Startseite » Themenspecials » Vernetzte Werkstatt Reportage »

Immer gut gerüstet

Widmaier Innenausbau setzt auf hochflexible CNC-Bearbeitung
Immer gut gerüstet

Für Jürgen Widmaier und sein 18-köpfiges Schreinerteam ist der Einsatz von 5-Achs-CNC-Technologie aus dem Hause Homag seit vielen Jahren eine Selbstverständlichkeit. Für maximale Effizienz sorgt dabei der A-Flex-Tisch, denn er ermöglicht sowohl einen manuellen als auch vollautomatischen Betrieb.

BM-Chefredakteur Christian Närdemann

Jürgen Widmaier (58) ist ein echter Perfektionist. Das zeigt sich nicht nur an den vielen Details der immer sehr anspruchsvollen Möbel- und Innenausbauten, die die Schreinerei realisiert. Das Unternehmen veredelt neben Holzwerkstoffen aller Art auch Glas, Kunststoffe, Aluminium, Mineralwerkstoff und Gummi. Zudem konstruiert und produziert Widmaier Schablonen, Prototypen und hochkomplexe Spezialanfertigungen – vom Einzelstück bis hin zur Serie. CNC-Technologie ist bei Widmaier seit 1992 ein wesentlicher Kernbestandteil der Fertigung. Das Unternehmen verfügt über zwei  5-Achs-Maschinen inklusive Kantenanleimtechnologie.

Ideen Form geben

Das Motto „Ideen Form geben“ wird in der Werkstatt in Althengstett, eine gute halbe Autostunde südwestlich von Stuttgart im Nordschwarzwald gelegen, mit Leidenschaft und Spänen im Blut gelebt. Man könnte auch sagen: zelebriert.

Im Gespräch mit dem Schreinermeister und Holztechniker wird schnell klar, dass der Anspruch an die eigene Arbeit extrem hoch ist. Jürgen Widmaier beschäftigt insgesamt 18 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter zwei Azubis. Und, das merkt man, er ist richtig stolz auf sein Team.

Leistungsstarker Fertigungsspezialist

Zu den herausragenden Stärken des Unternehmens zählt die perfekte Realisierung auch anspruchsvollster Entwürfe. Digitalisierung wird in Althengstett großgeschrieben und beginnt bereits beim digitalen Aufmaß mit Flexijet. Und natürlich sind der gekonnte Umgang mit 3D-CAD-Software und die anschließende CNC-Bearbeitung bis hin zu fünf Achsen stets ein absolutes Muss.
Jürgen Widmaier: „Die CNC muss bei uns nahezu alles machen und draufhaben.“ Ich ergänze lächelnd: „… also je durchgeknallter, desto Widmaier.“ Der ebenfalls schmunzelnde Schreinermeister widerspricht mir nicht.

Neben der beschriebenen Digitalkompetenz verfügt die Werkstatt über eine eigene Aluminiumbearbeitung. Große Materialvielfalt ist ohnehin Programm. Und auch oberflächentechnisch ist das Unternehmen in der Lage, höchste Ansprüche bis hin zu Hochglanzlackierungen zu realisieren.

CNC-Bearbeitung: Effizienz ist Trumpf

Widmaier hat jahrzehntelange Erfahrung mit der anspruchsvollen CNC-Bearbeitung auf Homag-Maschinen. 2019 wurde das Unternehmen dann Pilotanwender und Testkunde der ersten Centateq E-310 mit A-Flex-Tisch und zusätzlich dem damals ebenfalls ganz neuen Kantenanleimaggregat PowerEdge Pro Duo.

Das Bearbeitungszentrum ist voll ausgestattet. Es hat drei Werkzeugwechselsysteme an Bord, 5-Achs-Spindel Drive5C, ein Bohrgetriebe mit 21 vertikalen und 10 horizontalen Spindeln sowie eine bis 90° schwenkbare Nutsäge. Das Arbeitsfeld ermöglicht Fräsbearbeitungen an Teilen bis zu einer Größe von satten 4200 x 1900 x 200 mm.

Automatik oder manueller Betrieb

Bislang nicht gekannte Möglichkeiten bietet insbesondere der A-Flex-Tisch. Bei ihm vereint Homag erstmals die universellen Einsatzmöglichkeiten eines manuellen Konsolentisches mit den Vorzügen eines automatischen. Der Verarbeiter kann je nach Anwendungsfall die optimale Variante wählen. In den allermeisten Fällen ist manuelles Positionieren allerdings nicht erforderlich, denn die Automatik des Systems sorgt für optimierte und sichere Bearbeitungsprozesse.

