Winkhaus eröffnet neues Werk und stellt eine smarte Zutrittslösung vor

Sicherheit im Fokus

Intelligente elektronische Zutrittslösungen gewinnen immer mehr an Bedeutung. Um dieser Nachfrage gerecht zu werden, hat Winkhaus sich dazu entschlossen, ein neues Werk in Münster zu bauen, das Ende Mai mit einer großen Einweihungsfeier offiziell eröffnet wurde. Außerdem wurde das neue elektronische Schließsystem Bluecompact vorgestellt.

I Am alten Standort mitten in der Stadt waren die räumlichen Möglichkeiten längst erschöpft – das Gelände ist verkauft und es entstehen Wohnungen in attraktiver Innenstadtlage. Winkhaus entschloss sich, im Gewerbegebiet Hessenweg in Münster neu zu bauen. Die großzügigen Büros und Hallen bieten optimale Arbeitsbedingungen, um im Dreischichtbetrieb der stetig wachsenden Nachfrage gerecht zu werden.

„Mit der Entscheidung, in Münster in einen Neubau zu investieren, bekräftigten wir unser Engagement in der Region und bekennen uns klar zum Standort Deutschland“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Tilmann Winkhaus. Seit Ende letzten Jahres sind alle Mitarbeiter ins neue Werk umgezogen. Auf dem 30 000 m2 großen Gelände bietet der Komplex mit rund 15 000 m2 Bruttogeschossfläche Platz für Büros und Fertigungshallen.
Auch in neue Anlagen wurde investiert. Das Lager verfügt über sieben neue Lifte, die die Kapazität erhöhen. Bis auf 7,40 m Höhe kann jetzt bevorratet werden. In die Vorfertigung konnte eine neue, hochflexible Gehäusefertigungslinie integriert werden. Die Montagebereiche für die Elektronik- und Mechanikprodukte wurden um Anlagen für neue Baureihen erweitert.
Rund 400 Partner aus Deutschland und weiteren europäischen Ländern durften bei der offiziellen Eröffnung das Werk kennenlernen. Im Rahmenprogramm wurden verschiedene Workshops angeboten. Das größte Interesse galt aber der neu vorgestellten Zutrittsorganisation Bluecompact.
Smart Home beginnt jetzt an der Tür
Winkhaus bringt mit Bluecompact ein elektronisches Schließsystem auf den Markt, das eigens fürs moderne Zuhause und kleinere gewerbliche Objekte wie Kanzleien, Praxen oder Büros entwickelt wurde. Die Installation der Anlage ist einfach, ebenso wie deren Verwaltung.
Elektronische Schließanlagen sind flexibler als mechanische. Verloren gegangene Schlüssel lassen sich sofort sperren und Erweiterungen oder Umstrukturierungen sind einfach umsetzbar. Zudem erlauben sie die Kontrolle darüber, wer welchen Raum betreten darf. Bisher lohnte sich eine elektronische Schließanlage überwiegend für größere Einheiten.
Kompaktes System in trendigem Design
Schließanlagen mit bis zu 25 Zylindern und 99 Schlüsseln in fünf Trendfarben lassen sich mit Bluecompact organisieren. Zugleich hilft die Farbpalette dabei, Schließberechtigungen einfach zuzuordnen. Da die Zylinder die gleiche Form haben wie herkömmliche Schließzylinder, lassen sie sich leicht austauschen. Bei der Ersteinrichtung des Systems ist die Bluecompact-Smartphone-App mit einem Tutorial behilflich, das jeden Schritt erklärt. Die App, mit der das System konfiguriert und verwaltet wird, steht auf iOS und Android-Basis mit einem kostenlos Download zur Verfügung. Informationen werden zwischen der App und dem Masterkey über Bluetooth übertragen. Die elektronischen Zylinder werden mittels Masterkey programmiert und wissen dann, welcher Schlüssel zum Öffnen berechtigt ist. Alle relevanten Daten liegen auf dem Masterkey und sind nicht in einer Cloud oder auf dem Smartphone gespeichert. Sollte das Mobiltelefon einmal verloren gehen, ist es dem Finder daher nicht möglich, in das Gebäude zu gelangen. Denn die App ist lediglich Bedienelement und Anzeigeinstrument für das Schließsystem.
Das Schließsystem bietet auch eine Lösung, wenn eine Schließberechtigung aus der Ferne erteilt werden soll. Man kann bspw. einen aktiven Schlüssel bei einem Nachbarn deponieren, der diesen dann in Notfällen einsetzt. Selbstverständlich nur, wenn der Eigentümer dies aus der Entfernung per App gestattet.
Fachhändler können Bluecompact ab Juni 2015 ins Programm aufnehmen. Die elektronischen Zylinder ebenso wie die Schlüssel kann der Händler selbst bevorraten. Denn sie werden nicht werkseitig einer bestimmten Anlage zugeordnet. (sk/Quelle: Winkhaus) I
Aug. Winkhaus GmbH & Co. KG
48291 Telgte

Herstellerinformation

Ligna 2019: Werde BM-Titelstar!

Herstellerinformation

Wissen testen – Preis absahnen

Herstellerinformation

Ligna 2019: BM-Messewegweiser

LIGNA - Weltleitmesse für Maschinen, Anlagen und Werkzeuge zur Holzbe- und verarbeitung

Herstellerinformation

BM-Themenseite: Innentüren

Im Fokus: Vernetzte Werkstatt

BM bei Facebook

Alles bio? Nachhaltigkeit im Tischler- und Schreinerhandwerk

Im Fokus: Gestaltung

Herstellerinformation


BM Bestellservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der BM Bestellservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum BM Bestellservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des BM Bestellservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de