Die Schablone besteht aus einer Lochschiene (512 mm), dem Schiebeanschlag, zwei Schlitzplatten und zwei Bolzen (5 mm Loch, O-Ringe gegen Herausfallen).
Schreinermeister ergänzen ihr Bohrsystem Lochness32

Möbelgriffe bohren leicht gemacht

Die Lochness 32 Griffbohrschablone erleichtert es, Löcher für Möbelgriffe, -knöpfe oder diverse System-32-Beschläge exakt zu bohren. Sie ergänzt das pfiffige Bohrsystem der Schreinermeister Josef Schafheitle und Tobias Lehmann (s. BM 3/2011, S. 80 oder bm-online.de, Suchwort: „Lochness“).

Der Lochabstand zur Vorderkante wird per Schlitzraster (blau im Bild) eingestellt. Ein Schiebanschlag in der Schiene sorgt für wiederholgenaues Bohren ab Türoberkante bzw. Schubladendoppelseite. Gebohrt wird durch Bolzen, die je nach Griff- oder Beschlagmaß im 32er-Raster in die Schiene gesteckt werden.
Anschlagstifte an den Schlitzplatten verhindern ein Abrutschen der Schablone während des Bohrens. Zusätzlich kann sie per Zwinge gesichert werden. Sollte die beiliegende Schiene zu kurz sein, kann auch die Lochness-32-Standardschiene (1080 mm) verwendet werden. (mh)
Lehschatech GbR
78315 Radolfzell