Bewegende Türideen 

Gemeinsam mit dem Beschlagspezialisten Basys haben Studenten/-innen der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur unter der Leitung von Professor Ulrich Nether darüber nachgedacht, wie sich Türen in der Zukunft bewegen. Ihre Entwürfe, die visionären Objekte, Raumkonzepte, Türen und Beschläge, bilden auch das Herzstück des Basys-Jahreskalenders 2018 und regen dazu an, die Ideen weiterzudenken und umzusetzen. Ausgangspunkt der Überlegungen bildete die Definition der Tür als Basiselement des Bauens, als Ein- und/oder Ausgang, als Übergang oder Trennung zwischen Räumen, als Grenze, deren Überschreiten eine Veränderung der Situation mit sich bringt. Basys-Geschäftsführer Jürgen Bartels hat das Projekt begleitet: „Für uns ging es darum, mit dem Architektur-Nachwuchs über einen kreativen Prozess neue Ideen für den Baubeschlag zu erhalten und dabei Transferdenken aus Branchen, wie der Automobil- oder Möbelindustrie, zu fördern. (sk)