1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!
Startseite » Produkte und Tests » Produkte » Technik »

Eine gute Verbindung

Jordan kaschiert Plattenwerkstoffe nun mit gefahrstofffreien Klebern
Eine gute Verbindung

Die W. & L. Jordan GmbH hat in Zusammenarbeit mit Jowat erfolgreich auf kennzeichnungsfreie Klebstoffe zur Kaschierung von Holzwerkstoffplatten umgestellt. Denn ab August 2023 besteht eine regelmäßige Schulungspflicht für alle Mitarbeiter, die mit diisocyanathaltigen Klebstoffen zu tun haben.

Am Stammsitz in Kassel veredelt Jordan Holzwerkstoffplatten mit HPL-Dekoren nach Kundenwunsch. Nun wurde die komplette Produktion in enger und bewährter Kooperation mit dem Klebstoffhersteller Jowat auf kennzeichnungsfreie PUR-Klebstoffe mit großem Erfolg umgestellt.

Mehr Flexibilität durch eigene Fertigung

Um flexibel auf die steigenden Qualitätsanforderungen und die immer kürzer werdenden Vorlaufzeiten reagieren zu können, entstand vor vier Jahren unter der Leitung des erfahrenen Tischlermeisters Andreas Bachmann das Plattenverarbeitungszentrum der Firma Jordan. Heute werden in der modernen Produktionshalle nahe der Firmenzentrale auftragsbezogen Holzwerkstoffplatten unterschiedlichster Größen mit HPL-Schichtstoffen aller Art individuell kaschiert, auf Wunsch bekantet und über das bestehende Jordan Vertriebsnetzwerk an die Kunden geliefert. Die Platten können rund um die Uhr auf einer Online-Plattform konfiguriert und direkt bestellt werden.

Von Anfang an miteingebunden

„Mit höchsten Qualitätsansprüchen und gut durchdacht von Beginn an.“ Das ist das Rezept einer Erfolgsgeschichte, die das Jordan-Team keinesfalls für sich allein beansprucht. „Ohne Partner, die genauso ticken wie wir, wäre der Erfolg dieses Projektes so gar nicht möglich“, freut sich Andreas Bachmann. „Seit Start der Anlagenplanung befindet sich Jowat als Klebstoffpartner und aktiver Prozessoptimierer mit im Boot.“ Neben ihrer auffällig vergleichbaren Unternehmensgeschichte und -größe verbindet die beiden Unternehmen das gleiche Ziel: serviceorientierte und vertrauensvolle Kundenbeziehungen auf Augenhöhe zu bieten. „Industrielle Kaschierprozesse sind sehr komplex und von deutlich mehr Faktoren als nur dem eingesetzten Klebstoff abhängig“, erklärt Thorsten Albers aus dem technischen Vertrieb von Jowat. „Die Ausgangsqualität des zu kaschierenden Materials, der Klebstoffauftrag, Liegezeiten, Temperaturen und Luftfeuchtigkeit während der Produktion sowie bei der anschließenden Lagerung und dem dann folgenden Transport. Alles hat immensen Einfluss auf die Qualität und Lebensdauer des kaschierten Endprodukts. So ist es für uns optimal, wenn wir bereits in der Planungsphase konstruktiv mit in ein Projekt einsteigen und gemeinsam mit unseren Kunden schon frühzeitig an allen Stellschrauben drehen können.“

Optimal aufeinander abgestimmte Prozesse

Im Falle von Jordan hat sich dieser nicht selbstverständliche Extraeinsatz des Klebstoffherstellers definitiv bewährt. „Bei uns wird jede angelieferte Platte vor der Kaschierung noch einmal kalibriert, um eine optimale Oberfläche zu erhalten. Eine automatische Befeuchtungsanlage sorgt für ein stets optimales Klima in der Produktionshalle. In Klebprotokollen halten wir zudem je Charge die Umgebungstemperaturen und Luftfeuchtigkeit fest, um eine bestmögliche Qualitätssicherung zu gewährleisten. Und die automatischen Transportmechanismen unserer Anlage sind durch und durch besonders materialschonend konzipiert“, erklärt Andreas Bachmann. „Die intensive Zusammenarbeit mit Jowat hat uns im Plattenverarbeitungszentrum zu einem reibungslosen Kaschierprozess verholfen. Die Reklamationsquoten laufen gegen null.“

