Coachingserie „Unternehmer mit Herz“, Teil 4. Sind Sie zu hart oder zu lasch? - BM online
Startseite » Wissen » Unternehmensführung »

Sind Sie zu hart oder zu lasch?

Coachingserie „Unternehmer mit Herz“, Teil 4
Sind Sie zu hart oder zu lasch?

Gute und herzliche Beziehungen zu den Außen- und Innendienstlern Ihrer Lieferanten helfen oft in Situationen, wo es drauf ankommt. (Foto: Alina Grätz) Der Autor Maik Hensel ist Seminarleiter, Kommunikationstrainer, NLP-Mastercoach und gleichzeitig Malermeister. www.kuvih.de
Haben Sie verschiedene Lieferanten? Wonach entscheiden Sie? Geht es dabei immer nur um den Preis oder nur um die Qualität oder kaufen Sie bei den Menschen, die in dem Unternehmen arbeiten. Sind Sie zu hart oder zu lasch zu Ihrem Lieferanten?

I Gute und herzliche Beziehungen zu Außen- und Innendienstlern und zu den Fahrern können in brenzligen Situationen oft helfen. Dann werden manchmal Dinge möglich, die bei einem gestörten Verhältnis zum Lieferanten nicht möglich wären. Ja, da entstehen enge Verbindungen. Manchmal ist es so, dass ein Unternehmer den Lieferanten wechselt, weil der entsprechende Außendienst wechselt – vielleicht, weil er zu dem „Neuen“ keinen Draht bekommt oder weil er mit dem „Alten“ so vertraut ist.

Möglicherweise gehen wir aber manchmal zu lasch mit unseren Lieferanten um, wenn sie ihrer Dienstleistung nicht nachkommen und unzuverlässig sind. Dann ist es wichtig, klare Aussagen zu machen, Konsequenzen anzukündigen und ggf. zu ziehen. Vielleicht sind wir aber auch zu hart und schieben die Verantwortung, z. B. bei verspäteten Lieferterminen, auf unseren Lieferanten, obwohl wir in der Arbeitsvorbereitung selbst die entscheidenden Fehler gemacht und unzureichend oder einfach zu spät bestellt haben.
In meinem ersten Gesellenjahr im elterlichen Betrieb hatten wir den Auftrag, das Gästezimmer eines Prokuristen unseres wichtigsten Geschäftskunden zu tapezieren. Wir wollten selbstverständlich alles besonders gut machen, aber irgendwie hatten wir von der teuren Tapete dann doch eine Rolle zu wenig bestellt. Eine kleine Katastrophe, weil die Kunden Gäste eingeladen hatten. Ich bin persönlich zum Lieferanten gefahren, habe vor ihm gestanden und vor Wut gebrüllt, obwohl er doch am wenigsten dafür konnte. Später stellte sich dann heraus, dass mein gefühlter Weltuntergang für die Kunden nur ein Wochenende mit etwas mehr Umstand war. I

BM-Praxistipps mit Herz
Lassen Sie mal fünf gerade sein. Ein klärendes Gespräch mit dem Außendienstler, mit dem Sie zur Zeit oder in der Vergangenheit Ärger haben oder hatten, schafft Erleichterung auf beiden Seiten. Melden Sie sich einfach bei demjenigen, er wird überrascht sein. Egal. Wenn Sie ihn einstmals etwas rüde angegangen haben: Entschuldigen Sie sich (selbst wenn Sie im Recht waren). Falls Sie aber doch Kritik loswerden wollen: Kritisieren Sie allenfalls sein Verhalten, nicht ihn als Menschen. Greifen Sie jetzt zum Telefon und rufen Sie ihn an!
Machen Sie herzliche, aber klare Ansagen. Sprechen Sie aktiv mit den Außendienstlern Ihrer Lieferanten, wenn es darum geht, Besuchstermine abzustimmen. In Ihrem persönlichen Zeitmanagement ist es wichtig, dass Sie bestimmen, wann Sie Besuch bekommen und wann nicht – z. B. regelmäßige Termine einmal im Monat oder nur nach vorheriger telefonischer Absprache oder nur auf Anforderung. Ihr Lieferant wird Verständnis dafür haben, denn er will Geschäfte mit Ihnen machen. Und wenn doch mal jemand unangemeldet vorbeikommt, dann dürfen Sie trotzdem die drei Minuten herzlich sein und ihn bitten, einen neuen Termin zu vereinbaren.
Loben Sie, wenn es gut läuft. Zeigen Sie Herzlichkeit, wenn es einfach nur funktioniert – also in über 98 % der Fälle. Bedanken Sie sich auch gerade für Kleinigkeiten. Denn Ihre Lieferanten sind wichtige Elemente Ihres Unternehmer-Daseins.
Herstellerinformation
Wissen testen – Preis absahnen
Herstellerinformation
BM-Videostars 2020
Herstellerinformation
BM-Titelstars 2020
Herstellerinformation
BM-Themenseite: Innentüren
Herstellerinformation
Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

BM bei Facebook

BM auf Instagram
Im Fokus: Raumakustik
_6006813.jpg
Schallmessung in der Praxis: Michael Fuchs (r.) und Simon Holzer bei raumakustischen Messungen in einem Objekt (Friseursalon Max in Wallersdorf). Foto: Barbara Kohl, Kleine Fotowerkstatt
Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk
Im Fokus: Gestaltung

BM Bestellservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de