Holzgroßhändler Becher vertreibt PaperStone exklusiv in Deutschland. Verrückt? Was aus Nüssen und Altpapier entsteht - BM online
Startseite » Produkte und Tests » Produkte » Möbel- und Innenausbau »

Verrückt? Was aus Nüssen und Altpapier entsteht

Holzgroßhändler Becher vertreibt PaperStone exklusiv in Deutschland
Verrückt? Was aus Nüssen und Altpapier entsteht

Mit PaperStone hat der Holzgroßhändler Becher ein innovatives und umweltfreundliches Produkt neu im Programm. Das Verbundmaterial besteht aus Altpapier und einem Harz, das aus Cashewkernen gewonnen wird. Durch seine Langlebigkeit macht es in Küche und Bad, aber auch im Messe- und Ladenbau eine gute Figur. Es gibt sechs Farben und verschiedene Stärken.

Kunden wünschen sich immer häufiger umweltfreundliche Produkte. Das stellt Handwerker vor die Herausforderung, ihre Kunden entsprechend zu beraten, alternative Materialien in ihr Portfolio aufzunehmen und nachhaltige Ideen im Innenausbau umzusetzen. Unterstützung gibt es vom Holzgroßhändler Becher, der das innovative und umweltfreundliche Produkt PaperStone exklusiv in Deutschland vertreibt. Die Herstellung des nachhaltigen Werkstoffs folgt strengen Qualitätsansprüchen. So trägt das neue Produkt zu einer funktionierenden ökologischen Kreislaufwirtschaft bei.

Innenausbau mit Recycling-Material

Der Werkstoff PaperStone ist eine nachhaltige Lösung für den Innenausbau. Das Verbundmaterial, das zu 100 % aus FSC-zertifiziertem Papier und Pappe besteht, wird von der US-Firma Paneltech International Holdings, Inc. produziert und erfüllt strenge Umweltstandards. Für die Herstellung wird Altpapier gesammelt und wiederverwendet. Ein natürliches Phenolharz, das aus Cashewkernen gewonnen wird, verleiht dem Material seine Härte und Wasserfestigkeit. Einsatzbereiche sind beispielsweise Küche oder Bad.

PaperStone lässt sich wie Hartholz verarbeiten. Da keine Sonderwerkzeuge erforderlich sind, können Schreiner und Tischler das Material ganz einfach verarbeiten. Es lässt sich gut fräsen und kann horizontal sowie vertikal ausgerichtet werden. Kantenbearbeitung (Fräsungen) bis hin zur Aufdopplung sind möglich, Längs- und Querstöße können nahezu unsichtbar miteinander verbunden werden. Durch Schleifen lassen sich zudem verschiedene Oberflächen erzeugen. Ein weiterer Vorteil: Gebrauchsspuren können durch Schleifen entfernt werden.

Für Küchen, Bäder, Laden- und Messebau

Das Material verfügt über eine natürliche Optik und warme Haptik sowie ein mattes Finish. Es ist homogen in Struktur und Farbigkeit sowie UV-beständig. Verschiedene Farben und Stärken bieten viel Spielraum in den Anwendungsbereichen. PaperStone-Oberflächen haben eine lange Lebensdauer und können daher in Bereichen mit regelmäßiger Beanspruchung eingesetzt werden: Küchen, Bäder, Wellnessbereiche, Theken, Möbeldesign, Büroeinrichtung, Ladenbau, Messebau, Hotelbau, Gesundheitswesen. Dank der Zertifizierungen CE1935 und NSF eignet sich das Verbundmaterial auch für den Einsatz in hygienesensiblen Restaurantküchen.

Sollte ein PaperStone-Produkt doch einmal ausgemustert werden, dann muss es nicht gleich weggeworfen werden, sondern kann wieder in den Produktionsfluss eingegliedert werden, indem eine neue Deckschicht aufgetragen wird.

Schulungen gibt es in der Becher-Akademie

Das Produkt gehört zum Geschäftsbereich InoArt des Holzgroßhändlers Becher. Darunter zusammengefasst werden mehrere Produktgruppen sowie Wissen um deren Verarbeitung. So haben Architekten, Raumplaner und Handwerksbetriebe neben dem Material auch die Möglichkeit, sich in der Becher-Akademie schulen zu lassen, um ihre Kompetenzen zu erweitern und bestmögliche Ergebnisse für ihre Kunden zu erzielen. (ra)

Becher GmbH & Co. KG

65205 Wiesbaden-Nordenstadt

www.becher-holz.de

Das gibt es auch bei Becher!

Herstellerinformation
Herstellerinformation
Wissen testen – Preis absahnen
BM-Titelstars 2021
Herstellerinformation
BM-Videostars 2021
Herstellerinformation
Im Fokus: Materialmangel
Herstellerinformation
Im Fokus: Vakuumtechnik
Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

BM auf Social Media
BM-Themenseite: Innentüren
Im Fokus: Raumakustik
_6006813.jpg
Schallmessung in der Praxis: Michael Fuchs (r.) und Simon Holzer bei raumakustischen Messungen in einem Objekt (Friseursalon Max in Wallersdorf). Foto: Barbara Kohl, Kleine Fotowerkstatt
Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk
Im Fokus: Gestaltung

BM Bestellservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de