Startseite » Aktuelles » Markt & Branche »

Energiewende – Chancen für Fensterbauer

Hessische Fenstertage 2012
Energiewende – Chancen für Fensterbauer

Im Rahmen der Hessischen Fenstertage überreichten Landesinnungsmeister Reinhard Nau (r.) und Verbandsgeschäftsführer Hermann Hubing dem langjährigen Vorsitzende der Fachgruppe Fenster und Fassade, Peter Ertelt (m.) für sein beispielhaftes Engagement das Ehrenabzeichen von hessenTischler in Gold.
Die diesjährigen Hessischen Fenstertage an der Holzfachschule Bad Wildungen standen ganz im Zeichen der Energieeffizienz und den daraus resultierenden technischen und organisatorischen Anforderungen für Fensterbauer und deren Produkte. Die Holzfachschule Bad Wildungen hat mit der Übernahme durch das hessische Tischlerhandwerk zusätzlich an Attraktivität gewonnen und war auch in diesem Jahr Austragungsort für die Fenstertage.

Rund einhundert Teilnehmer aus Hessen und angrenzenden Bundesländern waren diesmal der Einladung von hessenTischler gefolgt und informierten sich zwei Tage lang über neue Trends der Branche.
Eröffnet wurde die Veranstaltung durch den neuen hessischen Landesinnungsmeister Reinhard Nau der mit seiner Analyse des Branchenumfeldes und der Einschätzung der politischen Rahmenbedingungen die Teilnehmer auf die Tagung einstimmte. Fachlichen Input erhielten dann die Teilnehmer durch Peter Ertelt, Vorsitzender des Ausschusses Fenster- und Fassadenbau in Hessen, der stellvertretend für den Fachausschuss, der auch in diesem Jahr wieder ein ansprechendes Programm für die Tagung konzipiert hatte, die Tagung eröffnete.
Für aktuelle Informationen rund um das Thema Fenster und Fassaden zeichneten insgesamt sieben Referenten verantwortlich, die im Plenum oder auch in den traditionell am Freitagnachmittag stattfindenden Workshops zu allen wichtigen Aspekten Stellung bezogen.
Themenschwerpunkte waren die hierbei diesmal die geänderten Gesetze und Normen, die EnEV 2013, sowie Verbesserungspotenziale bei Holz- und Kunststofffenstern sowie Fassadenanschlüssen.
Die Tagung begann mit einem Sachstandsbericht zur Bauproduktenverordnung von Reiner Oberacker, dem Vorträge zu „Zukunftsweisenden EnEV-konformen Holzfensterkonstruktionen“ durch Reiner Kemner, sowie dem „Energielabeling von Fenstern“ folgten. Die Workshops am Nachmittag beschäftigten sich mit der „Fachgerechten Detailausbildung von Problemen im Anschlußbereich von Bauelementen“, „Neuerungen für den Fensterbauer durch die DIN 68800“ sowie „Schlummernde Chancen – Websites im Handwerk“. Der Workshop „Entwicklung des historischen Fensterbaus“ vom hessischen Fensterbauer Thomas Opfer fand besonderen Anklang.
Am Samstagvormittag ging es um „Fluchttüren und Rettungswege – Normative Anforderungen und ihre Umsetzung in der Praxis“, von Hans Neumeier (VBH), die „rechtliche Relevanz und Haftungsrisiken durch die CE-Kennzeichnung“ vom Fachanwalt für Baurecht, Eugen Patzwald. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch den Vortrag „Den Nagel treffen wenn andere Vorbeischlagen“ von Andre Brömmel – Marketingagentur Punktmacher.
Eine umfangreiche Produkt- und Dienstleistungspräsentation von Partnerbetrieben haben den Branchentreff komplementiert.
Die nächsten Hessischen Fenstertage finden vom 1. bis 2. November 2013 in der Holzfachschule Bad Wildungen statt.
Herstellerinformation
Wissen testen – Preis absahnen
Herstellerinformation
BM-Videostars 2020
Herstellerinformation
BM-Titelstars 2020
Herstellerinformation
BM-Themenseite: Innentüren
Herstellerinformation
Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

BM bei Facebook

BM auf Instagram
Im Fokus: Raumakustik
_6006813.jpg
Schallmessung in der Praxis: Michael Fuchs (r.) und Simon Holzer bei raumakustischen Messungen in einem Objekt (Friseursalon Max in Wallersdorf). Foto: Barbara Kohl, Kleine Fotowerkstatt
Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk
Im Fokus: Gestaltung

BM Bestellservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de