Hettich bietet einfache Bohrlehren für schnelle Beschlagverarbeitung

Pfiffige, kleine Werkstatthelferlein

Für alle Werkstätten ohne Bohrautomaten und CNC: Hettich bietet seinen Verarbeitern kleine, durchdachte Bohrlehren für die Werkstatt, die aber auch auf der Baustelle nützlich sein können. Mit ihnen lassen sich Bohrungen für Verbindungsbeschläge und Scharniere einfach einbringen. Bei zerlegbaren Möbeln ist es besonders wichtig, dass die Beschläge genau im Korpus sitzen, damit die verschieden Teile des Korpus beim Zusammenbau bündig aufeinanderpassen. Aus diesem Grund sind hierfür sehr präzise Bohrungen in den Seiten und Böden der Bauteile erforderlich. Verbindungsbeschläge benötigen oftmals „angeschnittene“ Bohrungen. Bei dieser Art der Bohrung besteht die Gefahr, dass der Bohrer verläuft. Damit sich die Beschläge anschließend ohne große Mühe einpressen lassen, muss die Position der Bohrungen zueinander sehr exakt eingehalten werden. Bohrungen für die Exzenter-Verbindungsbeschläge lassen sich mit der Bohrlehre „DrillJig VB“ von Hettich sehr einfach und präzise herstellen.

Dem gleichen Prinzip folgt die Bohrlehre „DrillJig Scharnier“ für Scharniere und Montageplatten aus den Serien Sensys, Intermat oder SlideOn.
Neu im Hettich-Programm ist eine weitere Bohrlehre aus der Accura Familie. Der Accura Bohrkörper ist tiefenverstellbar und eignet sich daher besonders zum Einsatz am fertigen Korpus mit geringer Korpustiefe. Die Bohrlehre ist vielseitig verwendbar: Auf der einen Seite können Scharniere angekörnt und Montageplatten gebohrt werden, mit der anderen Seite lassen sich Bohrungen für Hettich Schubkastenführungen, Kugelauszüge und Rollschubführungen setzen. (hf)
Hettich FurnTech
32602 Vlotho