Pfiffige Details für hohe Produktivität

Einige Besonderheiten des A-Flex-Tisches sind:

  • Beliebige Anzahl von Spannmitteln auf einer Konsole. Das gilt auch für den automatischen Betrieb.
  • Optional Anzeige des Saugertyps bzw. der Saugergeometrie direkt an der Konsole über zusätzliche LEDs. Das, so Homag, sei bisher die große Schwäche aller automatischen Tische im Markt. Diese bewegten sich zwar automatisch – eine Anzeige, welche Sauger in welcher Reihenfolge benötigt werden, müsse der Maschinenbediener aber am Bedienbildschirm anschauen und sich „merken“.
  • Komfortables Rüsten besonders auch bei bei tiefen Maschinen ohne jedwede Einschränkungen in der Flexibilität.
  • Variable Konsolenzuordnung für dynamischen Pendelbetrieb (beispielsweise drei Konsolen links, fünf Konsolen rechts).
  • Kombination der Vakuum- und Pneumatikspannmittel im manuellen Betrieb möglich. Widmaier nutzt das beispielsweise, wenn Sonderspanner (drehbare Sauger o. ä.) erforderlich sind. Die automatischen Sauger werden dabei zunächst an die richtige Stelle gefahren. Anschließend zeigt das LED-System an, wo die zusätzlichen Sauger manuell positioniert werden müssen.
  • Automatische Spannmittelgenerierung durch die Maschinensteuerung. Bisher war es üblich, die Vakuumsauger direkt in das WoodWOP-CNC-Programm einzufügen. Mit der PC87-Steuerung ist es nun möglich, dies automatisch bei der Produktion zu erledigen. So kann man die Maschine quasi dazu zwingen, mit einer festen Anordnung der Sauger zu arbeiten.

Der wichtige Vorteil dabei: Anordnung und Reihenfolge der Sauger müssen nicht geändert werden, denn die Steuerung versucht immer, mit der Vorgabe klar zu kommen und parkt nicht benötigte Sauger automatisch nach hinten. Die meisten Anwender schaffen es auf diese Weise, über 80 % des Spektrums ohne manuellen Eingriff bearbeiten zu können, betont Homag.

Einfacher und effektiver Workflow

Der A-Flex-Tisch kombiniert die Vorteile des manuellen mit denen des Automatikbetriebes und deckt damit ein breites Spektrum individueller Produktionsaufgaben ab. Vor allem für kleine Betriebe, die Einzelstücke oder Kleinserien fertigen, ist die CNC-Konsolenmaschine eine Allzweckwaffe. Sie bietet die Flexibilität eines manuellen Tisches, ermöglicht aber gleichzeitig auch einen automatischen Betrieb.

Der Ablauf im Automatikbetrieb ist denkbar einfach. Die Sauger werden zunächst an einer beliebigen Stelle auf die Konsole gesetzt. Das Shuttle sucht sie, ermittelt ihre aktuelle Position und fährt sie automatisch an die richtige Stelle. Mittels Druckluft werden die Sauger angehoben und „schweben“ so auf einem Luftkissen über die Konsole. Diese Bauweise macht sie robust und langlebig. Integrierte Abblasdüsen reinigen gleichzeitig die Konsolenoberfläche per Druckluft und stellen so einen sauberen Fahrweg sicher.

Das Besondere an der Lösung: Kein anderer automatischer Tisch auf dem Markt kombiniere die Elemente einer CNC-Konsolenmaschine auf diese flexible Art und Weise, hebt Homag als Alleinstellungsmerkmal des A-Flex-Tisches hervor.

Widmaier Innenausbau Möbelwerkstätte

75382 Althengstett 

www.widmaier.eu

Technologiepartner:

www.homag.com




Mehr zum Thema Vernetzte Werkstatt

Mehr zum Thema Vernetzte Werkstatt
Herstellerinformation
Herstellerinformation
Wissen testen – Preis absahnen
BM-Titelstars
Herstellerinformation
BM-Videostars
Herstellerinformation
Im Fokus: Materialmangel
Herstellerinformation
Im Fokus: Vakuumtechnik
Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

BM auf Social Media
BM-Themenseite: Innentüren
Im Fokus: Raumakustik
_6006813.jpg
Schallmessung in der Praxis: Michael Fuchs (r.) und Simon Holzer bei raumakustischen Messungen in einem Objekt (Friseursalon Max in Wallersdorf). Foto: Barbara Kohl, Kleine Fotowerkstatt
Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk
Im Fokus: Gestaltung

BM Bestellservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de