Startseite » Produkte und Tests » Produkte » Möbel- und Innenausbau »

Hier spiegelt sich Hamburg

Hasenkopf bringt Corian zum Glänzen
Hier spiegelt sich Hamburg

Das österreichische Familienunternehmen Cserni hat sich über die Jahre zu einer festen Größe im Bereich Inneneinrichtung entwickelt. Mithilfe des Zulieferers Hasenkopf wurde die Hamburger Elbphilharmonie mit 20 hochglänzenden Theken aus dem Mineralwerkstoff Corian ausgestattet.

Schon beim Betreten des Empfangs- und Ticketing-Bereichs wird das unvergleichliche Flair der Elbphilharmonie für jedermann spürbar. Bei der Innenraumgestaltung der öffentlichen Plaza, des Cafés und der Garderoben kamen nur hochwertigste Werkstoffe zum Einsatz. So wurden unter anderem diverse Thekenmöbel aus dem Mineralwerkstoff Corian von der Cserni Wohnen GmbH, Fehring/Österreich, installiert. Bei der Produktion der hochglänzenden Corian-Außenhüllen setzte Cserni auf die ausgeprägte Handwerkserfahrung der Hasenkopf Industrie Manufaktur.

Die große Bandbreite in der Mineralwerkstoff-Verarbeitung macht die Hasenkopf Industrie Manufaktur zu einem leistungsfähigen Partner für das 100-köpfige Team von Cserni. Ob einzelne Waschtische, hochwertige Thekenanlagen oder großflächige Wandverkleidungen – das österreichische Traditionsunternehmen arbeitet regelmäßig mit dem Zulieferspezialisten aus Bayern zusammen. „Zu unserem Kerngeschäft zählen heute neben der Möbelfertigung auch Innenarchitektur und Generalplanung. Um uns voll und ganz auf unsere Projekte konzentrieren zu können, beziehen wir gerne Zulieferteile von Firmen wie der Hasenkopf Industrie Manufaktur. Eine hohe Qualität und termingerechte Lieferung sind entscheidende Kriterien für eine gute und langjährige Partnerschaft. Deshalb arbeiten wir bei kleinen und großen Projekten gerne mit dem Hasenkopf-Team in Mehring zusammen“, sagt Andreas Dornik, Geschäftsführer der Cserni Wohnen GmbH.

In vielen Arbeitsschritten

Insgesamt 15 schwarze Theken in der Corian-Farbe Deep Nocturne und fünf weiße Theken in Corian Glacier White wurden gefertigt. Der kürzeste Tresen ist gut 3 m lang, der längste misst 21 m. Die Thekenverkleidungen wurden zumeist mehrteilig geliefert, vor Ort fugenlos verklebt und mit den Korpussen zusammengefügt. Alle Theken schließen mit einem thermisch verformten, runden Schrankelement ab und sind teilweise mit Spülen, offenem Gefache, reversiblen Abdeckungen oder hochglänzenden Schubladen- und Türfronten mit eingefrästen Griffprofilen ausgestattet.

Mineralwerkstoff auf Hochglanz zu bringen, ist genauso aufwendig wie die Herstellung hochglänzender Lackoberflächen. Der Schreinermeister Thomas Kolbeck, erfahrener Projektleiter bei Hasenkopf, berichtet: „Nach den üblichen Vorschliffarbeiten werden die fertig gebogenen und verklebten Elemente bis hinauf zum 800er-Vlies ganz fein mittels Handmaschinen geschliffen und anschließend geschwabbelt, so wie man es auch von Lackoberflächen kennt.“ Gerade für Hochglanz-Polituren muss der Werkstoff äußerst präzise verarbeitet und verklebt werden. Selbst kleinste Unebenheiten werden durch Lichtreflexionen sichtbar und stören so das homogene Erscheinungsbild. Denn die Theken in der Elbphilharmonie sind so hochglänzend, dass sich sogar Hamburgs Spiegelbild darin wiederfindet.

Auch die „weiße Haut“ ist ein Zulieferprodukt

Mit seiner atemberaubenden Architektur zieht das Hamburger Konzerthaus jeden Besucher sofort in seinen Bann. Die Architekten Herzog & de Meuron setzten mit ihren Partnern nicht nur mit der „weißen Haut“ im großen Konzertsaal neue Maßstäbe in Architektur und Design. Für die einzigartige Wandverkleidung fertigte Hasenkopf über einen Zeitraum von sieben Jahren über 10 000 gefräste Elemente aus dem patentierten Werkstoff Gifatec (BM berichtete).

Hasenkopf Industrie-Manufaktur

84561 Mehring

www.hasenkopf.de

Herstellerinformation
Herstellerinformation
BM-Wissensquiz
Herstellerinformation
BM-Titelstars: Fotogalerie
Herstellerinformation
BM auf Social Media
Herstellerinformation
Im Fokus: Materialmangel
Im Fokus: Vakuumtechnik
BM-Themenseite: Innentüren
Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

Im Fokus: Raumakustik
_6006813.jpg
Schallmessung in der Praxis: Michael Fuchs (r.) und Simon Holzer bei raumakustischen Messungen in einem Objekt (Friseursalon Max in Wallersdorf). Foto: Barbara Kohl, Kleine Fotowerkstatt
Im Fokus: Gestaltung
Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

BM Bestellservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de