Die Gesundheit der Mitarbeiter schützen

Fokussiert auf das Thema Arbeitsschutz wurde der Klebprozess nun erneut unter die Lupe genommen. „Großen Anteil am Erfolg des Plattenverarbeitungszentrums haben natürlich unsere Mitarbeiter in diesem Bereich. Insbesondere beim großflächigen Klebstoffauftrag für die Flächenkaschierung sind diese physisch sehr nah am Prozess und am eingesetzten Klebstoff. Eine potenzielle Gefährdung durch Emissionen aus diisocyanathaltigen Klebstoffen konnten wir insofern nicht ausschließen“, so Andreas Bachmann. Mit Blick auf die Gesundheit und Sicherheit der Kolleginnen und Kollegen entschied sich Jordan daher zum konsequenten Wechsel auf kennzeichnungsfreie PUR-Schmelzklebstoffe und Reiniger in der gesamten Plattenfertigung.

Gleichbleibende Qualität

Zum Einsatz kommen nun ausschließlich die kennzeichnungsfreien Klebstoffe Jowatherm-Reaktant MR 609.93 und Jowatherm-Reaktant MR 608.90. Der Umstieg des Fertigungsprozesses auf die neuen monomerreduzierten Klebstoffe für Flachkaschierung und Kantenklebung ging mit der Unterstützung durch die Jowat Experten problemlos und ohne Qualitätsschwankungen über die Bühne. „Da unsere monomerreduzierten Produkte sich leistungstechnisch auf oder sogar über dem Niveau ihrer konventionellen Pendants bewegen, lässt sich ein Umstieg in den meisten Fällen sehr unkompliziert realisieren“, erklärt Thorsten Albers von Jowat. „Einige Kunden erreichen durch die teilweise höhere Anfangsfestigkeit der kennzeichnungsfreien Variante sogar einen deutlichen Zeitgewinn im Prozess.“

Ohne Schulungspflicht

Zeitersparnisse bringen die kennzeichnungsfreien Klebstoffe auch in anderer Hinsicht mit: Ab August 2023 müssen alle Mitarbeiter, die mit diisocyanathaltigen Klebstoffen zu tun haben bis hin zu logistisch beteiligten Personen, in regelmäßigen Abständen umfangreich geschult werden. Das ist mit hohem Zeitaufwand und somit Kosten verbunden. „Jowat bietet seit fast 20 Jahren monomerreduzierte (MR) Schmelzklebstoffe als Alternative an. Unsere Kunden können sie einsetzen, ohne diese Schulungen vorweisen zu müssen“, betont Thorsten Albers. „Unsere Aufgabe sehen wir darin, die Kunden bei der Produktauswahl zu beraten und den sicheren Umstieg zu begleiten.“

Nachhaltigere Fertigungsprozesse

Die kennzeichnungsfreien PUR-Hotmelts der Reihe Jowatherm-Reaktant MR sind Teil der Jowat Green Adhesives und sollen Unternehmen dabei unterstützen, ihre Fertigungsprozesse nachhaltiger zu gestalten. Neben Produkten mit dem Augenmerk auf die Themen Arbeitsschutz und Gesundheit hat der Detmolder Klebstoffexperte unter diesem Label auch besonders ressourcenschonende oder energieeffiziente Lösungen im Portfolio.

Für Jordan ist der Einstieg in die gefahrstofffreie Kaschierung zu einem vollen Erfolg geworden, auch aufgrund der konstruktiven Kooperation mit Jowat. Ein weiterer Ausbau ist keinesfalls ausgeschlossen. Es gibt also Potenzial für weitere gemeinsame Prozessoptimierungen. (mm/Quelle: Jowat)

Jowat SE

32758 Detmold

www.jowat.de

W. & L. Jordan GmbH

34134 Kassel

www.jordanshop.de

Herstellerinformation
Herstellerinformation
BM-Wissensquiz
Herstellerinformation
BM-Titelstars: Fotogalerie
Herstellerinformation
BM auf Social Media
Herstellerinformation
Im Fokus: Materialmangel
Im Fokus: Vakuumtechnik
BM-Themenseite: Innentüren
Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

Im Fokus: Raumakustik
_6006813.jpg
Schallmessung in der Praxis: Michael Fuchs (r.) und Simon Holzer bei raumakustischen Messungen in einem Objekt (Friseursalon Max in Wallersdorf). Foto: Barbara Kohl, Kleine Fotowerkstatt
Im Fokus: Gestaltung
Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk

BM Bestellservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de