Homapal erweitert Metall-Kollektion um Textiloptik

Nicht flauschig

Mit der Struktur Mesh hat Homapal seine Metall-Kollektion um eine Oberfläche mit einer zufällig anmutenden Gewebestruktur erweitert. Zwar optisch weich, aber ganz und gar nicht flauschig.

Textilien sind wahre Alleskönner, funktional als auch optisch. Die angenehme textile Optik und Haptik schätzen wir bei Heimtextilien und unserer Bekleidung. Aber nicht alles, was weich aussieht, ist wirklich kuschelig. So hat der HPL-Spezialist Homapal seine Metall-Kollektion um die Struktur Mesh erweitert. Zur Herstellung dieser Laminate werden dünn ausgewalzte Folien aus Aluminium verwendet. Die Oberflächen werden durch ein spezielles Prägeverfahren mit verschiedenen Strukturen versehen und auf einen HPL-Kern verpresst. So wird auf harten Oberflächen die optisch weiche Anmutung einer wie zufällig wirkenden Gewebestruktur erzielt.

Assoziationen zu Patina und Vintage werden ganz bewusst geweckt. Die Mesh-Struktur gibt es in einem Champagnerton, Naturton, Bronzeton und Anthrazit sowie mit Spiegelglanz in Goldton und Naturton.

Insgesamt umfasst die komplette Metall-Kollektion 90 Dekore mit Echtmetall-Oberflächen. Außer Aluminium kommt hier auch Kupfer, Messing und Edelstahl zum Einsatz. Bei einigen Dekoren erfolgt eine weitere Veredelung der Oberfläche in Handarbeit. Die Metall-Laminate sind schwerentflammbar nach den IMO-Regeln und vom MPA Dresden GmbH nach DIN EN 13501-1:2010-01 als B-s1, d0 klassifiziert. Zudem sind sie formaldehydfrei.


Werkstoffporträt Nr. 111

Produktdaten

Produktbezeichnung: Homapal-Metal Mesh in Natur, Bronze, Champagner und Anthrazit sowie mit Spiegelglanz in Gold oder Natur

Material: HPL mit Folien aus Aluminium

Verwendung: Möbe l- und Innenausbau, Schiffsbau, Restaurants und Ladenbau

Besonderheit: metallischer Glanz und außergewöhnliche Haptik

Verarbeitung: wie HPL, Verarbeitung ist für den vertikalen Bereich vorgesehen

Maße: 2440 x 1220 und 3050 x 1220 mm, Dicke 1,3 mm

Homapal GmbH
37412 Herzberg am Harz

www.homapal.de


Der Autor

Hannes Bäuerle ist Innenarchitekt und Geschäftsführer der Materialagentur Raumprobe. In BM stellt er regelmäßig Materialien vor, die ihm bemerkenswert erscheinen.

www.raumprobe.de