1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!
Startseite » Produkte und Tests » Produkte » Bauelemente »

Erfolgsfaktor: Netzwerk

Simonswerk und Keizers Türen realisieren ein durchgängiges Objektkonzept
Erfolgsfaktor: Netzwerk

Um hochwertige Objekte realisieren zu können, muss man sich kompetente Partner suchen, um einen reibungslosen Erfolg zu erzielen. Ein Beispiel hierfür ist die effiziente Zusammenarbeit zwischen dem Türbandhersteller Simonswerk und Keizers Türen. Innerhalb von nicht einmal fünf Wochen wurde für den Einrichtungsspezialisten für Hotel- und Objektkonzepte Vöcker & Co. in Ahaus ein Verwaltungsgebäude mit einer flächenbündigen Gesamtlösung entwickelt, umgesetzt und montiert.

In reduzierter Geradlinigkeit vom Unter- bis zum Obergeschoss aus einem Guss präsentiert sich die flächenbündig schlichte Gestaltung im Verwaltungsgebäude der Firma Vöcker & Co. Hotel- und Objektkonzepte GmbH in Ahaus. Raumhohe Mahagoni-Türen mit schmalen flächenbündigen Rahmen und Glasflächen hat Innenarchitekt Martin Keizers in enger Abstimmung mit dem Bauherrn entworfen und die Fertigung und Montage vor Ort betreut. Die durchgängig flächenbündige Gestaltung der Türblätter mit Blockrahmen und eingelassenen Drückergarniturrosetten sorgt im Zusammenspiel mit flächenbündigen Sockeln für eine ruhige, schlichte Raumwirkung und schafft eine angenehme Atmosphäre der lichten Arbeits- und Aufenthaltsbereiche.

