Startseite » Allgemein »

Gegen Kennzeichnung „Made in EU“

HDH
Gegen Kennzeichnung „Made in EU“

Der Hauptverband der Deutschen Holz und Kunststoffe verarbeitenden Industrie (HDH) hat sich gegen die Pläne der Europäischen Kommission zur Einführung einer einheitlichen Kennzeichnung für EU-Produkte ausgesprochen. Die Kommission hatte ein Arbeitspapier zur Einführung der Label „Made in EU“ und „Made in Third Country“ vorgelegt. Ziele sind die Förderung der heimischen Industrie und die Eindämmung von Produkt- und Markenpiraterie.

„Gegenüber den Kommissaren für Handel, Industrie und Binnenhandel haben wir uns inzwischen klar gegen eine verpflichtende Einführung einer Herkunftsangabe „Made in EU“ ausgesprochen. Denn dies würde für deutsche Hersteller nicht nur zusätzlichen bürokratischen Aufwand und damit verbundene zusätzliche Kosten bedeuten, sondern darüber hinaus einen Wettbewerbsnachteil gegenüber der jetzigen Situation darstellen“, erklärt HDH-Hauptgeschäftsführer Dirk-Uwe Klaas. Denn nicht nur im Binnenhandel, sondern besonders auch im außereuropäischen Handel habe sich die vielfach verwendete Herkunftsbezeichnung „Made in Germany“ zum Markenzeichen – gerade im Möbelbau etabliert.
Herstellerinformation
Herstellerinformation
BM-Wissensquiz
Herstellerinformation
BM-Titelstars: Fotogalerie
Herstellerinformation
BM auf Social Media
Herstellerinformation
Im Fokus: Materialmangel
Im Fokus: Vakuumtechnik
BM-Themenseite: Innentüren
Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

Im Fokus: Raumakustik
_6006813.jpg
Schallmessung in der Praxis: Michael Fuchs (r.) und Simon Holzer bei raumakustischen Messungen in einem Objekt (Friseursalon Max in Wallersdorf). Foto: Barbara Kohl, Kleine Fotowerkstatt
Im Fokus: Gestaltung
Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

BM Bestellservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de