Startseite » Produkte und Tests » Produkte » Technik »

Keine Angst vor PUR

Einfacher Wechsel von EVA- auf PUR-Klebstoff an der Kantenanleimmaschine
Keine Angst vor PUR

Viele Tischler und Schreiner arbeiten beim Kantenanleimen ausschließlich mit EVA-Klebstoffen. Bei einigen Anwendungsbereichen lohnt sich aber durchaus auch eine Umstellung auf PUR. In einem Videotutorial zeigen die Experten von Ostermann in wenigen, einfachen Schritten den Wechsel von EVA auf PUR und wieder zurück.

Die Verwendung von EVA-Klebstoff hat viele Vorteile: Gefüllter EVA ist leicht zu verarbeiten und verzeiht auch mal kleine Fehler. Bei ungefülltem EVA wird der Klebstoffverbrauch geringer und die Fuge dünner. Nullfugenqualität erhält man dagegen mit PUR-Klebstoffen. Da Klebstoffe auf EVA-Basis zu den Thermoplasten gehören, binden sie ausschließlich physikalisch ab. Sie können durch Wärmeeinwirkung wieder aufgeschmolzen werden. Klebstoffe auf PUR-Basis reagieren chemisch aus und sorgen so für eine dauerhaft wasser- und wärmestandfeste Verbindung.

Für den reibungslosen Klebstoffwechsel hat Kantenspezialist Ostermann auf der seiner Webseite im Bereich „OstermannTV“ ein Videotutorial erstellt. Dort sind übrigens auch weitere informative Videotutorials zu verschiedenen Anwendungen zu finden.

Vor dem Wechsel von EVA auf PUR

Vor der Verarbeitung von PUR-Klebstoffen muss jedoch sichergestellt sein, dass die Kantenanleimmaschine für den Einsatz von PUR-Klebstoffen geeignet ist. Hier hilft ein Blick in die Bedienungsanleitung oder – im Zweifel – ein Anruf beim Händler oder Hersteller der Maschine. Grundvoraussetzung für die Verarbeitung von PUR ist ein teflonbeschichtetes Schmelzkleberbecken. Dies ist besonders wichtig, damit keine Klebstoffreste im Leimbecken haften bleiben. Für ein makelloses Fräs- und damit auch Fugenbild sollten die eingesetzten Fräswerkzeuge grundsätzlich scharf sein. Ebenso ist es wichtig, dass die Andruckrollen richtig eingestellt sind. Zu viel Druck presst den Klebstoff aus der Fuge oder verschiebt die Kante. Bei zu geringem Druck entsteht keine ausreichende Haftung. Setzt der Druck zu früh oder zu spät ein, kommt es zu typischen Verklebungsfehlern. Bei Unsicherheit hilft auch hier ein Blick in die Betriebsanleitung. (lp/Quelle: Ostermann)

Rudolf Ostermann GmbH

46395 Bocholt

www.ostermann.eu

Herstellerinformation
Wissen testen – Preis absahnen
Herstellerinformation
BM-Videostars 2020
Herstellerinformation
BM-Titelstars 2020
Herstellerinformation
Im Fokus: Holz-Handwerk 2020
HOLZ-HANDWERK_2016
Foto: NürnbergMesse / Heiko Stahl
Herstellerinformation
BM-Themenseite: Innentüren
Im Fokus: Fensterbau Frontale 2020
Messegeschehen_allgemein
Alle zwei Jahre informieren sich die Fachbesucher über die neuesten Profilsysteme, Bauelemente, Beschlag- und Sicherheitstechnik und vieles mehr. Foto: NuernbergMesse/Frank Boxler
Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

BM bei Facebook

BM auf Instagram
Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk
Im Fokus: Gestaltung

BM Bestellservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de