebenfalls auf das Führungsschienensystem von Mafell setzt Bosch. Die Bosch FSN-Schienen gibt es in den gleichen Abmessungen wie die von Mafell, ebenso die Verbindungselemente FSN VEL. Bei ihnen ist eine Seite abgeflacht. Daher zieht sich das Verbindungselement in die Schiene rein und verbindet zwei Schienen formschlüssig. Ein Schlüssel wird mitgeliefert. Zur Not können die Schienen aber auch mit einer Münze angezogen werden.

Bosch: Akku-Handkreissäge nicht kompatibel

Die FSN-Führungsschienen sind kompatibel mit fast allen professionellen Handkreissägen und Tauchkreissägen, erkennbar am „G“ im Produktnamen. Nur mit der neuesten Akku-Handkreissäge, der GKS 18V-70 L Professional, die das Sägeblatt auf der linken Seite hat, lässt sich die Führungsschiene nicht einsetzen, ebenso nicht mit den grünen Heimwerkermaschinen. Dafür hat Bosch eine eigene Führungsschiene im Programm.

Für den Einsatz von Oberfräsen auf der professionellen Führungsschiene gibt es auch die speziellen Führungsschienen FSN RA 32 800 Professional und FSN RA 32 1600 Professional mit 32-mm-Lochraster für den Möbelbau. Bosch betont übrigens, dass die eigenen Geräte in der Regel auf die Schienen der Wettbewerber passen, aber nicht umgekehrt. Zumindest die Tauchsägen sollen dank entsprechender Nut auch auf Festool-Schienen passen.

Führungssteg in der Mitte bei Dewalt

Dewalt bietet Führungsschienen mit einem Führungssteg in der Mitte an. Es gibt sie in drei Längen (100, 150 und 260 cm), die mit einfachen Kulissensteinen verbunden und somit verlängert werden können. Als Splitterschutz dient eine aufgeklebte Lippe. Auf den Führungsschienen von Dewalt können eine Reihe von Handkreissägen und Akku-Handkreissägen des Herstellers eingesetzt werden. Oberfräsen von Dewalt lassen sich mit dem Führungsschienen-Adapter DWS 5031 mit den Führungsschienen verbinden. Der Einsatz von Stichsägen ist ebenso wie der von Wettbewerbsprodukten auf der Führungsschiene von Dewalt nicht möglich. Die Dewalt Tauchkreissägen können auch auf Festool-Führungsschienen benutzt werden.

Festool hat in den knapp 60 Jahren seit der Erfindung die Führungsschiene immer wieder weiterentwickelt. Die neuste Version ist die Führungsschiene FS/2-KP. Dank Klebepads lässt sich die Schiene auch an der Wand befestigen. Aussparungen in der Schiene ermöglichen ein einfaches Einsetzen der Klebepads. Nach dem Sägen sollen sich die Pads einfach und rückstandslos wieder von sensiblen Oberflächen entfernen lassen.

Neue Transportlösung bei Festool

Ebenfalls neu ist eine Aussparung in der Mitte der Führungsschiene. Durch diese lässt sich die Schiene zum Transport über den Tragegriff eines Systainers stecken und so gemeinsam tragen. Bis zu zwei Führungsschienen können auf einen Systainergriff gesteckt werden.

Mit neuen, selbstausrichtenden Verbindungsstücken können jetzt alle Festool-Schienen für längere Schnitte leichter verbunden werden. Ein neuer Winkelanschlag soll exakte geführte und schnelle Winkelschnitte erleichtern. Damit lassen sich Winkel von –60° bis +60° in hoher Präzision einstellen. Dank Schnellspannhebel lässt sich der Winkelanschlag im Handumdrehen an der Führungsschiene anbringen. In Kombination mit einem Säge- oder Arbeitstisch kann die Handkreissäge zu einer mobilen Plattensäge werden. Alle Bedienelemente sind intuitiv von oben werkzeuglos bedienbar.

Für die Aufbewahrung des Führungsschienen-Zubehörs bietet Festool jetzt einen neuen Führungsschienen-Zubehör-Systainer an, in dem der neue Winkelanschlag FS-WA sowie zwei neue Verbindungsstücke FSV/2 und der neue Abweiser FS/2-AW, der verhindern soll, dass sich der Absaugschlauch oder das Netzkabel am Ende der Führungsschiene verhaken, verpackt sind. Außerdem befindet sich noch weiteres Führungsschienenzubehör in dem Systainer. Das neue Zubehör ist mit den Festool FS/2-Führungsschienen kompatibel. Die neuen Führungsschienen mit Klebepads gibt es in den Längen 140 und 190 cm.


Der Autor

Heinz-Alfred Losch ist als freier Journalist spezialisiert auf die Bereiche Elektro- und Handwerkzeuge sowie Messtechnik.

Herstellerinformation
Wissen testen – Preis absahnen
Herstellerinformation
BM-Titelstars 2021
Herstellerinformation
BM-Videostars 2021
Herstellerinformation
Im Fokus: Materialmangel
Herstellerinformation
Im Fokus: Vakuumtechnik
Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

BM bei Facebook

BM auf Instagram
BM-Themenseite: Innentüren
Im Fokus: Raumakustik
_6006813.jpg
Schallmessung in der Praxis: Michael Fuchs (r.) und Simon Holzer bei raumakustischen Messungen in einem Objekt (Friseursalon Max in Wallersdorf). Foto: Barbara Kohl, Kleine Fotowerkstatt
Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk
Im Fokus: Gestaltung

BM Bestellservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de