Beteiligung und Akquise

Schüco mit neuen Angeboten

Schüco erweitert durch Beteiligung und Akquise sein Produktportfolio: Vorbehaltlich der Kartellfreigabe beteiligt sich das Unternehmen an der Sälzer GmbH aus Marburg. Sälzer hat sich vor rund 40 Jahren auf Hochsicherheitsprodukte für Gebäude spezialisiert. Bereits seit dem 3. Mai 2018 gehört die Soreg AG aus Wädenswil in der Schweiz zu Schüco. Mit diesem Schritt erweitert Schüco sein Angebot im Bereich Schiebeelemente um Profile aus Verbundwerkstoffen.

Kapazitäten ausbauen

Bereits in dritter Generation entwickelt und produziert Sälzer Fenster, Türen und Fassaden gegen Einbruch, Durchschuss, Explosion, Feuer und Rauch. Schüco sieht in der Beteiligung den deutlichen Ausbau seines Geschäftsfeldes im Bereich Hochsicherheit. Der Geschäftsplan der nächsten Jahre sieht vor, die Kapazitäten am Standort Marburg und die internationalen Vertriebsaktivitäten auszubauen. Ziel sei es, durch den Schüco-Vertrieb neue Projekte zu gewinnen.

Entwicklungskompetenzen bündeln

Die Schweizer Soreg entwickelt glasfaser- und kohlenstofffaserverstärkte Materialien. Diese Verbundwerkstoffe bieten bei geringem Materialeinsatz hohe Stabilität, Zugfestigkeit und Wärmedämmeigenschaften bis auf Passivhaus-Niveau. Dies ermögliche neue Dimensionen des Bauens. Die beiden Unternehmen wollen ihre Entwicklungskompetenzen bündeln und sich gemeinsam auf den Vertrieb und die Vermarktung von High-End-Schiebesystemen konzentrieren. (bs/Quelle: Schüco)