Mögliche Beanstandungsquellen bei der Belegung von Treppen. Treppenbeläge richtig ausführen - BM online
Startseite » Wissen » Bauelemente »

Treppenbeläge richtig ausführen

Mögliche Beanstandungsquellen bei der Belegung von Treppen
Treppenbeläge richtig ausführen

Treppenverkleidungen aus Holz, Holzwerkstoffen oder anderen Materialien wie Kunststoff, Vinyl, Laminat oder Textil gehören heute zum Stand der Technik. Eine gewissenhafte Prüfung des Untergrundes ist dabei unerlässlich, denn die Hauptursachen für Beanstandungen liegen oft in zu hoher Feuchtigkeit des Untergrundes oder aber in unregelmäßigen Tritthöhen.

Bernhard Lysser

Die Belegung neuer Betontreppen, egal ob aus Fertigelementen oder vor Ort gegossen, birgt für den Schreiner, Tischler und Bodenleger einige Risiken. Denn die massiven Betonbauteile enthalten vielfach eine zu hohe Restfeuchte und sollten daher vor der Belegung mit einer vollflächigen Dampfsperre belegt werden. Insbesondere Holztritte dürfen keiner aufsteigenden Feuchtigkeit aus dem Beton ausgesetzt werden – Verformungen und Ablösungen wären die Folge. Eine unter- oder hinterseitige Versiegelung des Holzes vor der Montage verhindert bzw. verzögert eine eventuelle Feuchtigkeitsaufnahme und hilft, Verformungen zu minimieren.

Einen weiteren Mangel stellen unregelmäßige Stufenhöhen dar, die zur Stolperfalle werden können. Beim Begehen der Treppe bleibt der Fuß entweder hängen oder tritt ins Leere, was große Sturzgefahren und Verletzungsrisiken birgt. Der Höhenunterschied darf maximal
±3 mm von einem zum andern Tritt betragen, damit keine Stolperfallen entstehen. Der Antritt darf ±10 mm und der Austritt +3 bzw. -10 mm abweichen.

Im öffentlichen Bereich muss eine Treppe den nötigen Gleitschutz aufweisen. Dieser wird mit R-Werten (in der Schweiz mit GS- oder GB-Werten) definiert. Glatte Stufenoberflächen können solche Vorgaben meist nur mit zusätzlich montierten Gleitschutzstreifen erfüllen.

Neben der Nichteinhaltung technischer Regeln führen gelegentlich auch die Ausführung und Detaillösungen zu Diskussionen. Da es jedoch an definierten Regeln zur Beurteilung mangelt, ist hier der gesunde Menschenverstand sowie die handwerkliche Erfahrung gefordert. Aus Erfahrung gilt: Je günstiger die Treppenverkleidung angeboten wird, umso größer ist das Risiko einer unzulänglichen Ausführung!


Der Autor

Bernhard Lysser, Experte ISP (Interessengemeinschaft der schweizerischen Parkettindustrie) und Mitglied Swiss Experts (schweizerische Kammer technischer und wissenschaftlicher Gerichtsexperten)

info@parkett-verband.ch

Herstellerinformation
Wissen testen – Preis absahnen
Herstellerinformation
BM-Titelstars 2021
Herstellerinformation
BM-Videostars 2021
Herstellerinformation
Im Fokus: Materialmangel
Herstellerinformation
Im Fokus: Vakuumtechnik
Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

BM bei Facebook

BM auf Instagram
BM-Themenseite: Innentüren
Im Fokus: Raumakustik
_6006813.jpg
Schallmessung in der Praxis: Michael Fuchs (r.) und Simon Holzer bei raumakustischen Messungen in einem Objekt (Friseursalon Max in Wallersdorf). Foto: Barbara Kohl, Kleine Fotowerkstatt
Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk
Im Fokus: Gestaltung

BM Bestellservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de