CompassSoftware_und_Bosch.jpg
Das Bosch-Lasermessgerät kann per Bluetooth mit jedem Windows-Computer gekoppelt werden. Sobald dies geschehen ist, wird es automatisch initialisiert.
Foto: Compass Software
Compass Software optimiert das Treppenaufmaß

Integriertes Lasermesssytem

Der Treppenbau stellt hohe Anforderungen an Tischler und Schreiner. Für moderne und komplexe Konstruktionen ist eine gute Treppenbausoftware mittlerweile unabdingbar.
Beim Treppenbau gilt es mehr denn je, exakt zu arbeiten, da manchmal schon wenige millimetergroße Unterschiede eine Treppe unbrauchbar machen können. Der einfachste Weg, genaue Messdaten in eine Software einzutragen, funktioniert mithilfe von Lasermessgeräten. Denn das manuelle Messen und Eintragen von Daten ist mühsam und auch anfällig für Fehler.

Solche Geräte können aber mitunter teuer sein. Dieses Problem will Compass nun mit dem neuen und kostengünstigen Bosch Messgerät GLM 100 C gelöst haben. Das Dortmunder Softwarehaus hat das Messgerät in seine Treppenbausoftware integriert. Das Lasermessgerät kann problemlos per Bluetooth mit jedem beliebigen Windows-Computer gekoppelt werden. Sobald dies geschehen ist, wird es automatisch in der Software initialisiert.

Beliebige Distanzen können nun vermessen und automatisch in die Treppenbausoftware übertragen werden. Schreiner können damit beispielsweise Daten von Betonkernen auf der Baustelle direkt einlesen. Dabei muss lediglich die erste Treppenstufe markiert werden. Das CompassProgramm merkt dann, wie die Betonstufe ausgemessen wird und springt anschließend automatisch zur nächsten Stufe. So haben Treppenbauer einen minimalen Aufwand beim Vermessen der baulichen Situation. Der Ablauf sei einfach, schnell und fehlersicher, so Compass. (cn)

Compass Software GmbH

44379 Dortmund

www.compass-software.de