„Die Entwicklung der Türkonzepte und deren Umsetzung im Verwaltungsgebäude der Firma Vöcker hat richtig Spaß gemacht. Wir hatten absolute Gestaltungsfreiheit, und die Zusammenarbeit mit unseren Partnern funktionierte auch unter Zeitdruck reibungslos“, sagt Martin Keizers.
Noch nicht einmal fünf Wochen vergingen zwischen den ersten Beratungsgesprächen des Innenarchitekten mit dem Bauherrn Ludwig Vöcker und der endgültigen Montage der Türen. Ein enger Zeitplan, in den auch Simonswerk durch umfassende technische Beratung, die Bereitstellung von Bandmustern, sowie entsprechender Fräsdaten zur Programmierung der CNC-Anlagen fest eingebunden war. „Alle Beteiligten haben ihr Bestes für den Erfolg des Projektes gegeben und gut zusammengearbeitet“, erläutert Wolfgang Doetkotte, Mitarbeiter der Simonswerk-Handelsvertretung Hammelbeck, die gelungene Kooperation.
Die Tür in all ihren Facetten
Europaweit tragen Hoteleinrichtungen, wie das Sheraton in Stockholm, das Hilton in Prag und das Fairmont Hotel am Genfer See in Montreux, die Handschrift der Vöcker & Co. Hotel- und Objektkonzepte GmbH. Bei der Renovierung dieser erstklassigen Hotels setzt der Generalunternehmer im Bereich der Türen auf die Kompetenz von Keizers Türen.
Denn Martin Keizers liegt die individuelle Tür in allen ihren Facetten und Möglichkeiten als Gestaltungs- und Raumelement am Herzen. „Wir liefern Lösungen für Türsysteme aus einer Hand, in den meisten Fällen Sonderlösungen, sei es von den Abmessungen, der Oberfläche oder Bandtechnik“, erläutert der Innenarchitekt das Konzept seines Planungs- und Vertriebsunternehmens. Von der Begleitung der Architekten bei der Ausschreibung, über Entwurf und Fertigung bis zu Montage und Wartung reicht sein Aufgabenspektrum.
Das Erfolgsrezept des Innenarchitekten: ein kompetentes Netzwerk aus Beschlaghandel, Türspezialisten, Innenausbauern, Montage-team und Produktherstellern. Die verlässliche Zusammenarbeit ermöglicht es Keizers Türen, enge Lieferzeiten zuverlässig einzuhalten. Das Unternehmen bietet auch für anspruchsvolle Sonderfälle im In- und Ausland ausgefallene Entwürfe und Konzepte.
Bei hochwertiger, geprüfter Bandtechnik und höchsten Design-Ansprüchen setzt Keizers auf die Produkte des Türbandherstellers Simonswerk. Das Unternehmen aus Rheda-Wiedenbrück entwickelt marktübergreifende Lösungen für alle Einsatzbereiche.
Darüber hinaus betreuen Simonswerk-Anwendungstechniker die Verarbeitung vor Ort und entwickeln je nach Einzelfall individuelle Lösungen. „Im Sinne einer sich gegenseitig stärkenden Zusammenarbeit ist es auch unser Anliegen, dass sich Unternehmen wie Keizers Türen durch Schnelligkeit und anspruchsvolle Lösungen profilieren können“, erklärt Doetkotte die bewährte Zusammenarbeit.
Flächenbündigkeit greift auf andere Gewerke über
Gemeinsam entwickeln die Partner maßgeschneiderte Türkonzepte und garantieren für die reibungslose Umsetzung. „Anspruchsvolle Projekte und Bauherren, die andere Wege gehen, sind grundlegend für die Weiterentwicklung von Produkten“, erläutert Doetkotte die Herausforderung der effizienten Kooperation. Denn oft stoßen Problemlösungen vor Ort Produktinnovationen an, die neue Möglichkeiten der Raumgestaltung schaffen und Akzente setzen für Tür- und Raumkonzepte.
„Ebenso, wie das verdeckt liegende Bandsystem Tectus des Typs TE 510 3D mit dreidimensionaler Verstellung den Trend zur flächenbündigen Raumgestaltung unterstützt hat“, gibt Carsten Huber, Marketingleiter der Firma Simonswerk, ein Beispiel. Ein Trend, der im Rahmen einer geradlinigen, modernen, reduzierten Formensprache aus der Innenarchitektur nicht mehr wegzudenken ist und immer mehr auch auf andere Gewerke und Gestaltungselemente übergreift.
„Der Trend zur Flächenbündigkeit verfeinert sich noch“, bestätigt Doetkotte die zunehmende Bedeutung der Reduktion in der Architektur. „Drückergarniturrosetten und Band verschwinden zunehmend aus dem Blick, Ansichten auf Zargen werden verkleinert, auch Flächenversätze von Glasscheiben als Gestaltungselement werden ausgeglichen.“ Inzwischen sind auch Hersteller von Sockelleisten, Fußleisten und Elektroinstallation aufgefordert, das Thema Flächenbündigkeit umzusetzen, das von der Türgestaltung angestoßen wurde. „Die ganze Einrichtung wird eine Einheit, für deren Gestaltung immer mehr Individualität gefordert wird“, resümiert Innenarchitekt Keizers aktuelle Entwicklungen, bei denen die Tür als Gestaltungselement in den Fokus rückt.
Angesichts der reduzierten Formensprache in der Architektur geht er davon aus, dass die flächenbündige Türgestaltung auch für zukünftige Herausforderungen und neue Gestaltungsperspektiven eine wesentliche Rolle spielt. Ebenso wie das Zusammenrücken kompetenter Partner, die dauerhaft hochwertige Produkte marktgerecht positionieren und so Qualitätsansprüche erfüllen. ■
Simonswerk GmbH
33378 Rheda-Wiedenbrück
Keizers Türen + Konzepte GmbH
48691 Vreden
Herstellerinformation
Herstellerinformation
BM-Wissensquiz
Herstellerinformation
BM-Titelstars: Fotogalerie
Herstellerinformation
BM auf Social Media
Herstellerinformation
Im Fokus: Materialmangel
Im Fokus: Vakuumtechnik
BM-Themenseite: Innentüren
Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

Im Fokus: Raumakustik
_6006813.jpg
Schallmessung in der Praxis: Michael Fuchs (r.) und Simon Holzer bei raumakustischen Messungen in einem Objekt (Friseursalon Max in Wallersdorf). Foto: Barbara Kohl, Kleine Fotowerkstatt
Im Fokus: Gestaltung
Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk

BM Bestellservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de